Samstag, 28.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Mann pöbelt Kinder, Eltern und Polizisten auf Dämmer Spielplatz an

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Kinder und Eltern angepöbelt hat ein 32-Jähriger am Donnerstagabend in Damm. Der Polizei gegenüber verhielt er sich ebenfalls auffällig.

Aschaffenburg-Damm. Am Donnerstag, gegen 17 Uhr, gab sich ein 32-jähriger Mann auffällig auf einem Kinderspielplatz in der Dammer Straße. Der Man pöbelte dort befindliche Kinder und deren Eltern an. Auch gegenüber der eingesetzten Streife gab sich der Mann unkooperativ. Aufgrund seiner Alkoholisierung von über 2,5 Promille und der damit einhergehenden Uneinsichtigkeit sowie Aggressivität wurde dem Mann der Gewahrsam erklärt. Um ihm dem Dienstwagen zu führen zu können, mussten ihm Handfesseln angelegt werden. Im weiteren Verlauf pöbelte er erneut die noch anwesenden Eltern an und beleidigte die Polizisten. Zudem leistete er Widerstand und trat gegen einen Kollegen. Er wurde nicht verletzt. Auch im Fahrzeug ließ sich der Mann nicht beruhigen und tat seinen Unmut kund, indem er um sich spuckte und erneut eine Vielzahl von Beleidigungen von sich gab. Auf der Dienststelle angekommen wurde ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen und er im Anschluss in eine Zelle verbracht. Der 32-Jährige wurde unter anderem wegen Widerstand, Beleidigung und versuchter Körperverletzung angezeigt.

Frau behindert Polizeinotruf und muss in Gewahrsam genommen werden

Aschaffenburg. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag behinderte eine 53-jährige Aschaffenburgerin über mehrere Stunden den Polizeinotruf der Einsatzzentrale in Würzburg. Hierbei tätigte sie eine Vielzahl von Anrufen, traf dann wirre Aussagen und verweigerte letztendlich doch immer wieder die Kooperation mit der Polizei am Telefon. Gegen 3 Uhr konnte eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg persönlichen Kontakt mit der Dame an deren Wohnanschrift im Aschaffenburger Stadtgebiet aufnehmen. Sie hatte zuvor ihre Wohnungstür mit einem Couch-Teil verbarrikadiert, welchen dann entfernt werden konnte. Auch hier machte die 53-Jährige einen verwirrten und alkoholisierten Eindruck. Einen Vorfall, der das Wählen des Notrufes rechtfertigte, hatte es jedoch zuvor nicht gegeben. Trotzdem, und auch nach deutlicher Belehrung, kündigte die Frau an, dass sie die 110 fortwährend wählen werde, sobald die Polizisten ihre Wohnung verlassen werden. Um dies zu unterbinden, wurde die Frau bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam genommen. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Missbrauch von Notrufen rechnen.


Ruhestörer leistet Widerstand und muss in Gewahrsam genommen werden

Aschaffenburg. Am Freitag, gegen 3 Uhr, sollte ein 57-Jähriger Aschaffenburger in seiner Wohnung zur Ruhe ermahnt werden. Er war zuvor durch lautstarke Musik aufgefallen. Nachdem der Mann nicht kooperieren wollte und sich weigerte, die Lautstärke seiner Musik zu verringern, stellte der Polizeibeamte die Musikanlage ganz ab. Daraufhin eskalierte die Situation und der 57-Jährige schubste den Beamten gegen einen Schrank. Der Mann wurde daraufhin zu Boden gebracht, gefesselt und in Gewahrsam genommen. Ein Arzt entnahm dem Aschaffenburger im Krankenhaus eine Blutprobe. Bis zur seiner Verbringung in die Zelle, wurde die eingesetzte Streife mehrfach von dem Mann beleidigt. Es wurde ein Strafverfahren unter anderem wegen Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamten, Widerstand und Beleidigung eingeleitet. Zudem erwartet den Mann eine Anzeige wegen Urkundenfälschung, da er ein Falsifikat als Personalausweis mit sich führte.

Taschendieb in Aschaffenburg und Haibach unterwegs - Zeugen gesucht

Aschaffenburg. Insgesamt vier Taschendiebstähle waren am Donnerstag bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg zur Anzeige gebracht worden. Ein unbekannter Täter hatte im Zeitraum von 9:45 Uhr bis 13:10 Uhr verschiedene Geschäfte betreten und Geldbeutel aus den Taschen und Rucksäcken der Kunden gestohlen. Der Unbekannte war in zwei Supermärkten in der Würzburger Straße in Aschaffenburg, einem weiteren Supermarkt in der Würzburger Straße in Haibach und einem Bekleidungsgeschäft in der Industriestraße Ost in Haibach tätig. Er „erwirtschaftete“ so je Diebstahl Beute im Wert von 25 bis 300 Euro. Es liegen keine Hinweise zu dem unbekannten Täter vor, es wird jedoch von einem Tatzusammenhang ausgegangen.

Hinweise zu einer tatverdächtigen Person nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!