Donnerstag, 26.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Geistig verwirrte Frau über 200 Kilometer nach Aschaffenburg geflohen

Bundespolizei fällt 46-Jährige am Hauptbahnhof auf
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bundespolizisten haben am Dienstag (15. Januar) eine geistig verwirrte Frau im Hauptbahnhof Aschaffenburg gefunden und in ihre Obhut genommen. Die 46-Jährige war zuvor aus einer psychiatrischen Klinik im 200 Kilometer entfernten Landkreis Calw (Baden-Württemberg) geflohen.

Am Dienstagabend fiel Zivilfahndern der Bundespolizei bei ihrer Streife im Aschaffenburger Hauptbahnhof eine verwirrte Frau auf. Die 46-jährige Mannheimerin sprach mit sich selbst und wirkte orientierungslos.
 
Die Beamten kontrollierten die Frau und stellten dabei fest, dass sie bereits seit vier Tagen gesucht wurde. Die Dame ist per richterlichen Beschluss in einer psychiatrischen Klinik im Landkreis Calw (Baden-Württemberg) untergebracht und von dort aus am vergangenen Samstag mit Zügen auf Reisen gegangen. Dabei reiste sie von Calw über Frankfurt am Main bis in das mehr als 200 Kilometer entfernte Aschaffenburg.
 
Da die Patientin Medikamente einnehmen muss und desorientiert ist, wurde sie von den Zivilfahndern in ihre Obhut genommen. Beamte der Landespolizei organisierten anschließend ihre sichere Rückreise nach Baden-Württemberg.

 

Fabian Hüppe, Bundespolizei Würzburg
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!