Dienstag, 01.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

"Heil Hitler" - 40-Jähriger rastet gegenüber der Polizei völlig aus

Polizei Marktheidenfeld
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ein 40-jähriger Mann aus Aschaffenburg hatte wohl zu tief ins Glas geschaut (1,48 Promille) und wollte am Sonntag, 17.06.2012, gegen 03:00 Uhr, nochmals in eine Diskothek in Marktheidenfeld, Mitteltorstraße gehen, um seine Freundin zu suchen. Da er diese nicht finden konnte, rastete er völlig aus.

Gefährliches Überholmanöver endet mit Verkehrsunfall

Erlenbach-Tiefenthal, Lkr. Main-Spessart
Am Freitag, 15.06.2012, gegen 16:45 Uhr, überholte ein 42-jähriger Pkw-Lenker auf der Fahrt von Remlingen nach Marktheidenfeld in der "Tiefenthaler Senke" eine Fahrzeugkolonne. Als er in die Steigung kam, konnte er auf Grund
der "untermotorisierten Leistung" seines Toyota/Yaris nicht ausreichend beschleunigen, um seinen Überholvorgang
wie geplant abzuschließen. Als sich Gegenverkehr bedrohlich näherte, zog er nach rechts und touchierte den letzten
der noch zu überholenden Fahrzeuge der Kolonne. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 4.000,--Euro. Eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch grobes Fehlverhalten beim Überholen wird gegen den
42-jährigen aus dem Landkreis Kitzingen eingeleitet.
 
 

"Heil Hitler" - 40-Jähriger rastet gegenüber der Polizei völlig aus

Marktheidenfeld, Lkr. Main Spessart
Ein 40-jähriger Mann aus Aschaffenburg hatte wohl zu tief ins Glas geschaut (1,48 Promille) und wollte am Sonntag, 17.06.2012, gegen 03:00 Uhr, nochmals in eine Diskothek in Marktheidenfeld, Mitteltorstraße gehen, um seine Freundin zu suchen. Da er diese nicht finden konnte, rastete er völlig aus. Er beleidigte zunächst die dortigen Sicherheitsbediensteten in heftigster Fäkaliensprache sowie mit nazistischen und ausländerfeindlichen Parolen. Da er gegen den eingesetzten Securitydienst nun auch noch tätlich wurde und einem Platzverweis keine Folge leistete, wurde er von diesen zu Boden gebracht und bis zum Eintreffen der angeforderten Polizeistreife festgehalten. Er konnte weder von den eingesetzten Polizeibeamten noch von seiner zwischenzeitlich anwesenden Freundin beruhigt werden. Er erhob nun auf der Mitteltorstraße den rechten Arm zum "Hitlergruß" und rief laut "Heil Hitler". Dies hatte zur Folge, dass er in polizeilichen Gewahrsam genommen wurde. In der Polizeiwache beleidigte er nun auch die anwesenden Beamten mit nazistischen und äußerst vulgären Ausdrücken. Er wehrte sich heftig gegen die Verbringung in die Ausnüchterungszelle, sodass unmittelbarer Zwang durch die Polizeibeamten angewendet werden musste. Nach Prüfung der Haftfähigkeit durch einen verständigten Arzt wurde er vorsorglich zur Ausnüchterung ins Krankenhaus Marktheidenfeld verbracht. Verletzt wurde er nicht. Der Sachverhalt wurde der Staatsanwaltschaft Würzburg noch in der Nacht zur Kenntnis gegeben. Eine Blutentnahme wurde in diesem Fall nicht angeordnet. Der "geistige Höhenflug" des 40-jährigen Mannes zieht nun eine Vielzahl von Strafanzeigen nach sich  - von vorsätzlicher Körperverletzung über die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen bis hin zum Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und div. Beleidigungen. Bleibt zu hoffen, dass eine Bestrafung des Mannes dazu führen wird, dass er künftighin nur noch so viel trinkt, wie er verträgt und er keine Nachahmer findet, die sich seinem geistigen Niveau anpassen.

 
Hinweise zu den Vorfällen bitte an die Polizeiinspektion Marktheidenfeld unter der Tel.-Nr. 09391/9841-0.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Marktheidenfeld

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!