Sonntag, 29.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Keilberg: 80-jähriger Autofahrer erfasst Fußgänger

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
5 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Dienstagabend um 22 Uhr befuhr ein 80-jähriger Nissan-Fahrer die Hauptstraße im Ortsteil Keilberg.

80-jähriger Autofahrer erfasst Fußgänger

Bessenbach-Keilberg. Am Dienstagabend um 22 Uhr befuhr ein 80-jähriger Nissan-Fahrer die Hauptstraße im Ortsteil Keilberg. Dabei übersah er einen 28-Jährigen, der zu diesem Zeitpunkt die Fahrbahn überquerte. Der Fußgänger wurde vom Fahrzeug erfasst und über die Motorhaube geschleudert. Nach ersten Erkenntnissen wurde er dabei mittelschwer verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Klinikum gebracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beträgt cirka 5.000 Euro.

Stadt Aschaffenburg

Zusammenstoß bei Fahrstreifenwechsel

Beim Wechsel vom rechten auf den linken Fahrstreifen, kam es am Dienstag um 16:45 Uhr in der Hanauer Straße zu einem seitlichen Zusammenstoß zwischen zwei Opel-Fahrern. Der 59-jährige Unfallverursacher übersah den versetzt neben ihm fahrenden Pkw.
Bei der Kollision entstand ein Sachschaden von cirka 4.000 Euro.

Drei Fahrzeuge und ein Verkehrszeichen durch Autotransporter beschädigt

Ein 46-jähriger Lkw-Fahrer befuhr mit seinem Anhänger am Dienstagabend um 23:30 Uhr die Zobelstraße. Beim Abbiegen in die Friedhofstraße streifte er mit seinem Autotransporter zunächst einen dort geparkten Nissan und schob diesen gegen eine Verkehrszeichen.
Im weiteren Verlauf schob er einen in der Friedhofstraße geparkten BMW gegen einen ebenfalls dort stehenden Toyota.
Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Kraftfahrer leicht alkoholisiert war. Demzufolge wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.
Mit Hilfe eines Abschleppunternehmens wurde das Gespann schließlich zum Zielort, einer Firma in Aschaffenburg, befördert.
Die Schadenshöhe wird insgesamt auf cirka 10.000 Euro geschätzt. Gegen den Fahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens unter Alkoholeinflusses ermittelt.

In Baustelle gefahren

Am Mittwochmorgen um 9 Uhr befuhr ein 53-jähriger VW-Fahrer den Schwalbenrainweg in Richtung Strietwaldstraße.
Auf Höhe einer im Schwalbenrainweg befindlichen einseitigen Baustelle, kam ihm eine
34-jährige VW-Fahrerin entgegen.
Der Mann versuchte noch seinen Pkw rechtszeitig zum Stehen zu bekommen. Er stieß jedoch beim Annähern an den Baustellenbereich gegen eine aufgestellte Warnleitbake und gegen einen dahinter abgestellten Minibagger.
Die umgestoßene Leitbarke fiel daraufhin gegen den VW der 34-Jährigen und beschädigte diesen. Zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen kam es nicht.
Während der Unfallaufnahme erlitt der Mann gesundheitliche Probleme, weshalb er vorsorglich ins Klinikum gebracht worden war.
Die Schadenssumme beträgt cirka 3.000 Euro.

Tankbetrug

Der Fahrer eines grünen Mercedes betankte am Dienstagmorgen um 2 Uhr an einer Tankstelle in der Würzburger Straße seinen Wagen und verließ das Tankstellengelände, ohne seine Rechnung in Höhe von knapp 80 Euro zu bezahlen.
Gegen den Fahrer, dessen Kennzeichen bekannt ist, wird nun wegen Tankbetrugs ermittelt

Bei Entrichtung des Fahrpreises in Streit geraten

Am Mittwochmorgen um 1 Uhr gerieten ein Taxifahrer sowie vier junge Männer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren über den noch ausstehenden Fahrpreis in Streit.
Da die Männer den Fahrpreis nicht begleichen wollten, fuhr der Taxifahrer kurzer Hand mit den Personen zur Polizeiinspektion Aschaffenburg.
Deswegen wurde ein 20-jähriger Fahrgast ausfällig und fing an, den Taxifahrer zu beleidigen. Als die Beamten seine Personalien feststellen wollten, versuchte dieser zu Fuß zu flüchten. Wenige Meter später konnte er jedoch eingeholt und festgehalten werden.
Der aufbrausende Fahrgast beruhigte sich im Anschluss wieder.
Schließlich konnte das Quartett durch die Polizeibeamten davon überzeugt werden, den noch ausstehenden Fahrpreis zu entrichten.

33-Jährige belästigt Gäste in einer Gaststätte

In einer Gaststätte in der Riesengasse belästigte am Dienstagabend um 23 Uhr eine
33-Jährige mehrere Gäste. Demzufolge wurde die Polizei alarmiert. Die Beamten konnten die Frau zunächst davon überzeugen, die Gaststätte zu verlassen. Kurze Zeit später betrat die Frau erneut die Gaststätte und reagierte nicht auf die Weisung der Wirtin, das Lokal zu verlassen. In der Folge wurde die Querulantin von der Polizei in Sicherheitsgewahrsam genommen, nachdem ihr dies bereits beim ersten Mal angekündigt worden war.
Um womöglich einen weiteren Hausfriedensbruch zu verhindern, wurde die verbal aggressive, alkoholisierte Frau in einer Haftzelle der Polizeiinspektion Aschaffenburg untergebracht.

An Ampelkreuzung Müll auf offener Straße entsorgt

Als der Fahrer eines Mercedes am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr verkehrsbedingt an einer Ampel halten musste, warf er an einer Ampelkreuzung in der Hanauer Straße kurzerhand seinen Müll durch das geöffnete Fahrerfenster auf die Straße.
Dem ungebührlichen Verhalten des 26-Jährigen wurde mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Verstoßes nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz entgegnet.

Kreis Aschaffenburg

Beim Ausweichen eines Wildschweins gegen Baum geprallt

Weibersbrunn/Rohrbrunn. Eine 18-jährige Fahranfängerin befuhr am Dienstagabend um 22:30 Uhr die Staatsstraße 2316 und wich nach eigenen Angaben einem die Fahrbahn kreuzenden Wildschwein aus. Dabei geriet sie in ihrem VW nach rechts und fuhr zunächst die dortige Böschung hinauf. Ihr Fahrzeug wurde durch die Böschung abgewiesen, schoss zurück über die Fahrbahn in den angrenzenden Wald.
Schließlich kam sie in ihrem Fahrzeug an einem Baum zum Stehen. Die 18-Jährige konnte sich selbst aus dem total beschädigten Kleinwagen befreien und Hilfe anfordern.
Mit dem Rettungsdienst kam sie ins Klinikum. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Über die Schwere der Verletzungen ist bislang nichts bekannt.
Zu einer Berührung mit dem Schwarzkittel kam es offensichtlich nicht.
Die Schadenshöhe wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Beim Einfahren in den Fließverkehr Fahrzeug übersehen

Haibach. Beim Ausfahren aus einem Grundstück in die Würzburger Straße, übersah am Dienstag gegen 17 Uhr ein 48-jähriger Opel-Fahrer eine die Würzburger Straße befahrende, bevorrechtigte BMW-Fahrerin.
Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Die Schadenshöhe wird mit 5.000 Euro beziffert.

Vorfahrtsunfall

Johannesberg. Beim Einbiegen von der untergeordneten Schulstraße nach links in die Kreisstraße AB 13, übersah am Mittwochmorgen um 07:40 Uhr eine 42-jährige Kia-Fahrerin eine von rechts in Richtung Johannesberg fahrende, vorfahrtsberechtigte 62-jährige Ford-Fahrerin. Folglich kam es auf der Kreisstraße zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein Sachschaden von insgesamt 5.000 Euro entstanden war.
Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt.

Wildunfall

Weibersbrunn/Rohrbrunn. Am Dienstagmittag um 12:45 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2312 zwischen Rohrbrunn und Hessenthal zu einem Zusammenstoß zwischen einem VW Bus und einem die Fahrbahn kreuzenden Reh. Dabei wurde das Tier getötet.
Am VW Bus entstand ein Sachschaden in Höhe von cirka 1.000 Euro.

Geldbörse aus Einkaufswagen entwendet

Haibach. Während ihres Einkaufs in einem Verbrauchermarkt in der Würzburger Straße, entwendete ein Unbekannter am Dienstagmorgen, in der Zeit zwischen 9 Uhr und 9:30 Uhr, die Geldbörse einer 51-Jährigen aus deren Einkaufswagen. Neben diversen Ausweispapieren befand sich im Geldbeutel Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Autoantenne abgeknickt

Heigenbrücken. Eine am Fahrzeugdach eines roten VW Passat angebrachte Autoradioantenne knickte ein Unbekannter in der Zeit von Montag, 19:30 Uhr, bis Dienstag, 05:15 Uhr, ab und machte diese dadurch unbrauchbar.
Während der Tatzeit parkte der Pkw in der Straße Am Mühlacker.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Nach Hantieren an Benzinpumpe gerät Fahrzeug in Brand

Kleinostheim. Da zwei 25-Jährige im Glauben waren, die Fahrzeugbatterie ihres Seat sei leer, hantierten sie am Dienstagabend um 20:20 an der Benzinpumpe herum.
Beim Abmontieren der Pumpe im Hof eines Mehrfamilienhauses in der Aschaffenburger Straße, brach jedoch ein Feuer aus und setzte das Fahrzeug in Brand.
Das Duo konnte sich unverletzt vom brennenden Pkw entfernen.
Der Seat brannte jedoch lichterloh aus und das Feuer griff auf ein neben dem Fahrzeug abgestelltes Kraftrad über. Demzufolge wurde die Verkleidung, ein Verkehrsspiegel und der Sitz des Kraftrades beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf insgesamt 2.000 Euro geschätzt.
Wie das Feuer ausbrechen konnte, ist bislang nicht eindeutig geklärt.
Gegen das Duo wird nun unter anderem wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Alkoholisierte Frau in Schutzgewahrsam genommen

Kleinostheim. Der Polizei wurde am Dienstagabend gegen 20 Uhr eine hilflose Person in der Frankfurter Straße mitgeteilt. Die Polizeibeamten trafen daraufhin eine stark alkoholisierte, 54-jährige Frau an. Da sie ihren Weg nicht mehr alleine fortsetzen und keine Angehörigen verständigt werden konnten, wurde die Frau in Schutzgewahrsam genommen. Bis zu ihrer Ausnüchterung verbrachte sie die Zeit in einer Haftzelle der Polizeiinspektion Aschaffenburg.
 
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!