Donnerstag, 06.05.2021

Gefährliche Ladung ungenügend gesichert

Verkehrspolizei
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Mittwochmittag haben die Spezialisten des Gefahrguttrupps der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf der A 3 einen Sattelzug mit gefährlicher Ladung vorübergehend aus dem Verkehr gezogen.

Gefährliche Ladung ungenügend gesichert

Kist, Lkr. Würzburg. Am Mittwochmittag haben die Spezialisten des Gefahrguttrupps der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf der A 3 einen Sattelzug mit gefährlicher Ladung vorübergehend aus dem Verkehr gezogen.
 
Gegen 12:15 Uhr kontrollierten die Beamten den 40-Tonner eines 43-jährigen Bulgaren, der Batterien geladen hatte.  Dabei stellten sie fest, dass die aufeinander gestapelten Kisten mit den Stromspeichern ungenügend gesichert und auch die vorgeschriebenen Warntafeln am Fahrzeug nicht angebracht waren.
 
Nachdem der Fahrer seine Fracht ordnungsgemäß verzurrt hatte, die Warntafeln angebracht und eine Sicherheitsleistung in Höhe von rund 480 Euro hinterlegt hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen.
 

Lasterfahrer mit Gefahrgut zu schnell auf A 3 unterwegs

Schlüsselfeld, Lkr. Bamberg. In der Nacht zum Donnerstag haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried bei einer Kontrolle auf der A 3 den Fahrer eines Sattelzuges wegen erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitungen angezeigt. Für die Verstöße hat der Mann ein Bußgeld von rund 1.200 Euro zu erwarten.
 
Gegen 1:40 Uhr überprüften die Ordnungshüter einen Sattelzug mit tschechischer Zulassung. Unter der 21 Tonnen schweren Fracht befanden sich auch 2,5 Tonnen Stückgut, dessen verschiedener Inhalt unter die gefährlichen Stoffe der Gefahrgutverordnung fielen. Bei der Auswertung der technischen Aufzeichnungen stellten die Kontrolleure fest, dass der 23-jährige Kraftfahrer fünfmal das Tempolimit von 80 km/h beträchtlich überschritten hatte und bis zu 114 km/h schnell gewesen war.  
 
Bevor ihn die Beamten weiter fahren ließen, musste der junge Mann, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!