Donnerstag, 29.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Pkw-Insassen belästigen und schlagen Anhalterin - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Polizei Unterfranken
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am frühen Freitagmorgen ist eine Anhalterin von zwei Pkw-Insassen belästigt und geohrfeigt worden. Die Frau war eigenen Angaben zufolge in Schweinfurt in das Fahrzeug zugestiegen und war auf dem Weg zu einem Bekannten in Bergrheinfeld.

Pkw-Insassen belästigen und schlagen Anhalterin - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

BERGRHEINFELD, LKR. SCHWEINFURT. Am frühen Freitagmorgen ist eine Anhalterin von zwei Pkw-Insassen belästigt und geohrfeigt worden. Die Frau war eigenen Angaben zufolge in Schweinfurt in das Fahrzeug zugestiegen und war auf dem Weg zu einem Bekannten in Bergrheinfeld. Die Klärung des Tatablaufs gestaltet sich schwierig, da bei der Geschädigten offensichtlich Alkohol im Spiel war. Der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt setzt daher verstärkt nun auch auf Zeugenhinweise.

Gegen 04.15 Uhr wurde ein Würzburger Polizist auf dem Nachhauseweg mit seinem Privatauto in der Hauptstraße in Bergrheinfeld auf die Frau aufmerksam. Die 32-Jährige aus dem Landkreis Haßberge schilderte in der Folge völlig aufgelöst, dass sie nach einer Kneipentour in Schweinfurt per Anhalterin zu ihrem Bekannten fahren wollte. Sie sei schließlich in einen viertürigen, dunkelfarbenen Pkw, der mit zwei Männern besetzt war, eingestiegen. Während der Fahrt sei sie von den Pkw-Insassen mit obszönen Angeboten belästigt worden. Bevor sie schließlich in der Hauptstraße aus dem Pkw ausstieg, hätte ihr einer der beiden Männer noch eine Ohrfeige gegeben.

Der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt hofft daher jetzt auch, dass möglicherweise Verkehrsteilnehmer oder Passanten im Zusammenhang mit den Vorfällen Verdächtiges beobachtet haben. Mögliche Zeugen werden daher dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Originalmeldung der Polizei Unterfranken

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!