Mittwoch, 28.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Missverständnis in Mainaschaff: Unfall zwischen Radfahrer und Fußgänger

Kommentieren
3 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Der Radfahrer machte noch durch Rufen auf sich aufmerksam, doch dann reagierten beide falsch.
 

Stadt Aschaffenburg


Ein 20-jähriger Mercedesfahrer wurde am Montag  um 23.37 Uhr in der Kleberstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Alkohol in der Atemluft fest. Daher wurde der 20-Jährige zu einem  gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest auf die Polizeiinspektion Aschaffenburg gebracht. Der Test ergab schließlich einen Wert von über 0,5 Promille. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und der junge Mann hat nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz zu erwarten.
 

Fahrradfahrer kollidiert mit Auto  und flüchtet

Am Montagnachmittag, gegen 14.20 Uhr, fuhr eine 39-Jährige mit ihrem Ford auf der Brucknerstraße. Parallel zu ihr fuhr ein Fahrradfahrer auf dem Gehweg. Als die Ford-Fahrerin fast am Radfahrer vorbei war, setzte dieser unvermittelt auf die Fahrbahn über und es kam zur Kollision zwischen Rad und  Auto. Zu einem Sturz des Radfahrers kam es nicht, am Auto entstand aber ein Schaden an der rechten Türe in Höhe von  etwa 1500 Euro. Der Fahrradfahrer fuhr jedoch ohne weitere Veranlassung von der Unfallörtlichkeit.

Hinweise zu dem flüchtigen Radfahrer nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter 06021/857-2230 entgegen.
 

Vorfahrt missachtet: 6000 Euro Schaden

Am Dienstagmorgen, um  7.50 Uhr, kam es in der Haidstraße zu einem Unfall zwischen einem VW und einem Mercedes. Der 43-jährige VW-Fahrer wollte von der Kupfergasse in die Haidstraße abbiegen. Da er die Regel "Rechts vor Links" missachtete, kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Mercedes, welcher von einer 75-jährigen Frau geführt wurde. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von  etwa 6000 Euro.

Geparkten Toyota angefahren und  geflüchtet

Eine 29-Jährige parkte ihren Toyota von Samstag, 14 , bis Montag,  7.20 Uhr,  in der Döllinger Straße. In dieser Zeit fuhr ein unbekanntes Fahrzeug in die hintere linke Seite des Toyota und verursachte einen Schaden in Höhe von  etwa 750 Euro.
Hinweise  nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter 06021/857-2230 entgegen.
 
 

Ecstasy-Tabletten sichergestellt

Genau hingesehen hat eine Polizeistreife am Montag  gegen 17.10 Uhr  in der Löherstraße. Die Beamten konnten dort einen 23-Jährigen dabei beobachten, wie er in diesem Moment Betäubungsmittel konsumieren wollte. Bei der anschließenden Kontrolle und Durchsuchung seines Rucksacks konnten sechs Ecstasy-Tabletten und eine geringe Menge Amphetamin gefunden und sichergestellt werden. Der 20-Jährige hat nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz zu erwarten.
 
 

 Restmülltonne brennt

In den frühen Morgenstunden des Dienstags, um 2.19 Uhr,  hat eine Anwohnerin im Waldbrunnenweg bemerkt, dass die Mülltonne ihres Nachbarn, welche zum Abholen bereit auf der Straße stand, brannte. Die Tonne konnte jedoch zunächst durch einen weiteren Anwohner und anschließend noch durch die hinzu gerufene Feuerwehr ohne weiteren Fremdschaden gelöscht werden. Über die Brandursache ist bislang nichts bekannt. Laut Feuerwehr könnte es eine Selbstentzündung gewesen sein.
 
 

Kreis Aschaffenburg

 

Missverständnis: Unfall zwischen Radfahrer und Fußgänger

Mainaschaff. Am Montagnachmittag, um 16.25 Uhr, ging eine 64-Jährige auf einem Fußgängerweg, welcher in der Verlängerung des Preußenwegs von Mainaschaff in Richtung Aschaffenburg führt, spazieren. Hinter ihr kam ein 53-Jähriger mit seinem Fahrrad gefahren. Der Radfahrer machte durch Rufen auf sich aufmerksam, um an der Fußgängerin vorbeifahren zu können. Diese reagiert auch und wich nach links aus. Der 53-Jährige fuhr jedoch ebenfalls nach links und es kam zum Zusammenstoß beider Personen. Der Radfahrer riss die 64-Jährige zu Boden, wodurch sie eine Kopfplatzwunde und eine Verletzung am Ellenbogen davontrug. Der 53-Jährige wurde durch den Unfall nicht verletzt. Die Fußgängerin kam zur weiteren Behandlung ins Klinikum Aschaffenburg.
 

Vier Wildunfälle im Kreis Aschaffenburg

Kreis Aschaffenburg. Gleich vier Unfälle mit Wildtieren ereigneten sich von Montag, 13  Uhr,  bis Dienstag, 01.30 Uhr. Am Montag, gegen 13 Uhr, fuhr ein 63-Jähriger mit seinem Mercedes auf der B 26 bei Stockstadt, als ein Wildschwein auf die Fahrbahn lief. Das Wildschwein wurde vom  Auto  erfasst, und es entstand ein Sachschaden in Höhe von  etwa 1000 Euro. Was mit dem Tier passierte,  ist nicht bekannt.
Gegen 15.25 Uhr kam es auf der Kreisstraße AB 2 bei Sailauf zu einem zweiten Unfall mit einer Wildsau. Das Tier kollidierte mit einem Toyota und wurde in den Graben geschleudert. Ein Jagdpächter erlöste das schwer verletzte Tier. Am Toyota entstand ein Schaden in Höhe von  etwa 1000 Euro.
Zu einer Kollision zwischen einem Reh und einem BMW kam es am Dienstag, um 00.30 Uhr, auf der Aschaffenburger Straße in Hösbach. Eine 51-Jährige war mit ihrem  Auto in Richtung Schimborn unterwegs, als das Tier auf die Fahrbahn sprang. Das Reh verstarb durch den Zusammenstoß und am BMW entstand ein Schaden in Höhe von  etwa  1500 Euro.
Eine Stunde später, gegen 01.30 Uhr, kam es zu einem erneuten Zusammenstoß mit einem Reh. Zu dieser Zeit befuhr eine 59-Jährige mit ihrem Ford die Kreisstraße AB 10 bei Johannesberg-Breunsberg, als ein Rudel Rehe auf die Straße lief. Ein Reh wurde durch den Ford erfasst. Das Tier rannte jedoch weiter in den Wald. Am Auto  entstand ein Schaden in Höhe von  etwa 1500 Euro.
 
 

Fahrraddiebstahl

Stockstadt. Am Montag, zwischen 21  und 21.30 Uhr, wurde einem 37-Jährigen das Rad auf dem Gelände einer Tankstelle in der Obernburger Straße gestohlen. Der Mann hatte sein Fahrrad der Marke Bulls unversperrt vor der Tankstelle stehen und aus dem Blickfeld gelassen. Der  Täter entwendete schließlich das Rad, nachdem er sich eine Packung Zigaretten gekauft hatte. Das Rad hatte noch einen Wert von etwa  500 Euro.

Hinweise   nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter 06021/857-2230 entgegen.
 
 
Originalmeldung der Polizeiinspektion Aschaffenburg
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!