Montag, 30.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Musiker sitzt in Unterhose im Brunnen und denkt, dass alles brennt

Kommentieren
3 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Der Brunnen in der Pfingstgrundstraße hatte es am Montag, 03.08.2015, 19.00 Uhr einem 49-jährigen Mann angetan. Nur in Unterhose bekleidet, saß er im Brunnen, was angesichts der Temperaturen noch nachvollziehbar ist.
Lohr a. Main,  Lkr. Main-Spessart
 
Sachbeschädigung
 
Wohl noch eine Auswirkung der Spessartfestwoche wurde nun bei der Polizei angezeigt. In der Nacht vom Samstag, 01.08.2015 auf Sonntag, 02.08.2015 wurden in der Fischergasse Blumen aus einem Trog herausgerissen und auf dem Boden verstreut. Es ist zu vermuten, dass Festwochenbesucher auf dem Heimweg für die Sachbeschädigung verantwortlich sind.
 
Hinweise nimmt die Polizei Lohr unter Tel. 09352 / 87410 entgegen.
 
 
Mobiltelefon gestohlen
 
Einem 21-jährigen Festwochenbesucher aus Hessen wurde am vergangenen Freitag, in der Nacht auf den Samstag, auf dem Festgelände sein Mobiltelefon Sony XPERIA aus der Hosentasche gestohlen.
 
Hinweise nimmt die Polizei Lohr unter Tel. 09352 / 87410 entgegen.
 
Betrunkener muss ins Krankenhaus
 
Schon kurz vor Mittag hatte am Montag, 03.08.2015 ein 40-jähriger Mann das Limit des Verträglichen deutlich überschritten. Passanten verständigten Polizei und Rettungsdienst, nachdem der Mann am Markplatz gezecht hatte, bewusstlos wurde und nicht mehr ansprechbar war. Der besorgniserregende Zustand des Mannes wurde vermutlich nicht nur durch Alkohol hervorgerufen, da sich auch Hinweise auf Drogenkonsum fanden. Mit einem Rettungswagen musste der arbeitslose Mann in das Krankenhaus eingeliefert werden.
 
Schwerer Betriebsunfall - Rettungshubschrauber im Einsatz
 
Am Montag, 03.08.2015, kurz nach 16.00 Uhr, ereignete sich auf einer Baustelle in der Straße Zum Eisengießer ein Betriebsunfall, bei dem ein 27-Jähriger schwer verletzt wurde. Der serbische Student aus Hessen, der als Ferienjobber bei einer hessischen Firma arbeitet, brachte Deckenverschalungen an. Dabei stürzte er aus 5 Meter Höhe ab und fiel auf einen Betonboden. Hierbei zog er sich schwere Kopfverletzungen und Knochenbrüche zu. Der junge Mann musste mit einer Drehleiter von der Baustelle geborgen werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Würzburg geflogen. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte der Verletzte bei seiner Arbeit zwar einen Sicherungsgurt getragen, das Seil aber wohl nicht richtig eingehängt, sodass sein Fall nicht, wie vorgesehen, gebremst wurde. In die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden die Berufsgenossenschaft und das Gewerbeaufsichtsamt eingebunden.
 
Mann leistet Widerstand bei Einweisung
 
Ein psychisch kranker Mann wurde am Montag, 03.08.2015 in das Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Für die Unterbringung lag ein Beschluss des Amtsgerichts Gemünden vor, der um 14.00 Uhr in der Gärtnerstraße vollzogen wurde. Die Polizei unterstützte hierbei das Landratsamt beim Vollzug der Einweisung. Wie erwartet, öffnete der 55-jährige Mann seine Wohnungstüre nicht, sodass die Feuerwehr zur Wohnungsöffnung hinzugezogen wurde. Als die Tür offen war, sprühte der unter Betreuung stehende Mann den Beamten sofort mit einer Sprühflasche eine Flüssigkeit ins Gesicht. Vermutlich handelte es sich um einen Mix aus Reinigungsmitteln. Die Beamten überwältigten den Kranken anschließend, sodass er schließlich in das Bezirkskrankenhaus eingewiesen werden konnte. Die beiden Polizisten erlitten Augenreizungen. Nun wird wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.
 
 
Lohr a. Main,  OT Sackenbach, Lkr. Main-Spessart
 
Verwirrten Mann ins Bezirkskrankenhaus eingewiesen
 
Der Brunnen in der Pfingstgrundstraße hatte es am Montag, 03.08.2015, 19.00 Uhr einem 49-jährigen Mann angetan. Nur in Unterhose bekleidet, saß er im Brunnen, was angesichts der Temperaturen noch nachvollziehbar ist. Wie sich aber herausstellte, bildete sich der Musiker aus dem Raum Würzburg ein, dass es überall brennen würde. Warum er deshalb noch Steine zusammensuchte und in den Brunnen legte, konnte er aber nicht mehr erklären. Der offensichtlich verwirrte Mann musste in das Bezirkskrankenhaus eingewiesen werden.

 
Lohr a. Main / Wombach / Rodenbach / Neustadt a. Main,  Lkr. Main-Spessart
 
Fahndung nach flüchtigen Patienten erfolgreich
 
Einem wegen Selbstgefährlichkeit amtlich untergebrachten Patienten gelang am Montag, 03.08.2015 in den Vormittagsstunden die Flucht aus dem Bezirkskrankenhaus. Der 25-jährige wohnsitzlose Algerier stahl kurz nach seiner Flucht in Wombach im Glöserwiesenweg ein Fahrrad. Das nicht verschlossene Mountain-Bike nutzte er für seine weitere Flucht, die jedoch nicht so verlief, wie sich der junge Mann das vorstellte. Schon in der Ortsdurchfahrt im Rodenbach prallte er mit dem Fahrrad gegen einen geparkten Golf. Ein abgerissener Spiegel und zerkratztes Blech mit einem Schaden von 1500,-€ waren die Bilanz des Unfalls. Schnittwunden und Blessuren konnten den Freiheitsdrang des Mannes nicht mindern, er flüchtete weiter. Ein Zeuge, der auf den Unfall und den verletzten Radfahrer aufmerksam wurde, verständigte die Polizei. So dauerte die neugewonnene Freiheit nur eine gute Stunde, dann griff eine Streife den Mann mit dem entwendeten Fahrrad in Neustadt a. Main auf. Mit einem Krankenwagen wurde er wieder in das Bezirkskrankenhaus zur weiteren Behandlung eingeliefert.
 
 
Partenstein,  Lkr. Main-Spessart
 
Überweisungsbetrug verhindert
 
Der aufmerksame Mitarbeiter der Sparkasse Mainfranken verhinderte einen Überweisungsbetrug. Am Montag, 03.08.2015 versuchte ein bisher unbekannter Mann, 1000,-€ von dem Konto eines 61-jährigen Rentners zu überweisen. Er hatte hierzu bei der Bank angerufen und die Überweisung telefonisch in Auftrag gegeben. Eine Rückfrage bei dem Kontoinhaber brachte schnell Klarheit, er hatte den Auftrag für die Überweisung nicht erteilt. Derzeit laufen Ermittlungen zu dem Inhaber des Empfängerkontos.
 
 
Frammersbach,  Lkr. Main-Spessart
 
Nach Auszug der Mieter Schäden in der Wohnung
 
Ein Jahr wohnte ein Ehepaar in einem Haus in der Orber Str. zur Miete. Nun musste die Vermieterin nach dem Auszug feststellen, dass die Mieter einige Schäden hinterlassen hatten. So waren nicht nur die Fußböden beschädigt, sondern auch Kabel und Abwasserleitungen beschädigt worden. Außerdem fehlten verschiedenen Gegenstände aus dem Haus, u.a. eine Sitzgarnitur. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 6500,-€. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Diebstahl.
Polizei
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!