Dienstag, 27.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Kind aus verschlossenem Auto befreit

Polizei Würzburg
Kommentieren
3 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Völlig aufgelöst meldete sich eine junge Mutter am Dienstagnachmittag bei der Polizei. Sie stand mit ihrem Wagen in der Sartoriusstraße, drin saß ihr ein Jahr altes Kind. Das Auto war verschlossen, der Schlüssel lag im Kofferraum.

Stadtgebiet Würzburg

Kind aus verschlossenem Auto befreit

Völlig aufgelöst meldete sich eine junge Mutter am Dienstagnachmittag bei der Polizei. Sie stand mit ihrem Wagen in der Sartoriusstraße, drin saß ihr ein Jahr altes Kind. Das Auto war verschlossen, der Schlüssel lag im Kofferraum.
Sie hatte wohl verschiedene Autofirmen telefonisch kontaktiert, kein Fachbetrieb konnte ihr helfen. Die hinzugerufenen Beamten lösten das Problem im Auftrag der Mutter, sie schlugen eine Seitenscheibe ein.

Bikes geklaut - Tipps der Polizei

Bereits vor zwei Wochen wurde am Sanderring ein dort abgestelltes Rad der Marke Corratec, Typ Glacier Air Tech gestohlen. Der Wert wurde mit 750 Euro angegeben.

Aus der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses an der Berner Straße verschwand übers Wochenende ein grau/schwarzes Trekking-Rad der Marke BTwin, Modell Riverside Disc LTD im Wert von 800 Euro.

Ebenfalls am Wochenende wurde in der Robert-Kirchhoff-Straße ein Focus-Mountainbike entwendet. Das weiße Rad vom Typ Cypress Disc 08 stand auf der Terrasse, es hatte einen Wert von 200 Euro.

Für drei Tage hatte ein Würzburger sein verschlossenes Rad auf der Alten Mainbrücke "geparkt". Das schwarze/graue Rad der Marke Hercules wurde wohl weggetragen, mit 300 Euro wurde der Zeitwert angegeben.

In allen Fällen ermittelt die Würzburger Polizei, mögliche Zeugen werden um einen Anruf unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 gebeten.

Spätestens mit Beginn der Fahrrad-Saison werden auch die Fahrraddiebe aktiv. Wie die Eigentümer der Räder erfreuen auch sie sich an den attraktiven Bikes und nutzen immer öfter blitzschnell die Gelegenheit, sich auf einen fremden Sattel zu schwingen. Jährlich verschwinden rund 350 Fahrräder im Stadtgebiet; heuer sind es schon 80 solcher Delikte.
Unsere Tipps:
  • Machen Sie es dem Täter deshalb so schwer wie möglich und investieren Sie auch in die Sicherheit rund um Ihr Fahrrad. Achten Sie bei Fahrradsicherungen auf geprüfte Qualität:
  • Mit einem Bügelschloss oder einem Panzerkabel können Sie Ihr Fahrrad an einem fest verankerten Gegenstand, wie z.B. Geländer, zuverlässig anschließen.
  • Legen Sie Ihren "Drahtesel" immer an die Kette.
  • Füllen Sie einen Fahrradpass aus und bewahren Sie diesen zuhause auf.

Busfahrerin ausgebremst

In ihr Depot in der Inneren Aumühlstraße wollte eine Busfahrerin am Dienstagabend fahren. Es war gegen 18.15 Uhr, als ihr dort eine Audi-Fahrerin entgegen kam. Obwohl geparkte Fahrzeuge auf deren Fahrspur standen, scherte diese aus und nötigte so die Busfahrerin zum Abbremsen bis zum Stillstand. Danach gab es noch ein Streitgespräch zwischen den beiden Frauen, dieses endete darin, dass die Audi-Fahrerin ihr Gegenüber beleidigte. Das Kennzeichen ist bekannt, die Ermittlungen dauern an.

Betrunkene Radfahrer

Um 2.40 Uhr wurde in der Heinestraße routinemäßig eine Bikerin kontrolliert. Dabei zeigte das Testgerät bei der 24-Jährigen 1,82 Promille an. Zwei Stunden später war ein 20 Jahre alter Radfahrer in der Veitshöchheimer Straße aufgefallen. Seine unsichere Fahrweise erklärte sich von selbst, 1,86 Promille hatte er intus.

Bereits zur Mittagszeit wurde ein 50-Jähriger in einer Grünanlage in der Sanderau angetroffen. Der Mann brachte es auf 2,9 Promille. Um ihn vor Unheil zu bewahren, verschlossen die Beamten sein mitgeführtes Rad.


Faltbootfahrer auf Abwegen

Ihrem Freizeitvergnügen gingen zwei ältere Herren am Dienstagnachmittag nach. Gegen 14 Uhr waren sie mit ihrem Faltboot auf dem Main bei Zell unterwegs. Sie befanden sich jedoch genau auf der für die Berufsschifffahrt vorgeschriebenen "Fahrweg" oberhalb der St. Laurentiusbrücke in der Talfahrt. Ein beladenes Güterschiff war in der selben Richtung unterwegs, insofern entstand eine nicht ungefährliche Situation.

Die Frau des Schiffsführers, selbst Inhaberin eines nautischen-Patents, rief den Männern zu, den Weg frei zu machen. Seelenruhig paddelten die Herren im Alter von 73 und 78 Jahren jedoch weiter. Auch die zweimalige Abgabe eines jeweils 4 Sekunden langen akustischen Warnsignals schien zu verhallen.

Erst nach erneutem Zurufen wichen die Freizeitkapitäne aus. Die Wasserschutzpolizisten wurden gerufen und belehrten die Wassersportler; außerdem leiteten sie ein Bußgeldverfahren ein.

In diesem Zusammenhang darf daran erinnert werden, dass Freizeitsportler auf dem Main sich so verhalten müssen, dass in Fahrt befindliche Fahrzeuge der Berufsschifffahrt ihren Kurs und ihre Geschwindigkeit nicht ändern bzw. herabsetzen müssen. Insbesondere darf nicht näher als 300 Meter vor Fahrzeugen in Fahrt geschwommen oder gefahren werden. Die Berufsschifffahrt hat generell Vorrang vor der Freizeitschifffahrt, was aber auch kein Freibrief für diese ist.

Fahndung nach Unfallflüchtigen

Vor dem Eingang zum Schwimmbad "Sandermare" wurde am Samstagnachmittag ein Rad angefahren und gegen eine Absperrstange gedrückt.
In der Tiefgarage an der Karmeltitenstraße wurde am Dienstagnachmittag ein grauer Renault Kangoo touchiert, 400 Euro kostet die Reparatur.
Evtl. Zeugen können sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Ost unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 melden.

Treibstoff gestohlen

Waldbrunn, Lkr. Wü - Aus einem verschlossenen Container, welcher sich in einem Waldstück zwischen Kist und Gerchsheim befand, entwendeten Unbekannte von Freitag auf Samstag insgesamt 14 Kanister mit je 5 Liter Zweitaktbenzingemisch. Der Wert beträgt 180 Euro.

Hinweise an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Würzburg
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!