Samstag, 05.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Kontrolle bei Goldbach: Sechs Männer wegen iPhone-Plagiaten festgenommen

Polizei Unterfranken/Goldbach
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bei einer Fahrzeugkontrolle haben Polizeibeamte am Freitagnachmittag mehrere I-Phone-Plagiate und eine geringe Bargeldsumme sichergestellt. Sechs Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Die Männer hatten zuvor ein gefälschtes Handy an einen 38-Jährigen verkauft. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt.

Kontrolle bei Goldbach: Sechs Männer wegen iPhone-Plagiaten festgenommen

GOLDBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Bei einer Fahrzeugkontrolle haben Polizeibeamte am Freitagnachmittag mehrere I-Phone-Plagiate und eine geringe Bargeldsumme sichergestellt. Sechs Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Die Männer hatten zuvor ein gefälschtes Handy an einen 38-Jährigen verkauft. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt.
 
Gegen 12.45 Uhr waren einer Zivilstreife der Autobahnpolizei an der A3 bei Aschaffenburg zwei verdächtige Autos aufgefallen. Die Fahrzeuge mit rumänischer Zulassung fuhren dann an der Anschlussstelle Aschaffenburg ab und hielten am Admira-Center in Goldbach an, wo alle sechs Fahrzeuginsassen in einer Spielhalle verschwanden. Kurze Zeit später kamen die Männer wieder zurück und fuhren davon. Bei der anschließenden Kontrolle der beiden Pkw durch Beamte der Autobahnpolizei versuchte ein 22-Jähriger, sich unauffällig zu Fuß aus dem Staub zu machen. Er wurde aber von den Polizisten aufgehalten.
 
Wenig später stellte sich heraus, dass die Männer in der Spielhalle ein I-Phone 5-Plagiat an einen 38-Jährigen aus dem Landkreis Aschaffenburg verkauft hatten. Die sechs Rumänen wurden deshalb vorläufig festgenommen und mussten mit zur Dienststelle kommen. Bei der Durchsuchung der beiden Fahrzeuge entdeckten die Beamten dann insgesamt sechs I-Phone-Plagiate und eine geringe Summe Bargeld. Die gefälschten Handys und das Geld wurden sichergestellt.
 
Die sechs Männer im Alter zwischen 17 und 26 Jahren wurden nach der Feststellung ihrer Identität und der Durchführung kriminalpolizeilicher Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird nun wegen Betrug und Verstößen gegen das Markengesetz ermittelt.
 
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!