Mittwoch, 30.09.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Greifvogel verursacht Auffahrunfall auf A45 bei Alzenau

Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Alzenau
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Zwei Menschen sind bei einem Auffahrunfall auf der A45 bei Alzenau in Richtung Aschaffenburg verletzt worden. Eine BMW-Fahrerin hatte wegen des verendeten Vogels auf der Autobahn leicht abgebremst, ein hinter ihr fahrender Mercedesfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte auf den BMW.

Am Freitagvormittag ereignete sich auf der Bundesautobahn A 45 zwischen der Anschlussstelle Alzenau-Mitte und der Anschlussstelle Karlstein in Fahrtrichtung Aschaffenburg ein Auffahrunfall zwischen zwei Autos . Die Fahrzeugführerin des vorausfahrenden Wagens, sowie der auffahrende Fahrzeugführer trugen durch den Verkehrsunfall Verletzungen davon. Der Sachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf etwa 16.700 Euro geschätzt. Gegen 11:10 Uhr befuhr die vorausfahrende Fahrzeugführerin die Bundesautobahn A 45 mit ihrem BMW auf dem linken von zwei Fahrstreifen. Aufgrund eines verendeten, auf der Fahrbahn liegenden, Greifvogels bremste die Fahrzeugführerin leicht ab. Ein 68-jähriger Mercedes-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem vorausfahrenden BMW. Der Versuch diesem nach links auszuweichen blieb leider erfolglos. Durch den Anstoß an der hinteren, linken Stoßstange wurde der BMW der 39-jährigen Fahrzeugführerin in die rechte Außenschutzplanke geschleudert. Der Mercedes des 68-jährigen kollidierte nach dem Anstoß an das vorausfahrende Fahrzeug mehrfach mit der linksseitigen Mittelschutzplanke.

Die Fahrerin des BMW wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt, konnte allerdings durch Ersthelfer befreit und vor Ort erstversorgt werden. Sie wurde anschließend durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des Mercedes erlitt durch den Verkehrsunfall leichte Verletzungen. Er wurde ebenfalls in ein Krankenhaus verbracht.

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ortsansässige Abschleppunternehmen geborgen werden. Zur Fahrbahnräumung und Errichtung einer Ausleitung wurden die freiwilligen Feuerwehren Alzenau, Kahl und Karlstein mit mehreren Einsatzfahrzeugen und Kräften hinzugezogen. Die Bundesautobahn wurde für eine Stunde vollgesperrt, der Verkehr durch die freiwilligen Feuerwehren an der Anschlussstelle Alzenau-Mitte abgeleitet.

Auto-Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis kontrolliert - Weiterfahrt unterbunden

Weibersbrunn - Lkr. Aschaffenburg. Vorzeitig beendet wurde die Fahrt eines 27-jährigen, kosovarischen Fahrzeugführers nachdem dieser im Rahmen einer Kontrolle durch die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach keinen gültigen Führerschein vorweisen konnte.

Ein VW fiel einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der Bundesautobahn A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt a.Main fahrend auf. Das Fahrzeug wurde an der Tank- und Rastanlage Spessart-Nord einer Kontrolle zugeführt. Im Rahmen dessen gab der 27-jährige Fahrzeugführer an, dass er im Besitz einer kosovarischen Fahrerlaubnis mit der erforderlichen Fahrerlaubnisklasse sei. Da der kosovarische Staatsbürger seit 2017 einen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland begründet, hätte er seine kosovarische Fahrerlaubnis nach deutschem Recht umschreiben lassen müssen. Dem kam er nicht nach. Daher wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt unterbunden.

Auto-Fahrer unter Drogeneinfluss

Bessenbach - Lkr. Aschaffenburg. Am frühen Freitagmorgen wurde ein niederländischer Pkw-Fahrer auf der Bundesautobahn A 3 in Fahrtrichtung Passau/Linz einer Kontrolle unterzogen. Die kontrollierenden Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach konnten beim Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten feststellen. Auf Nachfrage gab der 28-jährige Niederländer an, dass er am Vortag Marihuana konsumiert habe.

Der Fahrer wurde zur Blutentnahme auf die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach verbracht und nach der Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel zur Unterbindung der Weiterfahrt und Zahlung einer Sicherheitsleistung von dort entlassen. Gegen den 28-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!