Sonntag, 09.05.2021

Hauswand geschrammt und Strom lahm gelegt – Betrunkener Fahrer geht stiften

Klingenberg-Röllfeld
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Weil ein betrunkener Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte, fiel in ca. 170 Haushalten in Röllfeld der Strom aus.

+ weitere Bilder
Unfall sorgt für Stromausfall
Foto: Ralf Hettler |  Bilder

Bilderserie: Ralf Hettler

In der Nacht zum Freitag war kurz vor 04 Uhr ein Pkw Suzuki von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Hauswand in der Rosenbergstraße geprallt. Dabei hatte der Pkw gleich noch einen Stromverteilerkasten zerstört und an dem betreffenden Anwesen das Regenfallrohr sowie die Telefon- Kabelfernsehleitungen abgerissen. Der total beschädigte PKW wurde an der Unfallstelle stehen gelassen, der Fahrer machte sich zu Fuß davon. Im Fahrzeuginneren wurden allerdings Papiere gefunden, die auf den mutmaßlichen Fahrer hindeuteten.

Währen der Unfallaufnahme fiel den Beamten ein 47jähriger Mann auf, der nicht das bei Schaulustigen übliche neugierige Verhalten zeigte, sondern vielmehr ziemlich schuldbewusst und "belämmert" dreinschaute. Eine Kontrolle des Mannes ergab, dass es sich um die Person handelte, deren Papiere in dem Pkw gelegen hatten. Die Fahrzeugschlüssel zum dem Suzuki hatte der Mann noch einstecken. Da der 47jährige erkennbar unter Alkoholeinfluss stand und ein Alkotest schon einen Wert von mehr als 2 Promille ergeben hatte, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Pkw und die Oberbekleidung des Verdächtigen wurden zur Beweissicherung der Fahrereigenschaft sichergestellt.

Ein Notdienst konnte die ausgefallende Stromversorgung für einen Teil der betroffenen Haushalt notdürftig wieder erstellen. Zur Zeit sind allerdings immer noch 50 Anwesen ohne Strom. Zur Beseitigung der Schäden muss mit einem Bagger der Gehwegaufgegraben werden. An dem Pkw entstand Totalschaden, der gesamte Schaden wird auf mindestens 10 000 Euro geschätzt. Originalmeldung der Polizei Obernburg

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!