Freitag, 14.05.2021

Pfefferspray in Diskothek versprüht - 29-Jähriger vorläufig festgenommen

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
5 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

In einer Diskothek hat am frühen Sonntagmorgen ein Gast Reizgas versprüht. Dadurch erlitten 25 Personen Atemwegsreizungen, wobei diese Zahl noch ansteigen könnte. Ein 29-Jähriger, der mit dem Pfefferspray hantiert hatte, wurde vom Sicherheitspersonal bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. (Mit Audiobeitrag der Polizei.)

Stadt Aschaffenburg



Audiobeitrag der Polizei Unterfranken: Karl-Heinz Schmitt

Pfefferspray in Diskothek versprüht - Bislang 25 Verletzte - 29-Jähriger vorläufig festgenommen

Aschaffenburg In einer Diskothek hat am frühen Sonntagmorgen ein Gast Reizgas versprüht. Dadurch erlitten 25 Personen Atemwegsreizungen, wobei diese Zahl noch ansteigen könnte. Ein 29-Jähriger, der mit dem Pfefferspray hantiert hatte, wurde vom Sicherheitspersonal bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Beschuldigte stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Gegen ihn wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

In der Diskothek in der Würzburger Straße hatten sich gegen 04.45 Uhr noch ca. 50 Personen aufgehalten. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnisse sprühte der Beschuldigte ohne erkennbaren Grund mit seinem Pfefferspray, was dazu führte, dass alle Gäste aus dem Tanzlokal rannten. Auch der 29-Jährige aus Aschaffenburg ging ins Freie und hatte dabei noch das Pfefferspray in der Hand. Als ihn das Sicherheitspersonal aufhalten wollte, rannte er noch ein Stück die Würzburger Straße hinunter, wo er dann letztendlich gestellt wurde.

Pfefferspray in Diskothek versprüht
Quelle: Karl-Heinz Schmitt (Polizei Unterfranken)

Der Tatverdächtige wurde dann einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg übergeben, die den Mann zur Dienststelle brachte. Das Pfefferspray wurde sichergestellt. Dass der 29-Jährige reichlich dem Alkohol zugesprochen hatte, bestätigte dann ein Alkotest mit einem Ergebnis von knapp über 2,5 Promille. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder auf freien Fuß.

Der Aschaffenburger Polizei sind bislang 25 Personen bekannt, die durch den Pfeffersprayeinsatz Verletzungen in Form von Atemwegsreizungen davontrugen. Es spricht einiges dafür, dass die Zahl der Verletzten noch höher ausfällt. Betroffene, die bislang noch nicht bekannt sind, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg, Tel. 06021/857-2230 in Verbindung zu setzen. Meldung der Polizei Unterfranken

Pfefferspray ins Gesicht gesprüht

Aschaffenburg. Weil sie seit längerem in einem Streit liegen, kam es am Samstag gegen 16:10 Uhr in der Heinsestraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 41-jährigen Polen und einem 40-jährigen Marokkaner. Nach einem anfänglichen Schlagabtausch sprüht einer der Männer seinem Kontrahenten Pfefferspray ins Gesicht. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten noch ein Teppichmesser und eine Soft-Air-Pistole, die der Mann in einem Gürtelholster unter der Jacke trug. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz.

Beim Ausweichen Felge beschädigt

Aschaffenburg. Weil vor ihm ein Mazda plötzlich den Fahrstreifen wechselte, wurde der Fahrer eines VW am Samstag gegen 18:00 Uhr der in der Hanauer Straße zum Ausweichen gezwungen und touchierte hierbei mit seiner Felge den Bordstein. Es entstand hierbei ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro. Ursache für das plötzliche Ausweichmanöver war, dass der dem Mazda vorrausfahrenden Pkw unvermittelt stark gebremst hatte.

Trunkenheitsfahrt ohne Führerschein

Aschaffenburg. Weil sein Sozius keinen Helm trug stoppte die Polizei am Samstag gegen 23:15 Uhr in der Ludwigstraße den Fahrer eines Kleinkraftrades. Dieser hatte die Aufmerksamkeit der Beamten zudem durch Schlangenlinien auf sich gezogen. Die Kontrolle des Fahrers ergab, dass er mit ca. 1,9 Promille und ohne Führerschein unterwegs war. Für sein Kleinkraftrad bestand auch kein Versicherungsschutz. Da er weiterhin einräumte, dass er unter Drogeneinfluss stand, musste sich der 26-jährige Aschaffenburger einer Blutentnahme unterziehen.

Fußgängerin von Roller angefahren

Aschaffenburg. Am Samstag gegen 12:55 Uhr befuhr eine 56-jährige Aschaffenburgerin mit ihrem Motorroller in der Schillerstraße verkehrswidrig den kombinierten Fuß- und Radweg als eine 21-jährige Fußgängerin aus einem Haustüre auf den Gehweg trat. Die Fußgängerin wurde von dem Kleinkraftrad erfasst und gegen einen geparkten Pkw geschleudert. Hierbei zog sich die Fußgängerin zahlreiche Verletzungen am ganzen Körper zu. Sie schwebt nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nicht in Lebensgefahr. An dem geparkten Pkw blieben einige Beulen zurück, der Motorroller wurde nicht beschädigt.
Die Fußgängerin wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum Aschaffenburg gebracht. Kriminalitätsgeschehen

Spiegel abgetreten

Aschaffenburg. Zwei bislang unbekannte Täter haben am Samstag gegen 22:15 Uhr in der Schwindstraße den rechten Außenspiegel eines dort geparkten Pkw abgetreten und einen Schaden von mindestens 100 Euro verursacht. Die Täter, die beide ca. 180 cm groß sind und von denen einer ein schwarzes T-Shirt und schwarze Kunstlederhandschuhe getragen haben soll, flohen nach der Tat in Richtung Grünewaldstraße.

Kotflügel verbeult

Aschaffenburg. Ein bislang unbekannter Täter hat am Samstag in der Zeit von 23:00 Uhr bis 00:30 Uhr an den hinteren linken Kotflügel eines in der Elisenstraße abgestellten BMW getreten und hierbei einen Sachschaden von ca. 2000 Euro verursacht.

Scheibe eingeschlagen

Aschaffenburg. Ein 28-jähriger Fachinformatiker aus Hattersheim hat am Sonntag um 01:20 Uhr die Scheibe eines Pavillons im Park Schönbusch eingeschlagen. Anschließend floh er mit mehreren Begleitern auf dem Fahrrad durch den Park in Richtung Niedernberg. Dort konnte er von der Polizei am Ortseingang angetroffen werden. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Toilettenanlage beschädigt

Aschaffenburg. Ebenfalls am Sonntag gegen 01:20 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass mehrere männliche Täter gerade die Toilettenanlagen zwischen Suicardusstraße und Perth-Inch beschädigen würden. Laut Zeugenaussagen konnten die Täter kurz vor dem Eintreffen der Polizei fliehen. Zuvor hatten sie in der Damen- und Herrentoilette mehrere Armaturen und Spülkastendeckel zerstört. Der Schaden wird auf ca. 800 Euro geschätzt. Aufgrund ständig austretenden Wassers musste die öffentliche Toilette gesperrt werden.

Holzdiebstahl

Aschaffenburg. Unbekannte haben in der Nacht von Freitag auf Samstag ca. 0,5 Kubikmeter Schnittbretter aus Berg-Ahorn und Eibenholz vom Gelände einer Schreinerei in der Mühlstraße entwendet und sich damit auf dem angrenzenden Grillplatz ein Lagerfeuer entfacht. Der Schreinerei entstand so ein Sachschaden in Höhe von 250 Euro.

Amphetamin bei Verkehrskontrolle entdeckt

Aschaffenburg. Bei der Überprüfung eines mit mehreren Personen besetzten VW hat die Polizei am Samstag gegen 07:30 Uhr in der Luitpoldstraße ca. 0,4 Gramm Amphetamin sichergestellt.
Der 28-jährige Besitzer hatte die Nacht in einer Diskothek in der Luitpoldstraße verbracht und bereits einen Teil des Rauschgifts konsumiert. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Geldbörsendiebstähle

Aschaffenburg. Die Aschaffenburger Innenstadt wurde am Samstag erneut von Taschendieben heimgesucht. In der Zeit von 13:30 bis 15:00 Uhr kam es zwischen der Herstallstraße und der City-Galerie zu insgesamt 8 Geldbörsendiebstählen in verschiedenen Geschäften. Opfer wurden zumeist Frauen, die ihre Handtaschen beim Besuch von Schuh- und Modeläden für kurze Zeit abgestellt hatten. In einem Fall bemerkte die Geschädigte, dass ihr eine Frau Ende 20, die auffallend viele Kleidungsstücke über dem Arm hängen hatte, gegen die umgehängte Handtasche stieß. Danach fehlte die Geldbörse samt Inhalt. Der Beuteschaden kann bislang noch nicht beziffert werden, dürfte sich jedoch auf mehrere Hundert Euro Bargeld belaufen.

Kreis Aschaffenburg

Alkoholisierter Autofahrer gestoppt

Stockstadt Am Samstag stoppte die Polizei gegen 20:40 Uhr in der Obernburger Straße in Stockstadt den Fahrer eines Skoda Fabia, um ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Hierbei stellten die Beamten bei dem 52-jährigen Mühlheimer deutlichen Alkoholgeruch in seinem Atem fest. Weil es ihm aber nicht gelang, den Atemtest zu absolvieren, musste ihm eine Blutprobe entnommen werden.

Unfall beim Ausparken

Großostheim Zu einem Unfall mit ca. 1200 Euro Sachschaden kam es am Samstag gegen 11:40 Uhr in der Großostheimer Mühlstraße, als eine 54-jährige Schaafheimerin mit ihrem Mini rückwärts aus einem Parkplatz fuhr und dabei gegen den ebenfalls rückwärts fahrenden Fiat eines 64-jährigen Großostheimers prallte.

Pflanzen auf Spielplatz beschädigt

Großostheim Auf einem Kinderspielplatz in der Johann-Schüßler-Straße in Großostheim beobachteten Passanten am Samstag gegen 21:45 Uhr 4 Jugendliche beim Abreißen verschiedener Pflanzen beobachtet und die Polizei verständigt. Vor Ort stellte sich heraus, dass auf dem Spielplatz mehrere abgerissene Äste von angrenzenden Bäumen lagen. Die Identität der Jugendlichen konnte festgestellt werden, die Höhe des Schadens muss noch ermittelt werden.

Handtaschendiebstahl

Bessenbach In einem Verbrauchermarkt im Gewerbegebiet Am Beetacker hat ein unbekannter Täter am Samstag zwischen 14:00 und 14:30 Uhr das Mobiltelefon einer jungen Frau aus deren Handtasche gestohlen. Es handelt sich um ein Smartphone der Marke Samsung Galaxy Note im Wert von ca. 600 Euro.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!