Dienstag, 19.01.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Gefährliche Körperverletzung: Frau tritt Lebengefährten gegen den  Kopf

Polizei Alzenau

Alzenau
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Freitag gegen 23.30 Uhr kam es in der Wohnung eines 38-Jährigen zu einem handfesten Streit mit seiner Lebensgefährtin. In dessen Verlauf schlug die 37-jährige Frau ihrem Freund eine Flasche gegen den Kopf und dieser ging zu Boden.

Weiterhin trat sie im Anschluss mehrmals gegen den Kopf ihres Lebensgefährten. Ein Freund des Paares, der sich in der Wohnung aufhielt und alles beobachten konnte, verständigte die Polizei. Der Geschädigte trug vom Streit Kopfverletzungen davon, die vor Ort vom Rettungsdienst erstversorgt werden mussten und er wurde zur Sicherheit ins Klinikum Aschaffenburg eingeliefert. Ursache des Streites dürfte der erhöhte  Alkoholkonsum des Trios gewesen sein. Während der Geschädigte bei einem freiwilligen Alkoholtest fast 3 Promille zu Stande brachte, kam seine Lebensgefährtin auf 2,32 Promille. Der Zeuge kam „nur“ auf einen Wert von 1,54 Promille. Von der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde eine Blutentnahme bei der Frau angeordnet und sie verbrachte den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in der Zelle.

Handfester Streit zwischen Vater und Sohn

Schöllkrippen. Vater und Sohn sind am Freitag in einer Wohnung in Hofstädten in Streit geraten –  es ging dabei offensichtlich um die Wellensittiche des Vaters. Daraufhin wollte der Vater als Wohnungsinhaber seinen Sohn aus der Wohnung werfen. Hierbei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Sohn den Vater zweimal mit der Faust in den Bauch schlug. Der Vater erstattete Anzeige gegen seinen Sohn und trug keine sichtbaren Verletzungen von der Handgreiflichkeit davon.

Erfolgloser Trickbetrug, falscher Polizeibeamter

Mömbris. Bereits am Donnerstag, 12. November, gegen 20.30 Uhr, kam es zu einem erfolglosen sogenannten Callcenterbetrug. Einer rüstigen Rentnerin aus Schimborn sollte am Telefon vorgegaukelt werden, dass sie an einem Unfall beteiligt gewesen sei. Bevor der falsche „Polizeibeamte“ seine Forderungen stellen konnte, wurde ihm mit der
„echten Polizei“ gedroht und der offensichtlich verdutze Anrufer beendete das Telefonat.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor „Callcenterbetrügereien“ und den daraus resultierenden hohen finanziellen Schäden, die sich die Betrüger ergaunern.

Zweimal Fahrerflucht

Alzenau/Karlstein. Am Freitag gegen 12.15 Uhr stieß ein grauer BMW  X5 beim rückwärtigen Ausparken im Wasserloser Hellersweg gegen einen Opel  Corsa. Am Opel entstand geringer Sachschaden an der hinteren Stoßstange, doch die ältere Frau hinter dem Steuer setzte ihre Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge, der das Unfallgeschehen beobachtet hatte, konnte das Kennzeichen ablesen und eine gute Fahrerbeschreibung abgeben. 

In der Zeit von Donnerstag, 12. November, 19 Uhr, bis Freitag, 13. November, 5.30 Uhr, wurde ein in der Dettingener Kirchgasse geparkter weißer Opel Corsa beschädigt. Die Halterin stellte an der hinteren Beifahrerseite Kratzer fest. Hier konnte Fremdlack vom Unfallverursacher festgestellt und gesichert werden. Die
Schadenshöhe wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise insbesondere zu den  flüchtigen Unfallfahrzeugen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Alzenau unter Tel. 06023/944-0 zu melden.

Polizei Alzenau/mm

 

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!