Mittwoch, 21.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Mit 1,56 Promille vom Fahrrad gestürzt

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
5 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Vermutlich wegen des hohen Alkoholpegels von 1,56 Promille stürzte am Dienstagabend um 19:20 Uhr ein 40-Jähriger in der Lamprechtstraße von seinem Rad.

Stadt Aschaffenburg

Fahrradfahrerin gestürzt

Mit dem Vorderreifen ihres Fahrrades kollidierte am Dienstagmorgen um 10:30 Uhr eine 47-Jährige mit dem Fahrradhinterreifen ihrer vorausfahrenden 63-jährigen Bekannten. Die beiden Frauen waren auf dem Radweg in der Schillerstraße in Richtung Goldbach unterwegs, als es zur Berührung der beiden Fahrradreifen kam.
Dadurch stürzte die 47-Jährige vom Rad. Die Frau erlitt Schmerzen am Bein, weshalb sie durch den Rettungsdienst ins Klinikum gebracht worden war.
 

Frontalzusammenstoß zweier Opel

Zu einem Frontalzusammenstoß zweier Opel kam es am Mittwochmorgen um 08 Uhr. Eine 27-jährige Opel-Fahrerin war in ihrem Fahrzeug in der Haydnstraße im Stadtteil Obernau unterwegs, als ihr ein Fahrzeug entgegenkam. Die 27-Jährige übersah den entgegenkommenden Pkw, da sie gerade an einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Auto vorbeifuhr und prallte infolgedessen mit dem Opel zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden. Dem Anschein nach wurde jedoch niemand verletzt. Die Schadenshöhe wird insgesamt mit 6000 Euro beziffert.
 

Geparktes Auto beschädigt

Einen Streifschaden an seiner Fahrertüre bemerkte am Dienstag gegen 12:05 Uhr der Besitzer eines in der Matthäusstraße am Fahrbahnrand geparkten schwarzen Skoda.
Der Skoda-Besitzer hielt sich wenige Minuten in der dortigen Sparkassen-Filiale auf und bemerkte bei seiner Rückkehr den Unfallschaden. Dieser wird auf 300 Euro geschätzt. Möglicherweise stieß ein weiterer Fahrzeugführer mit seinem Pkw beim Ausparken von der gegenüberliegenden Parkfläche gegen den abgestellten Skoda.
Ob der Unfallverursacher den Kontakt habe bemerken müssen, ist nicht geklärt.
Hinweise an die Polizei, Tel. 06021/857-2230.
 

Vorfahrtsverstoß

An der Einmündung Kochstraße/Ludwigsallee kam es zu einem Vorfahrtsunfall zwischen einem Audi und einem VW. Der 23-jährige Audi-Fahrer befuhr am Dienstag um 15:25 Uhr die Kochstraße in Fahrtrichtung Ludwigsallee und übersah beim Abbiegen in diese den vorfahrtsberechtigten Pkw. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß mit dem stadtauswärts fahrenden VW. Dabei entstand ein Sachschaden von insgesamt 6.000 Euro.
 

Geschädigter gesucht

Bei einer Spiegelberührung zweier Fahrzeuge in der Berliner Allee, entstand am Dienstag um 11 Uhr ein Sachschaden von geschätzten 500 Euro. Ein 38-jähriger VW-Fahrer meldete den Unfall der Polizei, nachdem er sich weder das Kennzeichen noch die Marke des beschädigten Fahrzeugs gemerkt hatte, an dem er beim Vorbeifahren hängen blieb.
Nun wird der Besitzer des an Straßenrand geparkten Pkw gesucht. Das Auto stand zum Unfallzeitpunkt in der Berliner Allee im Bereich der Wendelbergstraße. Das Gehäuse des linken Außenspiegels dürfte bei dem Unfall in Mitleidenschaft gezogen worden sein.
Hinweise an die Polizei, Tel. 06021/857-2230.
 

Auffahrunfall: 13.000 Euro

Zu einem Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten kam es am Dienstag um 17:30 Uhr in der Goldbacher Straße. Ein 49-jähriger Pick Up-Fahrer befuhr die Goldbacher Straße stadtauswärts und prallte mit voller Wucht auf das Heck eines vorausfahrenden VW.
Durch die Wucht des Anstoßes wurde der VW auf einen ebenfalls wegen eines verkehrsbedingten Rückstaus haltenden Ford geschoben. Die beiden Fahrzeuge prallten wiederum auf einen vor ihnen haltenden BMW Mini.
Durch die Karambolage war der VW nun nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt.
 

Mit 1,56 Promille vom Fahrrad gestürzt

Vermutlich wegen des hohen Alkoholpegels von 1,56 Promille stürzte am Dienstagabend um 19:20 Uhr ein 40-Jähriger in der Lamprechtstraße von seinem Rad. Dabei prallte er mit seinem Kopf auf der asphaltierten Fahrbahndecke auf. Nach ersten Erkenntnissen erlitt er dabei nur Prellungen und Schürfwunden an den Händen und im Kopfbereich. Der Rettungsdienst wurde vorsorglich hinzugerufen. Aufgrund der leichteren Verletzungen wurde der alkoholisierte Fahrradfahrer jedoch nicht ins Klinikum eingeliefert. Ferner begleitete er die Beamten mit auf die Polizeiinspektion. Dort wurde ihm durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen. Gegen den 40-Jährigen ergeht nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Gelddiebstahl verhindert

Am Dienstag um 12:45 Uhr verhinderte eine 33-jährige Zeugin vermutlich einen Gelddiebstahl in einem Verbrauchermarkt. Sie konnte beobachten wie ein unbekannter den Geldbeutel einer 58-Jährigen aus deren Einkaufstasche zog und sprach die Geschädigte lautstark an, dass sie auf ihren Geldbeutel achten solle. Daraufhin erschrak der Täter und ließ die Geldbörse in den Einkaufswagen der 58-Jährigen fallen und flüchtete aus dem Warenhaus in der Würzburger Straße. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief erfolglos. Dieser wird wie folgt beschrieben:
cirka 25 Jahre alt, cirka 1,75 Meter groß, schlank, bekleidet mit einem grauen Kapuzen-Sweatshirt mit der Aufschrift „Deutschland“ auf dem Rücken.
Täterhinweise an die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230.
 

Gartenhaus aufgebrochen, Geschenke entwendet

Die in einem Gartenhaus in der Kleingartenanlage Leidertannen in der Darmstädter Straße aufbewahrten Geburtstagsgeschenke eines Feiernden, entwendeten Unbekannte am vergangenen Wochenende. Hierzu brachen sie gewaltsam in das Gartenhaus ein und verursachten einen Sachschaden von cirka 500 Euro. Auch in das nebenan gelegene Gartenhaus versuchten die Täter gewaltsam einzudringen. Dies schlug jedoch fehl.
Auch hier entstand ein Sachschaden von cirka 100 Euro.
Was genau an Wertgegenständen entwendet worden ist, ist bislang nicht bekannt.
Hinweise an die Polizei: Tel.: 06021/857-2230.
 
 

Kreis Aschaffenburg

Unfallflucht I

Großostheim. Beim Rückwärtsfahren stieß am Dienstag um 16:30 Uhr ein Unbekannter mit seinem Pkw gegen einen in der Kolpingstraße am Fahrbahnrand geparkten schwarzen Volvo. Nachdem der männliche Fahrer aus dem Verursacherfahrzeug ausgestiegen ist, um sich die Schäden an beiden Fahrzeugen zu betrachten, stieg er wieder ein und fuhr davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Dies konnte ein Zeuge beobachten, der sich das Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs notierte. Gegen den Fahrer wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Die Schadenshöhe wird auf insgesamt 2.500 Euro geschätzt.
 

Silberfarbenen Peugeot verkratzt

Großostheim. Auf dem Müller-Parkplatz in der Raiffeisenstraße, verkratzte am Samstag, in der Zeit zwischen 14 Uhr bis 20 Uhr, ein bislang Unbekannter einen dort geparkten silberfarbenen Peugeot. Vermutlich handelt es sich hier um eine Unfallflucht bei der ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 250 Euro am geschädigten Fahrzeug entstanden ist. Hinweise an die Polizei: Tel.: 06021/857-2230.
 

Vorfahrtsunfall

Stockstadt. Beim Linksabbiegen übersah ein 50-jähriger BMW-Fahrer am Dienstag um 14 Uhr einen entgegenkommenden Fiat. Dadurch kam es in der Obernburger Straße zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird mit 3.000 Euro beziffert.
 

Wildunfall

Goldbach-Unterafferbach. Ein kreuzendes Reh erfasste am Dienstagabend um 21:25 Uhr ein Renault-Fahrer, als er von Unterafferbach kommend in der Dr.-Leißner-Straße in Richtung Wenighösbach fuhr. Das Tier wurde dabei tödlich verletzt.
Am Renault entstand ein Sachschaden von 100 Euro.
 

Mit getuntem Roller unterwegs

Großostheim-Ringheim. Mit seinem getunten Roller war am Dienstag um 16:55 Uhr ein
16-Jähriger im Südring unterwegs. Das Versicherungskennzeichen verdeckte er mit einer Socke. Er hielt mit seinem Zweirad erst an, nachdem die Beamten im nachfolgenden Streifenwagen den Vorausfahrenden durch die Betätigung ihres Martinshorns auf eine bevorstehende Verkehrskontrolle aufmerksam machen konnten. Der 16-Jährige räumte gleich ein, seinen Roller getunt zu haben. Das Gefährt soll nun 70 km/h schnell fahren.
Da der Jugendliche den Sachverhalt genau erläuterte und die Manipulation am Zweirad zugab, wurde auf die Sicherstellung seines Rollers verzichtet. Die Weiterfahrt wurde ihm jedoch untersagt. Gegen den 16-Jährigen ergeht nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, da er lediglich im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung ist.
 

Freilaufende Hunde eingefangen

Mainaschaff. Erneut waren zwei große schwarzbraune Hunde im Bereich des Glockenturms in der Johann-Dahlem-Straße unterwegs. Durch die Polizei konnten die beiden freilaufenden Hunde eingefangen und anschließend ins Tierheim nach Aschaffenburg gebracht werden. Nach Auskunft des Tierheimes sollen die beiden Hunde in diesem Jahr bereits des öfteren ausgebüxt sein.
In dieser Sache wurde nun auch die Stadt Aschaffenburg wegen eventuell weiteren Maßnahmen unterrichtet.


Sachdienliche Hinweise zu den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Tel.-Nr. 06021/857-2230.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!