Dienstag, 27.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

In Kurve in Gegenverkehr geprallt, Abschleppdienst verursacht Folgeunfall

Polizei Obernburg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Donnerstagabend kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Audi A6 und einem BMW 5er, bei dem einer der Fahrer verletzt wurde. Der Fahrer des Audi war gegen 18 Uhr von Eichelsbach kommend auf dem Weg nach Hofstetten.
Wegen tiefstehender Sonne Unfall mit Verletzter
 
Klingenberg a. Main, Lkr. Miltenberg. Aufgrund der Blendung durch die tief stehende Sonne kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Unfall, bei dem eine Fahrerin verletzt wurde. Die Fahrerin eines Fiat wollte von der Alexander-Wiegand-Straße kommend auf die Staatsstraße einbiegen. Sie musste wegen des Verkehrs zunächst anhalten. Die nachfolgende Fahrerin eines Opel Corsa wurde so von der Sonne geblendet, dass sie das stehende Fahrzeug übersah und auffuhr. Die Fahrerin des Fiat musste leicht verletzt ins Klinikum Erlenbach eingeliefert werden. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf 1000 Euro.
 
 
In Kurve in Gegenverkehr geprallt, Abschleppdienst verursacht Folgeunfall
 
Elsenfeld, Lkr. Miltenberg. Am Donnerstagabend kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Audi A6 und einem BMW 5er, bei dem einer der Fahrer verletzt wurde. Der Fahrer des Audi war gegen 18 Uhr von Eichelsbach kommend auf dem Weg nach Hofstetten. Nach eigenen Angaben hatte er als Ortsunkundiger  eine Kurve unterschätzt und war teilweise auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Fahrer des entgegen kommenden BMW versuchte noch nach rechts auszuweichen. Dennoch stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Am Audi entstand ein Schaden in Höhe von 10000 Euro, am BMW in Höhe von 3000 Euro. Während der Fahrer des Audi unverletzt blieb, wurde der BMW-Fahrer leicht verletzt.  Zu allem Unglück kam es bei der Abschleppung von einem der verunfallten Fahrzeuge zu einem Folgeunfall. Das verunfallte Fahrzeug war von einem ADAC-Abschleppdienst aufgeladen worden. Der Fahrer des Abschleppwagens hatte vergessen, die linke Seitenstütze einzufahren. Mit dieser Stütze schrammte er beim Losfahren an einem wartenden Ford entlang. Der dabei verursachte Schaden beläuft sich auf 6000 Euro.
 
 
Toilette in Turnhalle beschädigt
 
Mömlingen, Lkr. Miltenberg. Seine überschüssige Kraft hat ein Unbekannter in der Toilette der Mömlinger Kulturhalle ausgelassen. Am Donnerstagabend richtete er in der Zeit zwischen 20 und 22.45 Uhr einen Schaden am Inventar in Höhe von mehreren hundert Euro an..
 
 
Betäubungsmittel in der Unterhose
 
Mömlingen, Lkr. Miltenberg. Deutliche Anzeichen für einen zeitnahen Drogenkonsum zeigte der Fahrer eines VW Golf in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Mömlingen. Er war in der Hauptstraße zu einer Verkehrskontrolle angehalten worden. Sofort fielen den Beamten die roten Augen und die riesigen Pupillen auf. Sie nahmen den 19jährigen mit zur Dienststelle, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Bei der vorherigen Durchsuchung förderten sie ein Tütchen mit einigen Gramm Marihuana aus seiner Unterhose zutage. 
 
 
Betäubungsmittel in der Mittelkonsole
 
Obernburg a. Main, Lkr. Miltenberg. Am Abend zuvor war bei einer Verkehrskontrolle auf der B469 bereits ein Opel-Fahrer aufgefallen, der ähnliche Symptome zeigte. Bei der Nachschau im Fahrzeug fanden die Beamten in der Mittelkonsole eine Plombe mit Amfetamin. Der Fahrer räumte ein, dass er davon etwas am Vormittag konsumiert  und kurz vor der Kontrolle noch Cannabis geraucht hatte. Auch ihm wurde in der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. 
 
 
Haloween-Scherz endet mit Strafanzeige
 
Wörth am Main, Lkr. Miltenberg. Mit einer Strafanzeige gleich wegen mehrerer Delikte endete am Donnerstagabend eine Haloween-Aktion von Kindern und Jugendlichen. Ein Zeuge hatte die fünfköpfige Gruppe gegen 19.30 Uhr beobachtet, als sie sich an einem Abfalleimer in der Bahnstraße zu schaffen machte. Kurz darauf erkannte er, dass der Abfalleimer brennt. Er löschte sofort, zusammen mit einer weiteren Zeugin, das Feuer und hielt die Gruppe bis zum Eintreffen der Polizei fest. Es handelte sich um drei Jungen und zwei Mädchen im Alter von 13 bis 15 Jahren. Bei einem der 15jährigen fanden die Beamten eine ganze Tüte voll pyrotechnischer Gegenstände, die sichergestellt wurden. Den Besitzer erwartet nun, trotz seines Alters, eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Wegen des brennenden Abfalleimers wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. 
 
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!