Sonntag, 16.05.2021

Kopfschuss - Opfer in Lebensgefahr - Täter in Haft

Bluttat in Amorbacher Löhrstraße
4 Kommentare
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Der Tatot in Amorbach
Ein TV-Team führt ein Interview zu der Bluttat in Amorbach
Foto: Sabine Balleier
Der durch einen Kopfschuss schwer verletzte 37 Jahre alte Amorbacher schwebt nach einer Notoperation weiterhin in Lebensgefahr. Ein 36 Jahre alter Amorbacher hatte am Rosenmontagsabend in der Amorbacher Löhrstraße (Kreis Miltenberg) nach einem Streit auf ihn geschossen. Der Täter sitzt seit Dienstagvormittag wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. (Mit Audio-Bericht der Polizei)

Das Motiv der Bluttat liegt nach Angaben der Polizei Unterfranken auch Dienstagmittag im Unklaren. Fest stehe einzig, dass sich der Tatverdächtige und sein Opfer sehr gut kannten, sagt die Polizei und ergänzt: Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ermitteln "auf Hochtouren".

Die Tat geschah gegen 19.30 Uhr am Rosenmontag. Ein Mann liege mit einer Schussverletzung am Kopf in der Löhrstraße, hieß es in einem Notruf an die Einsatzzentrale der Polizei Unterfranken. Wenig später brachten Rettungsdienst und Notarzt den Schwerverletzten ins Aschaffenburger Klinikum. Dort wurde er noch in der Nacht notoperiert. "Das Opfer befindet sich weiterhin in lebensbedrohlichem Zustand", meldet die Polizei am Dienstagmittag.

Den polizeilichen Ermittlungen zufolge trafen das Amorbacher Opfer, seine Freundin und ein Bekannter in der Löhrstraße zufällig auf den Tatverdächtigen. Im Laufe eines Streits zückte der 36-Jährige plötzlich eine Kleinkaliberwaffe - nach Angaben der Polizei eine umgebaute Schreckschusspistole - und schoss auf den 37-Jährigen. Danach flüchtete er, stoppte ein Fahrzeug und bat den Fahrer, ihn wegzubringen. Der weigerte sich und der Täter verschwand.
 
Die Polizei fand den zuvor indentifizierten Schützen etwa 90 Minuten später in einer Gaststätte unweit des Tatorts. Die Ermittler nahmen den Verdächtigen aus Amorbach fest. Die von ihm während seiner Flucht weggeworfene Tatwaffe fanden sie in einem Hauseingang.

In der Dienststelle der Miltenberger Polizei wurde dem alkoholisierten Mann eine Blutprobe entnommen, anschließend kam er in die Arrest-Zelle. Am Dienstagvormittag erließ eine Ermittlungsrichterin in Aschaffenburg Haftbefehl gegen den Mann.

Polizeibericht – 36-Jähriger schießt 37-Jährigen in den Kopf
Quelle: Polizei Unterfranken, Karl-Heinz Schmitt
mai/Polizei Unterfranken


 
Audio-Bericht der Polizei Unterfranken vom Dienstag, Karl-Heinz Schmitt:

 


Audio-Bericht der Polizei Unterfranken vom Rosenmontag, Karl-Heinz Schmitt:
Polzeibericht - 36-Jähriger schießt 37-Jährigen in den Kopf, TEIL 2
Quelle: Polizei Unterfranken, Karl-Heinz Schmitt
4 Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!