Sonntag, 16.05.2021

Mit fast drei Promille: Schild gerammt und dann eingeschlafen

Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Unfallfahrt mit fast drei Promille: Ein 44-Jähriger ist am Donnerstag erst von einem Verkehrsschild gestoppt worden, das er am Ortseingang von Schöllkrippen gerammt hatte. Danach schlief er einfach hinter dem Steuer ein. Die Unfallspuren an seinem Renault deuten allerdings darauf hin, dass dies nicht sein einziger Unfall war..
Schild gerammt  -  Fahrer betrunken hinter dem Steuer eingeschlafen
 
Schöllkrippen, Lkrs. Aschaffenburg. Am späten Donnerstagabend kurz vor 22.00 Uhr teilte ein unbeteiligter Autofahrer mit, dass im Moment ein vor ihm fahrender Renault auf der Staatsstraße 2305 am Ortseingang von Schöllkrippen von Blankenbach kommend nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit eher geringer Geschwindigkeit gegen ein Verkehrszeichen gefahren wäre. Der Fahrer würde nun schlafend hinter dem Steuer sitzen und im Fahrzeug würde es stark nach Alkohol riechen. Noch in dieser Position verharrend konnte die anfahrende Streife den 44jährigen Fahrer wenige Minuten später antreffen. Nachdem er geweckt worden war, ergab ein Atemalkoholtest den stolzen Wert von annähernd 3 Promille. An seine vorhergegangene Fahrt, hatte er keine Erinnerung mehr.

Neben dem Frontschaden durch den Aufprall auf das Straßenschild, wies der Renault aber noch rundherum erhebliche andere Beschädigungen auf, die auf weitere Anstoßstellen hindeuten. So waren beide Seiten massiv verschrammt, was auf Kollisionen mit der Leitplanke schließen lässt. Außerdem war die linke Frontseite erheblich beschädigt. Auch dieser Schaden ist mit dem Anstoß an das Verkehrszeichen nicht kompatibel. Der ganze Pkw hat jedenfalls nur noch Schrottwert i.H.v. 2.000 Euro. Nach einer Blutentnahme, musste der Mann den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Sein Führerschein wurde noch an Ort und Stelle eingezogen.

Interessant wäre jetzt nur noch: Wo sind die anderen Unfallstellen?
 
Fahrrad geklaut
 
Kahl am Main, Lkrs. Aschaffenburg. In der Zeit von Sonntagabend bis Montagnachmittag wurde am Sportplatz in der Goethestraße ein mit einem Kabelschloss gesichertes weißes Mountainbike der Marke „Ghost“ im Wert von 450 Euro entwendet.
 
 
Wer zu den geschilderten Straftaten sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Alzenau in Verbindung zu setzen (Tel. 06023/944-0). 

Polizei Alzenau
 
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!