Samstag, 23.01.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Nach Auseinandersetzung in Gemeinschaftsunterkunft - Ermittlungen wegen versuchter Tötung

Polizei Unterfranken

Würzburg
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Nach einer tätlichen Auseinandersetzung unter Bewohnern in einer Würzburger Asylbewerberunterkunft am Donnerstagabend hat die Würzburger Polizei einen 23-Jährigen vorläufig festgenommen. Der Mann soll seinen Kontrahenten und einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit einer Glasflasche beziehungsweise einem Messer angegriffen haben. Der Festgenommene befindet sich inzwischen in Haft.

Straße aus bislang noch unbekannten Gründen in Streit geraten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird dem 23-jährigen Beschuldigten vorgeworfen, einen 44 Jahre alten Mitbewohner mit einer Glasflasche am Kopf verletzt zu haben. Im weiteren Verlauf soll der Tatverdächtige einen weiteren Kontrahenten und auch einen Sicherheitsdienstmitarbeiter mit einem Messer angegriffen haben. Bei diesem Angriff wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Die Hintergründe für den Streit sind ebenso wie die genauen Tatabläufe noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen hat und in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Festgenommene am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den 23-Jährigen die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung angeordnet hat. Er wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!