Montag, 17.05.2021

Linienbus reist Bahnschranke in Kahl ab

Kahl a. Main
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ein Gelenkbus musste am Donnerstagnachmittag in Kahl verkehrsbedingt so anhalten, dass der hintere Teil auf dem Bahnübergang in der Hanauser Landstraße stand. Beim Anfahren riss der Bus die Schranke, die sich inzwischen geschlossen hatte, vollständig ab. Der Bahnübergang musste vorübergehend geschlossen werden.

Kahl. Am Donnerstag  gegen 17  Uhr überfuhr ein Gelenkbus den Bahnübergang in der Hanauer Landstraße und wollte im Anschluss nach links zum Bahnhof abbiegen. Der 27jährige Busfahrer musste jedoch verkehrsbedingt so halten, dass sich ein Teil des Busses noch im Gleisbereich befand, als sich die Bahnschranken wieder schlossen. Dies bemerkte der Busfahrer zu spät und riss beim erneuten Anfahren nahezu die komplette Schranke ab. Der Bahnübergang musste vorübergehend komplett gesperrt werden, die Bahn fuhr über mehrere Stunden „auf Sicht“. Bundespolizei und Notfallmanager der Deutschen Bahn waren vor Ort. Der Schaden an der Bahnschranke wird auf ca. 6.500 Euro geschätzt, am Linienbus entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

LKW streift im Vorbeifahren geparktes Auto

Mömbris. Am Donnerstagnachmittag gegen 15:45 Uhr befuhr ein ausländischer, ortsunkundiger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die Straße „Am Kreuz“ in Mömbris. Beim Vorbeifahren streifte er einen geparkten Pkw Chevrolet, es entstand ein Streifschaden, der linke Außenspiegel wurde beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.
 
Fahrzeug übersehen, schon hat es geknallt

Mömbris-Niedersteinbach. Ein 51jähriger Pkw-Fahrer wollte mit seinem VW Passat am Donnerstagnachmittag gegen 14:30 Uhr von der Straße „Hirschgraben“ auf die Alzenauer Straße in Fahrtrichtung Mömbris einfahren. Dabei übersah er den von rechts kommenden, vorfahrtberechtigten 22jährigen Peugeot-Fahrer und traf diesen im Bereich der Fahrertüre. Beide Pkws waren noch fahrtüchtig, es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.000 Euro.
 
Drei Wildunfälle mit Rehen und Dachs

Schöllkrippen. Einen Dachs überfahren hat ein 23jähriger Seat-Fahrer gegen 04.00 Uhr auf der Staatsstraße 2305 zwischen Schöllkrippen und Kleinkahl. Der Frontschaden am Pkw beträgt etwa 500 EUR.
 
Mömbris. Am Donnerstagmorgen gegen 06:30 Uhr befuhr ein 47jähriger VW Caddy-Fahrer die Kreisstraße AB 18 von der sog. „Spinne“ kommend in Fahrtrichtung Dörnsteinbach. Kurz vor dem Waldstück überquerte ein Reh die Straße und wurde von dem Pkw erfasst. Das verletzte Reh flüchtete nach der Kollision wieder in den Wald. Am Pkw entstand geringer Sachschaden von ca. 500 Euro.
 
Geiselbach. Ebenfalls ein Reh erwischte ein 26jähriger Audi-Fahrer gegen 21.30 Uhr kurz vor Geiselbach frontal. Das Reh überlebte den Unfall nicht.
Originalmeldung der Polizei Alzenau
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!