Samstag, 31.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Exkremente in Pizzakartons, Urin in Plastikflaschen entsorgt

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
3 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Seine Fäkalien in Pizzakartons versteckt und den Urin in mehreren Plastikflaschen abgefüllt, entsorgte in der Zeit von Montag, 23:15 Uhr, bis Dienstag, 8:50 Uhr ein Unbekannter auf einem Wiesengrundstück im Froschgraben.

Kreis Aschaffenburg

Exkremente in Pizzakartons, Urin in Plastikflaschen entsorgt

Mainaschaff. Seine Fäkalien in Pizzakartons versteckt und den Urin in mehreren Plastikflaschen abgefüllt, entsorgte in der Zeit von Montag, 23:15 Uhr, bis Dienstag, 8:50 Uhr ein Unbekannter auf einem Wiesengrundstück im Froschgraben. Die Exkremente befanden sich abgepackt in mehreren Plastikbeuteln. Nach dem Abfallsünder wird jetzt gesucht. Diesen erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Bayerische Abfallwirtschaftsgesetz.


Vorfahrt genommen - Rollerfahrerin stürzt

Mainaschaff. Weil am frühen Montagabend ein 52-jähriger Citroen-Fahrer nach links auf einen Parkplatz einfahren wollte, kam es auf der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall. Beim Linksabbiegen übersah der 52-Jährige die in der Hauptstraße entgegenkommende 44-jährige Rollerfahrerin. Diese musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, eine Vollbremsung einlegen. Hierbei stürzte sie von ihrem Kleinkraftrad und verletzte sich an ihrem Arm und an ihrer Hüfte. Über die Höhe des entstandenen Schadens ist bislang nichts bekannt.

Von der Fahrbahn abgekommen

Weibersbrunn. In einer Linkskurve kam am Montagmorgen um 9 Uhr eine 20-jährige Peugeot-Fahrerin von der Staatsstraße 2317 ab. Die junge Frau war in Richtung Rothenbuch unterwegs und touchierte nach dem Abkommen leicht die dortige Leitplanke. An dieser konnte kein Sachschaden festgestellt werden. Jedoch wurde der Peugeot so beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Insgesamt entstand ein Sachschaden von cirka 2.000 Euro.

Beim Vorbeifahren geparkten Pkw gestreift

Kleinostheim. Der 18-jährige Fahrer eines Personentransporters streifte im Vorbeifahren einen am linken Fahrbahnrand in der Borgmannstraße geparkten Mercedes. Durch den am Montagnachmittag verursachten Streifschaden entstand ein Sachschaden von insgesamt cirka 5.500 Euro.

Wildunfall
Stockstadt. Zu einem Wildunfall kam es am Dienstagmorgen um 2 Uhr auf der B 26. Ein BMW-Fahrer war auf der Bundesstraße von Aschaffenburg in Richtung Babenhausen unterwegs, als ihm kurz vor dem Kreisverkehrsplatz ein Reh vor das Fahrzeug sprang. Nach dem Zusammenprall flüchtete das Tier in den Wald. Am Auto entstand ein Sachschaden von cirka 1.500 Euro.


Stadt Aschaffenburg

Unfallflucht I

Gegen einen in der Mittelstraße am Fahrbahnrand geparkten Opel fuhr am Montagabend um 22:45 Uhr eine 44-jährige Mazda-Fahrerin. Bei dem Zusammenstoß wurde die Heckstoßstange des Opel eingedrückt und das linke Hinterrad von der Achse abgerissen. Mit eingedrückter Front und einem rechten platten Vorderrad flüchtete die Mazda-Fahrerin in ihrem lädierten Fahrzeug von der Unfallstelle. Kurz darauf meldete sich die 44-Jährige bei der Polizei und teilt das Geschehen mit. Über die Höhe des Sachschadens ist bislang nichts bekannt.

Unfallflucht II

Ein bislang unbekannter Unfallverursacher beschädigte in der Zeit von Sonntag, 11:25 Uhr, bis Montag, 8:40 Uhr, einen in der Schwindstraße am Fahrbahnrand geparkten, schwarzen VW Polo. Der Besitzer stellte im Laufe des Montagmorgen Kratzer am linken Kotflügel seines Polo fest. Offensichtlich wurde der Streifschaden durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug verursacht. Die Schadenshöhe wird hier auf cirka 400 Euro geschätzt. Hinweise an die Polizei unter Telefonnummer 06021/857-2230.

Mit getuntem Roller unterwegs

Ein 29-Jähriger wurde am Sonntagmittag in der Goldbacher Straße durch die Polizei kontrolliert. Hierbei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Mann lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung ist. Der Zweirad-Fahrer war zuvor jedoch schneller als die maximal für ein Mofa erlaubten 25 km/h unterwegs. Der Mann gab an, nichts an seinem Gefährt verändert zu haben. Diesbezüglich wurde das Zweirad sichergestellt und einem Kurzgutachten zugeführt. Das Gutachten ergab, dass der Mofaroller bis zu 34 km/h schnell fährt. Weiterhin war am Roller eine Doppelsitzbank montiert. Zulässig für ein solches Gefährt ist aber nur eine Sitzbank für eine Person. Bis zur Behebung der Veränderungen wurde dem 29-Jährigen die Fahrt mit seinem Mofaroller untersagt. Gegen den Mann ergeht nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Ohne Führerschein unterwegs

In seinem Kleintransporter und ohne Führerschein war am Montagabend ein 40-Jähriger unterwegs. Der Fahrer wurde in der Schillerstraße kontrolliert. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt. Die Sperrfrist für diese wäre erst Mitte Oktober abgelaufen. Infolgedessen ergeht gegen den 40-Jährigen eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz

Weil ein 30-Jähriger bei einer Verkehrskontrolle in der Auhofstraße keinerlei Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten vorweisen konnte, ergeht gegen ihn eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Fahrpersonalgesetz. Der 30-Jährige war am Montagmorgen um 10 Uhr im Rahmen des gewerblichen Güterkraftverkehrs tätig. Infolgedessen ist er dazu verpflichtet, Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten, diese aufzuzeichnen und bei Kontrollen vorzuzeigen.

Streit zu schlichten versucht

Bei einem Streit zwischen einem 30-Jährigen und einem 54-Jährigen in der Spessartstraße wollte am Montagabend eine 58-Jährige schlichtend eingreifen. Dabei ging der 30-Jährige die Frau an, worauf diese zu Boden stürzte. Hierbei erlitt die Geschädigte Schürfwunden am Arm.

Feuer auf dem Balkon

Auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Landingstraße entwickelte sich am Dienstagnacht gegen 2 Uhr ein Feuer. Ein Nachbar entdeckte den Brandherd und löschte das Feuer vom Treppenhaus aus mit einem Feuerlöscher. Dadurch konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Brandursache ist bislang nicht geklärt. Auf dem Balkon befanden sich diverse Umzugsutensilien sowie Müllsäcke und Grünpflanzen. Die Gegenstände verbrannten komplett. Am Balkon entstand ein Rußschaden. Durch die Hitzeentwicklung sprang die Scheibe zum angrenzenden Wohnzimmer. Die Schadenshöhe wird hier auf cirka 500 Euro geschätzt.

Ehrliche Finderin

In der Goldbacher Straße fand am Dienstagvormittag eine 75-Jährige einen 20-Euro-Schein auf dem Gehweg und gab ihn anschließend bei der Polizei ab. Das Bargeld wird ans zuständige Fundamt weitergeleitet werden. Der ehrlichen Frau kann dort ein Finderlohn zugesprochen werden.
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!