Dienstag, 27.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Feuer in Klingenberger Mehrfamilienhaus: Fünf Verletzte

Brandmelder verhindert Schlimmeres
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bei einem Brand am Dienstagnachmittag in einem Mehrfamilienhaus haben fünf Bewohner durch Rauchgase leichte Verletzungen erlitten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 60.000 Euro. Ein Rauchmelder hatte im Treppenhaus Alarm geschlagen und die Anwohner gewarnt. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Bilderserie: Ralf Hettler

Ein 24-Jähriger war gegen 14:00 Uhr auf einen schrillen Alarmton eines Brandmelders im Treppenhaus des Anwesens in der Hauptstraße aufmerksam geworden. Eine 71-jährige Bewohnerin oberhalb der brennenden Wohnung im zweiten Stock bemerkte dann auch Rauch, der aus einer Steckdose quoll. Den Brand konnte die Feuerwehr rasch unter Kontrolle bringen. Es war aber nicht zu verhindern, dass durch die Rauchgase der brennenden Wohnung fünf Bewohner leichte Rauchvergiftungen erlitten. Die Bewohner kamen vorübergehend bei Bekannten unter. Ein Notfallseelsorger kümmerte sich vor Ort um die Betroffenen.
 
Neben den Feuerwehren aus Klingenberg, Trennfeld, Röllfeld und Miltenberg-Land waren auch zwei Notärzte und ein leitender Notarzt im Einsatz. Die Stadtwerke mussten vorübergehend die Gaszufuhr abriegeln und die Hauptstraße etwa für eineinhalb Stunden gesperrt werden. Ursache für das Feuer war laut Polizei eine versehentliche eingeschaltete Herdplatte im Flur der betroffenen Wohnung. Dadurch wurde auf der Herdplatte gelagertes Material in Brand gesetzt.
+16 weitere Bilder
Klingenberg - Wohnhausbrand
Foto: Ralf Hettler |  18 Bilder

 
Polizei Unterfranken
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!