Mittwoch, 21.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Großfahndung in Keilberg ergebnislos abgebrochen

Bessenbach
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mit ei­nem Hub­schrau­ber hat die Po­li­zei am Mon­ta­gnach­mit­tag im Bes­sen­ba­cher Orts­teil Keil­berg nach zwei mut­maß­li­chen Ein­b­re­chern ge­fahn­det. Es war nach der Su­che am Frei­tag die zwei­te grö­ße­re Ak­ti­on inn­er­halb we­ni­ger Ta­ge.
Weil sie verdächtige Geräusche hörten, alarmierten Bewohner eines Anwesens im Hirtenweg gegen 13.40 Uhr die Polizei: Offenbar waren Unbekannte über eine Kellertür in das Haus eingebrochen. Ob sie etwas mitnahmen, ist laut Polizei noch unklar. Als die Streife eintraf, waren die zwei Tatverdächtigen bereits zu Fuß in Richtung der Straße Im Krähennest geflüchtet. Es handelt sich um zwei Männer. Einer war mit schwarzen Jeans und grauem Oberteil bekleidet, der andere mit grauen Jeans und roter Oberbekleidung. Am Nachmittag wurde die Suche ergebnislos abgebrochen.

Bereits am Freitagabend hatte ein Großaufgebot in Kleinostheim nach einer Gruppe mutmaßlicher Einbrecher gefahndet. Einen 38-Jährigen nahm die Polizei fest, einen weiteren Verdächtigen erwischte sie nicht. In einem Rucksack, den die Männer auf der Flucht zurückließen, befand sich typisches Einbrecherwerkzeug, darunter ein großer Schraubenzieher, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. Da es jedoch keinen Tatort gab und sich keine Straftat nachweisen ließ, wurde der 38-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Nina Lenhardt

Hinweise an die Polizei:
Notruf 110
 
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!