Donnerstag, 03.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Kleintransporter fährt auf - Fahrer schwer verletzt

Verkehrspolizei
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Nur einen kurzen Moment unaufmerksam war der Fahrer eines Kleintransporters gewesen, der am Donnerstagmorgen bei einem Unfall auf der A 3 schwer verletzt wurde. Den Schaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 40.000 Euro.

Kleintransporter fährt auf - Fahrer schwer verletzt

Wertheim, Main-Tauber-Kreis. Nur einen kurzen Moment unaufmerksam war der Fahrer eines Kleintransporters gewesen, der am Donnerstagmorgen bei einem Unfall auf der A 3 schwer verletzt wurde. Den Schaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 40.000 Euro.

Gegen 5:30 Uhr fuhr der 26-jährige Mann mit seinem Fiat Ducato in Richtung Nürnberg. Etwa vier Kilometer nach der Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt bemerkte er den langsameren Sattelzug eines 27-jährigen Rumänen zu spät und fuhr mit Wucht auf. Der Auffahrer wurde mit inneren Verletzungen in eine Würzburger Klinik gebracht und sofort operiert. Der andere Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Der 3-5-Tonner musste abgeschleppt werden. Der 40-Tonner blieb fahrbereit. Um die ausgelaufenen Betriebsstoffe des im Frontbereich stark eingedrückten Kastenwagens kümmerte sich der Fahrer des Abschleppunternehmens.
 

Sattelzug auf A 3 schiebt Mercedes vor sich her - niemand verletzt

Uettingen, Lkr. Würzburg. Den falschen Augenblick zum Überholen hatte sich ein Autofahrer auf der A 3 am Donnerstagmorgen gewählt und wurde zwischen den Anschlussstellen Helmstadt und Wertheim/Lengfurt in einen Unfall mit zwei 40-Tonnern verwickelt. Er kam zum Glück mit dem Schrecken davon. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 45.000 Euro.

Kurz vor 7 Uhr befuhr ein 49-jähriger Kraftfahrer mit seinem Sattelzug den rechten der drei Fahrtstreifen in Richtung Frankfurt. Etwa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Helmstadt wechselte er auf den mittleren Fahrstreifen - und übersah dabei einen dort nachfolgenden Sattelzug eines 52-jährigen Tschechen. Um nicht aufzufahren, reagierte der 52-Jährige sofort und wich nach links aus. Allerdings überholte in diesem Moment ein 41-jähriger Mercedesfahrer den Lkw.

Der Pkw wurde zunächst gegen die Betonschutzwand am Mittelstreifen gedrückt, davon abgewiesen und geriet anschließend direkt vor den Sattelzug des Tschechen. Das schwere Fahrzeug schob den Mercedes der M-Klasse vor sich her. Nach etwa 30 Metern kam der Pkw total beschädigt quer zur Fahrtrichtung auf dem mittleren und der Laster auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Fahrzeugteile und Splitter verteilten sich und bildeten ein Trümmerfeld, das die gesamten Fahrbahnbreite bedeckte. Der Mercedesfahrer war zwar heftig durchgeschüttelt worden, blieb aber unverletzt. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Beide Laster blieben fahrbereit.

Zur Unfallaufnahme, der Reinigung der Fahrbahn und zur Bergung des Pkw sperrte die Autobahnpolizei die Fahrstreifen und leitete den Verkehr auf dem Seitenstreifen vorbei. Es kam zu einem Stau in Richtung Frankfurt, der sich jedoch schnell wieder auflöste.
 
Ungeprüfte Originalmelung der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!