Sonntag, 29.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Gasflasche explodiert - 43-Jähriger schwer verletzt

Kein Fremdverschulden
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Beim Brand eines Gartenhauses am späten Montagabend in Alzenau , bei dem auch eine Gasflasche explodierte, hat ein 43-jähriger Mann schwere Brandverletzungen erlitten. Fremdverschulden oder einen technischen Defekt schließen die Brandermittler als Ursache für das Feuer aus.

Gasflasche explodiert - 43-Jähriger schwer verletzt

Alzenau/Kreis Aschaffenburg. Bei einem Brand eines Gartenhauses am späten Montagabend, bei dem auch eine Gasflasche explodierte, wurde ein Mann schwer verletzt. Der nachträglich errichtete Anbau der Gartenhütte brannte zu einem Großteil ab. Am Dienstagnachmittag hatten die Brandermittler dann ihre Arbeit beendet. Zumindest steht fest, dass weder ein technischer Defekt noch Fremdverschulden Ursache für das Feuer waren.


Bilderserie von den Löscharbeiten: Ralf Hettler

Anwohner hatten das Feuer in der Kleingartenanlage „Eichwald“ kurz vor 22.00 Uhr bemerkt und sofort die Rettungskräfte verständigt. Bei Eintreffen der ersten Löschkräfte stand der Nebentrakt des Gartenhauses bereits in Flammen, kurz vorher war dort offensichtlich eine kleinere Gasflasche explodiert. Vermutlich durch ein brennendes Kleinteil wurde auch kurzzeitig der in der Nähe liegende Bahndamm in Brand gesetzt und der Zugverkehr der Hessischen Landesbahn – HLB - musste für über eine Stunde gesperrt werden.
+10 weitere Bilder
Gartenhausbrand in Alzenau
Foto: Ralf Hettler |  12 Bilder


Die Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten das Feuer rasch unter Kontrolle mussten aber immer wieder mit Glutnestern, vor allem am Bahndamm, kämpfen. Der 43-jährige Pächter des Gartenhauses zog sich bei dem Brand schwere Brandverletzungen zu und wurde in eine Spezialkklinik nach Offenbach eingeliefert. Der entstandene Schaden kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte aber bei über 10.000 Euro liegen. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat bereits die Ermittlungen aufgenommen und den Brandort begutachtet. rah
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!