Freitag, 04.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Güllefass kappt Leitung - Acht Orte ohne Strom

Polizei Unterfranken
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Aus Gülle lässt sich Strim erzeugen. In Schwarzach im Kreis Kitzingen sorgte ein verrutschte Güllefass auf einem Anhänger dagegen für Stromausfall in acht Gemeinden. (Mit Audiobeitrag der Polizei.)

Audiobeitrag der Polizei Unterfranken: Karl-Heinz Schmitt

Mit Güllefaß an Strommast hängen geblieben - Stromausfall in acht Ortschaften

Schwarzach am Main, Kreis Kitzingen. Gleich mehrere Ortschaften waren am Mittwochabend bis zu einer Stunde ohne Strom, nachdem zuvor der ausgeklappte Schlauchverteiler eines Güllefasses an einem Hochspannungsmasten und einem Kabelverteiler hängen geblieben war. Es entstand ein Kurzschluss, der ein Feuer mit einem Schaden von etwa 15.000 Euro verursachte. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

Im Laufe des Abends war ein Auszubildender mit einem Traktor und einem angehängten Güllefaß auf einem Feld bei Schwarzach am Main unterwegs. Gegen 21.20 Uhr klappte der 19-Jährige dann nach Abschluss der Arbeiten den Schlauchverteiler des Güllefasses wieder ein. Auf der anschließenden Fahrt zurück schob sich der Sicherungsbolzen durch die Fahrt über ein Schlagloch aus der Halterung und der Schlauchverteiler klappte wieder aus. Dieser touchierte dann einen direkt neben dem Feldweg stehenden Hochspannungsmasten und einen Kabelverteiler. Bei dem dadurch verursachten Kurzschluss fing der Kabelverteiler Feuer, was einen Einsatz der Schwarzacher Feuerwehr zur Folge hatte. Die Feuerwehrleute rückten mit 23 Mann an und hatten den Brand schnell unter Kontrolle.

Güllefass kappt Stromleitung
Quelle: Karl-Heinz Schmitt (Polizei Unterfranken)

Die weiteren Folgen, die der Unfall auf dem Feldweg nach sich zog, waren dann allerdings nicht ganz so schnell behoben. Die Bewohner der Ortschaften Hörblach, Mainsondheim, Kleinlangheim, Feuerbach, Düllstadt, Atzhausen, Hardt und Stepphansberg mussten teilweise bis zu einer Stunde auf Strom verzichten. Die milden Abendtemperaturen trugen ihren Teil dazu bei, dass die betroffenen Bewohner die stromlose Zeit relativ gelassen überstehen konnten.

Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei Unterfranken

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!