Dienstag, 11.05.2021

Im Spessart festgefahren: Feuerwehr sucht und findet Autofahrerin

Suchaktion zwischen Weibersbrunn und Mespelbrunn

Weibersbrunn
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mitten im Spessart ist am Freitagabend eine Autofahrerin stecken geblieben. Die Feuerwehr konnte sie finden und Schlimmeres verhindern.

Am Freitagabend gegen 19.50 Uhr wurden die Feuerwehren Weibersbrunn, Waldaschaff und Dammbach zur Personensuche gerufen: Eine Frau hatte sich im Spessart festgefahren und sich über die 110 an die Polizei gewandt. Sie wurde durch ihre Beschreibungen zunächst im Bereich von Rohrbrunn vermutet. Kräfte der Feuerwehr fanden die Frau allerdings letztlich im Wald bei Mespelbrunn – glücklicherweise noch in der Nacht auf Samstag. Sie kam vorsorglich in eine Klinik.

 

Die Feuerwehren waren mit insgesamt acht geländegängigen Fahrzeugen und 30 Kräften im Einsatz. Mit dabei war auch eine Drohne inklusive Wärmebildkamera. Einsatzleiter Kommandant Fred Gellner wurde durch Kreisbrandinspektor Otto Hofmann unterstützt. Der Rettungsdienst war unter der Leitung von Simon Aschenbrenner mit zwei Fahrzeugen vor Ort. Außerdem befanden sich zwei Fahrzeuge der Bergwacht unter der Leitung von Florian Geis im Einsatz. Einsatzende war gegen 23 Uhr.

 

Kreisbrandinspektion/mm

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!