Donnerstag, 03.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Notbremsung eines Zuges – Kinder spielen im Gleisbett

Polizeidirektion Mosbach
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Eine Gefahrenbremsung einleiten musste am Samstag, 17.25 Uhr, ein Zugführer auf der Strecke Walldürn in Richtung Miltenberg.

Pkw beschädigt und geflüchtet

Mosbach. Ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern, entfernte sich ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Freitagnachmittag von der Unfallstelle auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes in der Pfalzgraf-Otto-Straße in Mosbach. Der Geschädigte stellte seinen schwarzen Kleinwagen der Marke Citröen für die Dauer des Einkaufs auf dem Kundenparkplatz ab und musste bei seiner Rückkehr einen Schaden am Kotflügel feststellen. Bei dem Verursacherfahrzeug könnte es sich um einen roten VW Golf IV handeln. Zeugen, die in der Zeit von 17:15 – 17.45 Wahrnehmungen an besagter Stelle gemacht haben, werden gebeten das Polizeirevier Mosbach, Tel. 06261 8090, zu informieren.
 

Betrunken in Baustelle gefahren

Merchingen. Unter deutlicher Alkoholeinwirkung stand ein Pkw-Lenker am frühen Freitagmittag, 12.30 Uhr, in Ravenstein-Merchingen. Er krachte auf dem Verbindungsweg zischen Eichen- und Ulmenstraße in eine Baustellenabsperrung und schleifte diese mit. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von über 2,6 Promille bei dem Unfallverursacher. Der Führerschein des Fahrers wurde einbehalten.     
 
 

Unfall verursacht, Fußgängerin gefährdet und geflüchtet

Mosbach. Sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat sich am Samstag, 18.15 Uhr, ein VW-Golf-Fahrer in der Eisenbahnstraße in Mosbach. Zunächst gefährdete er vor dem Kreisverkehr in der Eisenbahnstraße – aus Richtung „Am Henschelberg“ kommend – eine Fußgängerin, die gerade über den Zebrastreifen lief. Im Kreisverkehr selbst fuhr er gegen ein anderes Auto. Als die Geschädigten die Polizei rufen wollten, flüchtete der Mann zu Fuß. Der (später ermittelte) Verursacher hinterließ einen Sachschaden von über 1.000 Euro.
 

Notbremsung eines Zuges – Kinder spielen im Gleisbett

Walldürn. Eine Gefahrenbremsung einleiten musste am Samstag, 17.25 Uhr, ein Zugführer auf der Strecke Walldürn in Richtung Miltenberg. Zwei Kinder spielten nahe der Dr.-Konrad-Adenauer-Straße in Walldürn im Gleisbett. Der Zug kam gerade noch vor den Kindern zum Stillstand. Nach dem Vorfall rannten diese davon. Der Bahnverkehr ruhte infolge knapp eine Stunde lang. Das Polizeirevier Buchen bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer (06281) 9040 zu melden.
 
 

Autoräder gestohlen

Mosbach. In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten bislang unbekannte Täter zwei Räder mit Alufelgen von einem im Hohlweg in Neckarelz abgestellten Pkw. Sie schlugen eine Scheibe am Fahrzeug ein und nahmen den Wagenheber heraus. Danach montierten sie die Räder ab. Der Diebstahlschaden wird auf 100 Euro geschätzt, der Sachschaden auf bis zu 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Mosbach unter der Telefonnummer (06261) 8090.
 

Firmeneinbruch in Strümpfelbrunn: Zeugen gesucht

Waldbrunn. In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen Unbekannte in eine Firmenhalle in Strümpfelbrunn, Zum Sobertsbrunnen, ein und entwendeten hieraus hochwertige Metallbohrer und andere Werkzeuge. Die Höhe des Diebstahls- und Sachschadens ist noch nicht bezifferbar. Zeugen, die diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach, Tel.: (06261) 8090, zu melden.       
 

Sachbeschädigungen an Pkw – etwa 20.000 Euro Schaden

Schefflenz. Massiv beschädigt wurden am Samstag in den frühen Morgenstunden zwei in der Sattelbachstraße in Schefflenz geparkte Pkw. Unbekannte schlugen mit einem Gegenstand mehrfach gegen die Karosserie eines Pkw sowie die Heckscheibe ein. In einem weiteren Fahrzeug warfen sie einen Gullydeckel in die Heckscheibe. Zudem fuhr ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Auto über den frei liegenden Gully-Schacht. Etwa 20.000 Euro Sachschaden hatten die Taten insgesamt zur Folge. Hinweise in dieser Sache nimmt das Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer (06261) 8090 entgegen.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Mosbach

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!