Montag, 10.08.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Lebensgefährliche Gleisüberquerung am Bahnhof in Miltenberg

Mann muss sich wegen Körperverletzung verantworten

Miltenberg
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolbild: Polizei
ARCHIV - 12.04.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Ein Polizeiwagen mit eingeschalteten Blauchlicht (Foto mit Zoomeffekt). Bei Polizei, Verfassungsschutz und Justiz will die schleswig-holsteinische Landesregierung bislang auf der Kippe stehende Stellen nun doch erhalten und sogar neue schaffen. (zu dpa "Regierungschef Günther: Neue Stellen für die innere Sicherheit") Foto: Carsten Rehder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Foto: Carsten Rehder (dpa)
Am Donnerstagabend hat ein Reisender im Bahnhof Miltenberg unerlaubt die Gleise überquert. Anschließend griff der Mann den Zugbegleiter an, weil er ihn auf sein Fehlverhalten angesprochen hatte.

Gegen 20:10 Uhr überquerte ein 26-Jähriger die Gleise im Bahnhof in Miltenberg. Ein Zugbegleiter, der die verbotene und lebensgefährliche Querung beobachtet hatte, sprach den Mann auf sein Fehlverhalten an. Der uneinsichtige 26-Jährige schubste daraufhin den Zeugen und hielt diesen am Arm fest.

Anschließend entfernte er sich, um in einen Zug einzusteigen. Der Mann ignorierte hierbei die Weisung des Zugpersonals, den Zug nicht betreten zu dürfen. Als eine Streife der Landespolizei den Bahnhof erreichte, befanden sich alle Beteiligten außerhalb des Zuges. Eine ärztliche Versorgung war nicht erforderlich.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 26-Jährige seinen Weg fortsetzen. Neben der unerlaubten Gleisüberschreitung muss er sich nun auch wegen der Körperverletzung verantworten.

 

mci / Quelle: Bundespolizei

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!