Großeinsatz in Alzenauer Logistikfirma nach Säure-Austritt

Mehr als 120 Einsatzkräfte vor Ort

Alzenau-Süd/Hörstein
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften ist am Montagmorgen bei einem Logistikunternehmen in Alzenau-Süd nach einem Gefahrstoffaustritt angerückt.

Großeinsatz in Logistikfirma nach Säure-Austritt
Quelle: Ralf Hettler/Mara Pitz

Mitarbeiter hatten am frühen Morgen in einem Packstück ein beschädigtes Gebinde mit Schwefelsäure festgestellt und die Rettungskette in Gang gesetzt. Das betroffene Betriebsgebäude wurde komplett geräumt.

Ausgetretene Schwefelsäure wird abgebunden
+16 weitere Bilder
Gefahrgutaustritt im Industriegebiet Alzenau-Süd
Foto: Ralf Hettler |  18 Bilder

Die Feuerwehr ging mit Chemikalien-Schutzanzügen vor, konnte das beschädigte Gebinde sichern und die ausgelaufene Säure abbinden. Anschließend wurde die die Halle belüftet. Neun Mitarbeiter wurden durch Notarzt und Rettungsdienst untersucht. Einer musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, ein weiterer wurde ambulant versorgt. Die weiteren Mitarbeiter bedurften keiner weiteren Behandlung.

Nach gut 1,5 Stunden konnten alle Mitarbeiter auf das Betriebsgelände zurückkehren. Wie es zur Beschädigung des Packstückes kam, ist derzeit noch nicht bekannt.

Es waren mehr als 120 Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis im Einsatz.

Kommentare

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!