Montag, 30.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Leserin berichtet von Knall und Rauch bei Rexroth-Gießerei

Lohr a.Main
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Feuerwehreinsatz bei Rexroth
Ein Knall, dann Rauch: Foto von der Rexroth-Gießerei in Lohr.
Foto: Klaus Fleckenstein
Von einem Knall in der Gießerei von Rexroth hat der Redaktion am Donnerstagmorgen gegen 8.45 Uhr eine Leserin am Telefon erzählt. Über der Gießerei würde auch Rauch aufsteigen. Eine Gefahr für Mitarbeiter oder Anwohner bestand zu keiner Zeit, teilte das Unternehmen auf unsere Nachfrage mit. Zu dem Brand sei es gekommen, als ein Radlader Schlacke aus der Gießerei in einen Abfallbehälter auf dem Werksgelände schüttete.

Der laute Knall und Brand am Donnerstagmorgen bei der Gießerei von Bosch Rexroth führt zu keinen größeren Schäden. Eine Gefahr für Mitarbeiter oder Anwohner bestand zu keiner Zeit, teilte das Unternehmen auf unsere Nachfrage mit. Das Feuer wurde innerhalb weniger Minuten durch die Werkfeuerwehr von Bosch Rexroth gelöscht. Durch die Löscharbeiten entstand weißer Wasserdampf, der über dem Werksgelände aufstieg. Dieser stellt keinerlei gesundheitliches Risiko dar. Zu dem Brand kam es, als ein Radlader Schlacke aus der Gießerei in einen Abfallbehälter auf dem Werksgelände schüttete. Durch den Regen hatte sich in dem Becken Wasser gesammelt. Als dieses mit der heißen Schlacke in Berührung kam, kam es zu einem lauten Knall und Funkenbildung. Die Funken entfachten einen Brand im Motorraum des Radladers, den die Werkfeuerwehr aber nach etwa 4 Minuten gelöscht hatte. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Behälter und Anlagen verhindert werden. Menschen sind bei dem Vorfall nicht zu Schaden gekommen.  red

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!