Donnerstag, 13.05.2021

Miltenberger Polizei schnappt 25-köpfige Diebesbande

Mindestens 65 Einbrüche in drei Bundesländern
2 Kommentare
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Miltenberger Polizei hat vermutlich eine seit 2009 andauernde Serie von 65 Einbrüchen aufgeklärt. Nach Angaben der Polizei Unterfranken wurden 25 Tatverdächtige ausgemacht. Gegen fünf weitere Personen wird zudem wegen Hehlerei ermittelt. Der bei den Diebstählen angerichtete Schaden ist wohl sogar doppelt so hoch wie die Beute von mindestens
30 000 Euro. Drahtzieher sind offenbar ein 21-Jähriger und seine 20 Jahre alte Freundin.


Bilderserie: "Tatort Rüdenau und Diebesgut", Polizei

Im Rahmen von monatelangen Ermittlungen hat die Miltenberger Polizei eine bereits seit dem Jahr 2009 andauernde Einbruchserie aufgeklärt. Mittlerweile stehen 25 Tatverdächtige fest, die in wechselnder Besetzung an den Einbrüchen in den Landkreisen Miltenberg, Main-Spessart, Aschaffenburg und Würzburg sowie im angrenzenden Baden Württemberg und Hessen beteiligt waren. Ein 21-Jähriger und seine ein Jahr jüngere Freundin kristallisierten sich als Drahtzieher heraus. Der Wert der Beute dürfte sich auf mindestens 30.000 Euro belaufen. Der bei den Einbrüchen angerichtete Sachschaden ist doppelt so hoch.
 
Die Ermittlungen ins Rollen gebracht hatte ein anderes Verfahren. Dabei gab es für den Sachbearbeiter der Miltenberger Polizei erste Hinweise dafür, dass auf das Konto des jungen Mannes möglicherweise weitere Straftaten gehen könnten. Zudem handelte es sich bei dem Verdächtigen um jemanden, der bei der Polizei kein Unbekannter mehr war. Schließlcih ergaben sich für den Ermittler nach und nach Anhaltspunkte auf Einbrüche in Schützenhäuser, Sportheime und Vereinsheime, bei denen der 21-Jährige offenbar eine zentrale Rolle spielte. Dass auch seine Freundin aktiv mitmischte, war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht bekannt.
Miltenberger Polizei schnapp Diebesbande
Quelle: Karl-Heinz Schmitt

 
Nachdem sich der Verdacht konkretisiert hatte, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom Amtsgericht Aschaffenburg ein Durchsuchungsbeschluss erlassen, den ein Großaufgebot der Miltenberger Polizei dann Mitte Dezember vollstreckte. In der Wohnung des jungen Mannes im Landkreis Miltenberg stellten die Fahnder umfangreiches Diebesgut sicher, für dessen Abtransport ein VW-Bus benötigt wurde. Für entwendete Flachbildschirme hatte man innerhalb der eigenen Familie offenbar bereits Verwendung gefunden, weil einige der gestohlenen Fernsehgeräte dort bereits im Betrieb waren. Auch eine entwendete Kaffeemaschine tat bereits ihre Dienste.
+ weitere Bilder
Polizei schnappt Diebesbande
Foto: Polizei |  Bilder

 

Audiobeitrag: Karl-Heinz Schmitt (Polizei Unterfranken)

Der Hauptbeschuldigte, der bei der Durchsuchung nicht anwesend war, tauchte dann noch am gleichen Tag zusammen mit seiner Freundin bei der Miltenberger Polizei auf. Erst zu diesem Zeitpunkt stellte sich heraus, dass auch die junge Frau eine zentrale Rolle bei den Einbrüchen gespielt hatte. Der 21-Jährige gab in seiner ersten Vernehmung bereits eine Reihe von Straftaten zu, wobei das ganze Ausmaß noch nicht bekannt war. Dies stellte sich dann bei den weiteren Ermittlungen in den folgenden Wochen erst heraus.
 
Die akribische Ermittlungsarbeit hat mittlerweile dazu geführt, dass bislang etwa 65 Einbrüche in Sportheime, Vereinsheime, Anglerheime und auch einige Firmen in den Landkreisen Miltenberg, Main-Spessart, Aschaffenburg und Würzburg sowie im angrenzenden Hessen und Baden Württemberg aufgeklärt werden konnten. Überrascht war der Sachbearbeiter dann doch über die Zahl der Beteiligten, die bei den Beutezügen in wechselnder Besetzung auftraten. Mittlerweile laufen gegen cirka 25, damals Jugendliche und Heranwachsende, die in der überwiegenden Zahl aus dem Großraum Miltenberg stammen, Ermittlungsverfahren wegen der Einbrüche. Gegen fünf Personen wird wegen Hehlerei ermittelt, weil sie entwendete Waren angekauft hatten.
 
Wie sich herausstellte, waren die Täter zumeist mit brachialer Gewalt in die überwiegend sehr abseits gelegenen Tatörtlichkeiten eingestiegen, wobei sie Türen und Fenster aufhebelten. Bei ihren Beutezügen ließen die Einbrecher Flachbildfernseher, Beamer, Unterhaltungselektronik, Mischpulte, Alkoholika,  Luftgewehre und auch Bargeld im Gesamtwert von cirka 30.000 Euro mitgehen. Ein Teil der Beute konnte sichergestellt werden. Vieles dürfte aber bereits via Internet verkauft und somit zu Geld gemacht worden sein.
 
Die Arbeit der Miltenberger Polizei ist in diesem Fall trotz des bereits jetzt erheblichen Ausmaßes noch nicht abgeschlossen. Der Sachbearbeiter schließt nicht aus, dass noch weitere Einbrüche auf das Konto dieser Tätergruppierung gehen könnten. Diese Ermittlungen dauern noch an. Polizei Unterfranken/cku
2 Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!