Dienstag, 01.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Fußgänger auf der A3 - Rauschgift im Rucksack

Verkehrspolizei Würzburg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Dienstagnachmittag haben Zivilfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einen Fußgänger auf der A 3 kontrolliert und dabei Rauschgift sichergestellt.

Gefahrgut nicht gesichert - Autobahnpolizei unterbindet Weiterfahrt

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen. Am Dienstagmittag haben Beamte der Gefahrgutgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf der A 3 einen Sattelzug aus dem Verkehr gezogen, dessen gefährliche Ladung teilweise weder als solche gekennzeichnet, noch vorschriftsmäßig gesichert war.
 
Gegen 12:00 Uhr kontrollierten die Gefahrgut-Spezialisten einen in Oberbayern zugelassenen Sattelzug. Bei der Überprüfung des Ladeguts bemerkten die Polizisten auch eine Palette, auf der gefährliche Versandstücke mit einem Gewicht von 250 kg standen. Dabei handelte es sich um umweltgefährdende flüssige Stoffe. Diese waren zwar ordnungsgemäß verpackt, aber nicht gekennzeichnet. Außerdem war diese Palette überhaupt nicht gesichert.
 
Der Transport wurde zu einer Spedition in der Nähe begleitet, wo die beanstandete Fracht abgeladen werden musste. Erst nach Sicherung der übrigen Ladung durfte der 49-Jährige weiterfahren. Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter.

Lkw-Fahrer versucht mit manipuliertem Lenkzeitnachweis Autobahnpolizisten auszutricksen

Schlüsselfeld, Lkr. Bamberg.  In der Nacht zum Mittwoch sind Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einem Lkw-Fahrer bei einer Kontrolle auf der A 3 auf die Schliche gekommen. Sein Versuch, eine vorschriftsmäßige Lenkzeit vorzutäuschen, scheiterte an der Aufmerksamkeit der Kontrolleure.
 
Kurz nach 02:00 Uhr fiel den Ordnungshütern ein Sattelzug mit slowenischer Zulassung auf, der behindernd am Eingang zum Parkplatz „Heuchelsheim“, parkte. Bei der Kontrolle bemerkten die Ordnungshüter, wie der 48-jährige Fernfahrer heimlich die Fahrerkarte im Kontrollgerät gegen die eines anderen Fahrers austauschte. Auf dieser Fahrerkarte  waren knapp vier Stunden Lenkzeit registriert. Da die Polizisten aber den Wechsel beobachtet hatten, durchsuchten sie den Slowenen und fanden schließlich seine eigene Fahrerkarte. Nun konnten sie dem Mann nachweisen, dass er über 12 Stunden am Steuer seines Kühlzuges gesessen hatte.
 
Die Beamten geleiteten den Sattelzug die fünf Kilometer bis zum Autohof an der Anschlussstelle Schlüsselfeld, wo der Fernfahrer zwar jetzt gezwungenermaßen, aber ohne Behinderung der anderen, seine Ruhezeit fortsetzen konnte. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fälschung technischer Aufzeichnungen wurde eingeleitet.

Fußgänger auf der A3  - Rauschgift im Rucksack

Kitzingen. Am Dienstagnachmittag haben Zivilfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einen Fußgänger auf der A 3 kontrolliert und dabei Rauschgift sichergestellt.
 
Gegen 15:00 Uhr fiel den Beamten ein Mann auf, der mit Koffer und Rucksack mutterseelenallein neben dem Standstreifen der Anschlussstelle Kitzingen in Richtung Nürnberg stand. Bei der Durchsuchung des 21-jährigen Tschechen, der als Anhalter unterwegs war,  fanden die Beamten zunächst Rauschgiftutensilien und dann im Gepäck verteilt fast 20 Gramm Marihuana und eine geringe Menge Crystal-Speed. Wegen des Drogenbesitzes muss der junge Mann nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!