Frau aus Weibersbrunn über Whatsapp um Geld betrogen

Polizei Aschaffenburg

Weibersbrunn
4 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Eine 63-Jährige aus Weibersbrunn ist am Mittwoch um eine vierstellige Eurosumme betrogen worden, meldet die Polizei. Sie überwies das Geld auf ein ihr unbekanntes Konto im festen Glauben, ihrer Tochter zu helfen.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche! Sprechen Sie mit Ihren Verwandten!

Am Mittwochmittag erreichte eine 63-Jährige eine WhatsApp-Nachricht von einer ihr unbekannten Nummer. Zu lesen war, dass ihre Tochter angeblich eine neue Handynummer habe und dringend auf finanzielle Hilfe der Mutter angewiesen sei. Sie möge doch Geld auf ein sodann genanntes Bankkonto überweisen. Im festen Glauben daran, ihrer Tochter zu helfen, überwies die Dame in zwei Überweisungen den gewünschten Betrag. Dadurch entstand ihr ein Gesamtschaden in vierstelliger Höhe. Als die bislang unbekannten Täter sich am Folgetag erneut mit einer Forderung nach Geld meldeten, erkannte die Frau die Masche und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Betrugsmasche via WhatsApp – So gehen die Täter vor

Foto: Polizeipräsidium Unterfranken

Bei entsprechenden Betrugsfällen erhalten potenzielle Betrugsopfer eine WhatsApp-Nachricht von einer ihnen unbekannten Nummer. In der Nachricht schreiben die Täter dann beispielsweise: "Hallo Oma, mein Handy ist kaputt und das ist meine neue Nummer." Sobald das Opfer auf die Nachricht reagiert wird analog dem bekannten „Enkeltrick“ per Telefon eine Notlage vorgetäuscht und erklärt, es müsste dringend ein Geldbetrag auf ein Bankkonto überwiesen werden. Meist werden hier mehrere tausend Euro gefordert.

Im weiteren Nachrichtenverlauf wird die Geldforderung darüber begründet, dass ja das eigene Handy kaputt sei und deswegen keine Online-Überweisungen getätigt werden könnten. Es stünde aber eine dringende Rechnung aus, die unbedingt und dringend beglichen werden müsse. Das Geld würde selbstverständlich baldmöglichst wieder zurückbezahlt werden. Zu bemerken ist, dass die Betrüger bei der Gesprächsführung auch per Textnachricht äußerst geschickt vorgehen und bei ihren Opfern gezielt Druck aufbauen. Die Masche erscheint so zunächst glaubhaft und führt zur Überweisung des geforderten Geldbetrags.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät zur Vorsicht

Foto: Polizeipräsidium Unterfranken

Die Polizei Unterfranken warnt alle Bürgerinnen und Bürger vor dieser Betrugsmasche. Wer solche Nachrichten von vermeintlichen Familienmitgliedern oder nahestehenden Menschen erhält, sollte unter keinen Umständen Geld an ein Bankkonto überweisen - egal ob im In- oder Ausland. Stattdessen sollte versucht werden, dieses Familienmitglied telefonisch über die bislang bekannte Nummer zu kontaktieren. Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt, sollte der Chatverlauf nicht gelöscht und die Polizei verständigt werden.

Mehr zu den Tricks der Betrüger in unserer Main-Echo-Serie: Aber sicher

 

E-Bike-Fahrer alleinbeteiligt gestürzt - 70-Jähriger schwer verletzt

Goldbach. Nachdem er alleinbeteiligt mit seinem E-Bike gestürzt ist, musste ein 70-Jähriger mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Aschaffenburger Polizei.

Etwa gegen 13:00 Uhr befand sich ein 70-Jähriger gemeinsam mit sechs weiteren Personen auf dem Fahrradweg von Unterafferbach in Richtung Goldbach. Im Bereich eines bergab verlaufenden Teilstücks kam der Mann mit seinem E-Bike alleinbeteiligt zu Sturz und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Er wurde nach einer Erstbehandlung durch den Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Der 70-Jährige trug glücklicherweise einen Fahrradhelm.

Verkehrsprojekt „Mein schnelles Fahrrad“

Die Polizeiinspektion Aschaffenburg bietet auch dieses Jahr der Zielgruppe „Radfahrende 50+“ an, den Umgang mit ihren Pedelecs im Verkehrsgarten zu üben. Tipps, Tricks und natürlich praktische Übungen sollen den Kursteilnehmern Sicherheit für den Alltag geben. Auf die Besonderheiten, wie das Geschwindigkeits- und Bremsverhalten der Räder, wird im Laufe der kostenfreien Veranstaltung ebenso eingegangen, wie auch auf allgemeine Themen rund um das Radfahren. Die Kursinhalte werden in diesem Jahr noch am 17. September, 9. Oktober und 16. Oktober 2022 angeboten.

Informieren Sie sich am besten bei den genannten Polizeiinspektion zu noch verfügbaren Teilnehmerplätzen und geplanten Terminen.

Rollerhelm in Aschaffenburg gestohlen - Wer kann Hinweise geben?

Aschaffenburg. Ein 16-Jähriger stellte am Donnerstag seinen Roller ab und sicherte seinen Helm mit einem entsprechenden Schloss. Im Laufe des Vormittags entwendete ein Unbekannter diesen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Am Donnerstag stellte ein 16-Jähriger seinen Motorroller in der Ludwigstraße auf Höhe der Hausnummer 2 ab. Seinen Helm versperrte der Jugendliche hierbei am Fahrzeug. Als er gegen 13:30 Uhr zurückkehrte befand sich lediglich noch der gesicherte Teil des Kinnriemens an dem Helmschloss. Der Helm im Wert von rund 200 Euro wurde durch einen Unbekannten offenbar aus der Sicherung gebrannt und im Anschluss entwendet. Der dadurch entstandene Sachschaden am Roller beläuft sich auf rund 800 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter Tel.: 06021/857-2230 entgegen.

Zwei Mercedes in Damm zerkratzt - Zeugen gesucht

Aschaffenburg-Damm. Am Donnerstag hat ein Unbekannter zwischen 15:00 Uhr und 20:00 Uhr an zwei auf Höhe der Behlenstraße 7 geparkten Daimler-Benz die Fahrerseiten zerkratzt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter Tel.: 06021/857-2230 entgegen.

Einbruch in Stockstädter Waldschwimmbad - Zeugen gesucht

Stockstadt. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist ein Unbekannter in das Büro des örtlichen Schwimmbads eingestiegen. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise.

Dem Sachstand nach ist ein Unbekannter zwischen Mittwoch, 21:00 Uhr, und Donnerstag, 06:40 Uhr, über ein Fenster gewaltsam in die Büroräume des Waldschwimmbads in der Sportfeldsiedlung eingestiegen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter Tel.: 06021/857-2230 entgegen.

Autoscheibe in Winzenhohl eingeschlagen - Polizei sucht Zeugen

Hösbach-Winzenhohl. Nach einer Sachbeschädigung an einem geparkten Opel am Donnerstag hofft die Polizei Aschaffenburg auf Zeugenhinweise. Zwischen Mitternacht und 14:30 Uhr hat ein Unbekannter am Donnerstag an einem Opel in der Haibacher Straße 26 die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und den Tankdeckel abgerissen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 150 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter Tel.: 06021/857-2230 entgegen. Anhänger entwendet - Alzenauer Polizei sucht Zeugen ALZENAU, LKR. ASCHAFFENBURG. Zwischen Montag und Donnerstag hat ein Unbekannter einen Pkw-Anhänger entwendet. Die Alzenauer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Dem Sachstand nach ist der Anhänger der Marke Humbaur mit dem amtlichen Kennzeichen AB-JM755 zwischen Montag, 18:00 Uhr, und Donnerstag, 14:00 Uhr, entwendet worden. Dieser war in der Bernhardstraße 8 in einem Hof abgestellt. Der Gesamtwert der Beute beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Alzenau unter Tel.: 06023/944-0 entgegen.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!