Donnerstag, 26.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Lohr: Junger Mann auf Socken begehrt Einlass in fremde Wohnung

Polizeien Lohr, Martheidenfeld, Karlstadt

Lohr a.Main
Kommentieren
4 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolbild: Wollsocken, Socken
Symbolbild: Wollsocken, Socken
Foto: Jens Kalaene
Von den Socken ist ein Lohrer am Sonntag gewesen, als ein Fremder gegen 3.35 Uhr vor seiner Tür stand – der Mann trug nur Socken, aber keine Schuhe.

Der 41-jährige Lohrer wählte den Notruf und teilte der Polizei mit, dass der Fremde Zugang zu seiner Wohnung in der Wombacher Straße begehrte.

Eine Streife erkannte vor Ort, dass es sich bei dem Fremden um einen »hinreichend bekannten 20-Jährigen« handelte. Dieser war verwirrt und orientierungslos, stand erkennbar unter Drogeneinfluss und hatte etwas Marihuana dabei. Seine Schuhe hatte er wohl verloren.

Die Polizei chauffierte den 20-Jährigen nach Hause, damit er die zehn Kilometer nicht auf Socken zurücklegen musste. Er bekommt eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. nle

Pfand Bons endwendet - Reue gezeigt

Lohr. Am Samstag, 24.10.20, gg. 12.20 Uhr, wurde ein 52jähriger Mann in einem Einkaufsmarkt in der Rexrothstraße beobachtet wie er aus einer Spendenbox für das Tierheim Lohr Pfand Bons entnahm. Die Spendenbox stand am Leergutautomaten im Markt. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und verständigte die Polizei. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde festgestellt, dass der Mann Bons im Wert von 8,83 Euro an sich genommen  hatte. Er wird deshalb wg. Diebstahl angezeigt. 

Spätestens  mit der Anzeigenaufnahme war dem Mann wohl klar, dass er Unrecht tat. Er hat deshalb noch im Laufe des Tages dem Tierheim Lohr 200 Euro gespendet und die Spendenquittung der Polizei in Lohr vorgelegt. Die Spendenquittung, sie dürfte sich im Verfahren positiv auswirken, geht zusammen mit der Anzeige an die Staatsanwaltschaft.

Polizei Lohr

Infektionsschutzbestimmungen nicht eingehalten 

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. In den späten Samstagabendstunden führten Beamte der Karlstadter Polizei in der Karlstadter Innenstadt gegen 23:00 Uhr eine Gaststättenkontrolle durch. Dabei stellten sie fest, dass die Infektionsschutzbestimmungen so gut wie nicht beachtet wurden. 

Im Inneren der Gaststätte hielten sich zahlreiche Gäste auf, die mitunter stark alkoholisiert dicht beieinander saßen. Aufgrund der großen Anzahl von Personen konnten die geltenden Mindestabstandsbestimmungen in keinster Weise eingehalten werden. Auch im Außenbereich der Kneipe standen mehrere Gäste, die sich ebenfalls nicht an die Abstandsregeln hielten. 

Die Gaststättenbetreiber erwartet nun wegen der festgestellten Verstöße ein Bußgeldverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz.

Polizei Karlstadt

Wildunfall mit einem Wildschwein

Erlenbach, Lkr. Main-Spessart – 500.- EUR Sachschaden forderte der Zusammenstoß einer Wildsau mit einem Pkw am 23.10.2020 gegen 23.45 h auf der B 8 zwischen Marktheidenfeld und Erlenbach!

Wildunfall mit einem Reh

Hasloch, Lkr. Main-Spessart – Erheblich höher – nämlich 5000. EUR – war der Schaden am 25.10.2020 auf der St 2315 bei Hasloch, als hier gegen 02.15 h ein Pkw mit einem Reh kollidierte.

Hochwertige Montage-Werkzeuge entwendet

Schollbrunn, Lkr. Main-Spessart –Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit vom 23.10.2020, 11.30 h bis 24.10.2020, 14.00 h mehrere hochwertige Schreiner-Montagewerkzeuge aus einem Firmenanwesen an der „Oberen Heeg“. Hierzu schlugen die Täter die Heckscheibe eines dort geparkten Daimler-Benz/Sprinter ein und entwendeten die Werkzeuge aus dem Fahrzeug. Der hierbei entstandene Sachschaden beträgt 1000.- EUR, der Beuteschaden liegt im vierstelligen Bereich.

Polizeibeamte im Streifenwagen beleidigt

Billingshausen, Lkr. Main-Spessart – Eine Anzeige wegen Beleidigung kommt auf einen 30-jährigen Landkreisbewohner zu, weil er einer Streifenwagenbesatzung am 25.10.2020 gegen 01.20 h in der Untertorstraße den „ausgestreckten Mittelfinger“ präsentierte. Der offensichtlich alkoholisierte Mann konnte nach der Personalienfeststellung seinen Nachhauseweg  fortsetzen.

Beim Abbiegen übersehen

Altfeld, Lkr. Main-Spessart – Zwei leichtverletzte Lkw-Fahrer sowie ein Gesamtschaden von 36500.- EUR waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am 23.10.2020 h auf der B 8 an der Auffahrt zur BAB A 3 in Fahrtrichtung Würzburg ereignete. Hier wollte gegen 10.40 h ein aus Fahrtrichtung Kreuzwertheim kommender Lkw-Fahrer nach links auf die BAB A 3 abbiegen und übersah hierbei jedoch einen entgegen kommenden Lkw. Beide Fahrzeuge kollidierte daraufhin im Einfahrtsbereich zur A 3, wobei der Unfallverursacher mit seinem Lkw durch die Wucht des Aufpralls gegen einen dritten Lkw-Fahrer geschleudert wurde, der in diesem Moment gerade die Autobahn mit seiner Sattelzugmaschine verlassen wollte. Der Unfallverursacher sowie der Fahrer des Gegenverkehrs wurden hierbei leicht verletzt (Prellungen, HWS) und begaben sich selbst in ärztliche Behandlung.

Unfallflucht

Kreuzwertheim, Lkr. Main-Spessart – Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am 23.10.2020 zwischen 12.50 h und 13.00 h einen auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Lengfurter Straße abgestellten schwarzen VW Golf und entfernte sich anschließend unerkannt vom Unfallort. Der Fremdschaden beträgt ca. 200.- EUR.

Stopp-Schild missachtet

Kreuzwertheim, Lkr. Main-Spessart – Vorfahrtsmissachtung war die Unfallursache eines Verkehrsunfalls, der sich am 23.10.2020 gegen 15.30 h an der Einmündung der Fürstin-Margarete-Straße zur Haslocher Straße ereignete.. Hier wollte eine Toyota-Fahrerin nach links in die Haslocher Straße abbiegen, übersah offensichtlich das für sie hier geltende Stopp-Schild und prallte mit einem vorfahrtsberechtigten Pkw auf der Haslocher Straße zusammen. Der Gesamtschaden beträgt ca. 10000.- EUR, Personen wurden nicht verletzt. 

Vorfahrt missachtet

Marktheidenfeld, Lkr. Main-Spessart – Die Vorfahrt beim Abbiegen missachtete am 24.10.2020 eine BMW-Fahrerin, als sie gegen 19.50 h an der „Braun-Kreuzung“ bei grüner Lichtzeichenanlage von der Baumhofstraße kommend nach rechts in den Äußeren Ring abbiegen wollte. Hier stieß sie mit einer entgegen kommenden vorfahrtsberechtigten Mazda-Fahrerin zusammen, die –ebenfalls bei grüner LZA – von der Baumhofstraße kommend nach links in den Äußeren Ring einfuhr. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt 8000.- EUR, zu Personenschäden kam es nicht. 

Alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen

Unterwittbach, Lkr. Main-Spessart – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am 24.10.2020 gegen 13.25 auf der St 2315 bei Unterwittbach, als eine in Fahrtrichtung Kreuzwertheim fahrende 22-jährige Opel-Fahrerin aus bislang unbekannter Ursache mit ihrem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abkam und hier anschließend frontal mit einem Baum kollidierte. Die 22-jährige kam mit leichten Verletzungen in eine naheliegendes Krankenhaus. Ihre auf dem Beifahrersitz befindliche 24-jährige Mitfahrerin erlitt bei dem Unfall schwere innere Verletzungen und musste von der Unfallstelle mit einem Rettungshubschrauber in eine Würzburger Klinik verbracht werden. Der Baum wurde durch die Wucht des Aufpralls abgebrochen und fiel auf die Fahrbahn, am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden i. H. v. 15000.- EUR. Unter Einbindung der Staatsanwaltschaft wurde eine Gutachterin zur Klärung der Unfallursache hinzu gezogen. Neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei waren die FFW Kreuzwertheim und Unterwittbach mit 18 Einsatzkräften vor Ort. Die St 2315 musste an der Unfallstelle bis 17.45 h komplett während der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Polizei Marktheidenfeld

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!