Donnerstag, 26.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Parkhausbrand am Aschaffenburger Hauptbahnhof gelöscht

Aschaffenburg
1 Kommentar
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Der Brand auf dem Neubau des Parkhauses in der Aschaffenburger Ludwigstraße ist gelsöscht. Auf dem Parkhaus zwischen Busbahnhof und Elisenstraße war bei Bauarbeiten Dachpappe in Brand geraten. Ein Ersthelfer sowie drei Bauarbeiter wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht

+17 weitere Bilder
Parkhausneubau brennt
Foto: Ralf Hettler |  19 Bilder

Bilderserie Brand Parkhaus: Ralf Hettler, Peter Häcker(3)

Gegen 13.45 Uhr entzündete sich bei Arbeiten aus bisher noch nicht näher bekannter Ursache Isoliermaterial, was in der Folge zu einer sehr starken Rauchentwicklung führte. Die Aschaffenburger Feuerwehr war mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort und ging mit Atemschutzgeräten vor. Wie sich herausstellte, war eine Fläche von etwa 30 Quadratmetern in Brand geraten. Durch den schwarzen Rauch entstand nach Aussage der Feuerwehr keine Gefahr für die Bevölkerung.

Aus Sicherheitsgründen ließ die Bundespolizei zwei Gleise am Hauptbahnhof kurzzeitig sperren und veranlasste die Abschaltung der Stromzufuhr für eine Oberleitung. Die etwa 10-minütige Gleissperrung führte zu keiner Beeinträchtigung des Zugverkehrs. Etwa 100 Fahrgäste, die von den Bahngleisen auf direktem Wege zum Regionalen Omnibusbahnhof wollten, mussten einen kleinen Umweg über die Ludwigstraße machen. Aus dem im Bau befindlichen Parkhaus mussten etwa 50 Arbeiter durch die Bundespolizei evakuiert werden.

Insgesamt vier Menschen wurden zur näheren Untersuchung vom Roten Kreuz ins Aschaffenburger Klinikum eingeliefert. Darunter befand sich ein 21 Jahre alter Ersthelfer, der offenbar eine Rauchgasvergiftung davontrug, sowie drei Arbeiter im Alter von 27, 34 und 48 Jahren, die im Parkhaus beschäftigt waren.

Am Regionalen Omnibusbahnhof kam es zu geringen Beeinträchtigungen. Kräfte der Polizeiinspektion Aschaffenburg leiteten den Verkehr örtlich um. Gegen 15.30 Uhr waren auch die Nachlöscharbeiten beendet und die Verkehrssperren konnten aufgehoben werden.

Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache und der genauen Schadenshöhe hat inzwischen die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen. rah/dc/Polizei Unterfranken

1 Kommentar

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!