Dienstag, 27.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Falscher Enkel erbeutet 20.000 Euro - Warnung für Elsenfeld

Obernburg
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Polizei warnt weiterhin vor den Enkeltrick-Betrügern, die nach wie vor aktiv sind - so auch in Elsenfeld.

                
WÜRZBURG, OCHSENFURT UND MARKTBREIT LKR. WÜRZBURG, ELSENFELD, LKR. MILTENBERG. Nachdem es am Donnerstagvormittag einem falschen Enkel in Würzburg bedauerlicherweise gelungen war eine Seniorin um 20.000 Euro zu betrügen, scheiterte eine falsche Enkelin in Ochsenfurt glücklicherweise mit demselben Vorhaben. Die Polizei warnt weiterhin vor den dreisten Straftätern, die nach wie vor aktiv sind - so auch in Elsenfeld und Marktbreit.
 
Am Donnerstagnachmittag erhielt die Rentnerin aus Ochsenfurt den Anruf ihrer angeblichen Verwandten. Sie bat um 25.000 Euro finanzielle Unterstützung wegen eines angeblichen Hauskaufs. Die Seniorin handelte allerdings absolut richtig. Sie kontaktierte die echte Verwandte und der Betrugsversuch flog auf. Danach verständigte sie die Polizei. In Marktbreit ging es bei einem Anruf am Freitag ebenfalls um einen Hauskauf. In Elsenfeld täuschten die Täter einen angeblichen Autokauf vor.
 
Ganz offensichtlich sind die Telefonbetrüger weiterhin in ganz Unterfranken aktiv. Die Polizei mahnt zur besonderen Vorsicht, wenn ein Verwandter am Telefon um hohe Geldbeträge bittet. Erst am Donnerstagvormittag hatte eine Rentnerin im Würzburger Stadtteil Heuchelhof einem Unbekannten 20.000 Euro übergeben.

Originalmeldung der Polizei Unterfranken
 
 
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!