Samstag, 28.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Erst Wohnung zerlegt, dann Polizisten angegriffen

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
4 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Weil ein 23-Jähriger am Dienstabend um 20 Uhr offensichtlich das Mobiliar in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Friesenstraße zerlegte, verständigte ein Anwohner die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten im Haus öffnete der lautstarke Randalierer die Wohnungstüre und lief zunächst an den Beamten vorbei ins Treppenhaus, ohne diese zu beachten.

Stadt Aschaffenburg

Gegen geöffnete Fahrzeugtüre gefahren

Am Dienstag, um 18.30 Uhr befuhr ein 64-jähriger BMW-Fahrer die Maximilianstraße in Richtung Hanauer Straße. Dabei übersah er offensichtlich die geöffnete hintere linke Türe eines am rechten Fahrbahnrand in der Maximilanstraße geparkten Toyota und streifte diese. Durch die Kollision wurde die Pkw-Türe deformiert. Es entstand ein Sachschaden von über 4.000 Euro.

Unterzuckerung löst Unfall aus

Vermutlich aufgrund Unterzuckerung geriet am Dienstagabend, kurz vor 20 Uhr, ein 69-jähriger VW-Fahrer beim Befahren der Hanauer Straße auf die Gegenspur. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden, stadteinwärts fahrenden Audi-Fahrer. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 4.000 Euro. Aufgrund des Gesundheitszustandes des Unfallverursachers wurde der Rettungsdienst verständigt. Die Sanitäter versorgten den Rentner, der offensichtlich in Unterzuckerung geraten war, medizinisch an der Unfallstelle. Anschließend wurde er nach der medizinischen Erstversorgung in die Obhut seines verständigten Sohns übergeben. Gegen den 69-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge eines körperlichen Mangels ermittelt.

Schwankend auf Rad unterwegs

Ein 37-jähriger Fahrradfahrer wurde am Mittwochmorgen gegen 0:30 Uhr von Polizeibeamten beobachtet, wie er stark schwankend die Schillerstraße befuhr. Nur schwer gelang ihm das Anhalten ohne umzufallen. Bei der anschließenden Kontrolle nahmen die Beamten bei dem Mann Alkoholgeruch wahr, weshalb sie bei ihm einen Atemalkoholtest durchführten. Weil der betrunkene Fahrradfahrer zudem Ausfallerscheinungen zeigte, wurde er schließlich zur Dienststelle gebracht. Dort entnahm ihm eine Ärztin eine Blutprobe. Bei der Durchsuchung des 37-Jährigen fanden die Polizisten eine geringe Menge an Amphetamin und ein Einhandmesser auf. Der Besitz ist jeweils strafbar. In der Folge wird gegen ihn nun wegen Verstöße gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Weiterhin wird gegen ihn wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Bis zu seiner Ausnüchterung wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

Unfallflucht auf Parkplatz

Beim Befahren des Parkplatzes des Real-Marktes in der Horchstraße blieb am Dienstag in der Zeit zwischen 8:30 Uhr und 10 Uhr, ein Fiat-Fahrer an einem beleuchteten Eingangsschild vor dem Verbrauchermarkt hängen und beschädigte dieses. Der Fahrer des Fiat Ducato beachtete offensichtlich nicht, dass sein Fahrzeug 30 Zentimeter höher als die bis 2,70 Meter hohen zugelassenen Fahrzeuge ist und stieß deshalb gegen das an der Decke des Marktes aufgehängte Schild. Nach der Kollision stieg der Unfallverursacher aus und betrachtete sich die Beschädigung, die mit 200 Euro beziffert wird. Anstatt sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der Unfallflüchtige davon, ohne seine Personalien beim Geschädigten zu hinterlassen. Gegen den Unfallfahrer, dessen Kennzeichen bekannt ist, wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Wohnung zerlegt - Polizisten angegriffen

Weil ein 23-Jähriger am Dienstabend um 20 Uhr offensichtlich das Mobiliar in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Friesenstraße zerlegte, verständigte ein Anwohner die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten im Haus öffnete der lautstarke Randalierer die Wohnungstüre und lief zunächst an den Beamten vorbei ins Treppenhaus, ohne diese zu beachten. Auch nachdem ihn die Polizisten ansprachen, reagierte der 23-Jährige zunächst nicht. Schließlich versuchte er einen Beamten zu schlagen, weshalb ihm Handfesseln angelegt worden waren.

Im weiteren Verlauf spuckte er nach den Polizeibeamten und beleidigte sie fortwährend. Der aggressive Randalierer wurde schließlich zur Polizeiinspektion Aschaffenburg gebracht. Dort wurde ihm durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen. Da sich der Randalierer nicht mehr beruhigen ließ, musste er schließlich mit ärztlicher Hilfe ruhiggestellt werden. Anschließend wurde er unter Begleitung einer Polizeistreife mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 23-Jährigen wird nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Detektiv entlarvt Ladendiebinnen

Ein Ladendetektiv beobachtete am Dienstagmittag zwei Frauen, als diese in einem Kaufhaus in der City-Galerie vier Parfümflaschen aus dem Regal nahmen und sich anschließend in die Umkleidekabine begaben. Dort beseitigten sie offensichtlich die Sicherungsetiketten und versuchten die Filiale mit den ungesicherten Parfümverpackungen im Gesamtwert von cirka 240 Euro zu verlassen. Dies konnte der Ladendetektiv verhindern, indem er die 21-Jährige und die 20-Jährige beim Verlassen des Geschäftes festhielt. Das Diebesgut wurde sichergestellt. Gegen die beiden Frauen wird nun wegen Ladendiebstahls ermittelt.

Reifen plattgestochen

Alle vier Reifen eines blauen VW Golf stach in der Zeit von Montag, 21 Uhr, bis Dienstag, 12 Uhr, ein Unbekannter platt. Das Fahrzeug parkte in dieser Zeit gegenüber der Feuerwehrausfahrt in der Südbahnhofstraße. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass dem Vandalen das Fahrzeug oder der Eigentümer bekannt sind. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Kreis Aschaffenburg

Unfallverursacherin stark alkoholisiert

Kleinostheim. Am Dienstagabend um 21:15 Uhr befuhren ein BMW-Fahrer und eine Renault-Fahrerin die Aschaffenburger Straße in Richtung Saaläckerstraße. An der dortigen Ampelanlage musste der vorausfahrende BMW-Fahrer verkehrsbedingt halten. Dies bemerkte offensichtlich die nachfolgende 37-jährige Renault-Fahrerin zu spät und fuhr in der Folge auf das Heck des BMW auf. Bei der Unfallaufnahme nahmen die Beamten bei der Unfallverursacherin Alkoholgeruch wahr. Deshalb wurde bei ihr ein Atemalkoholtest durchgeführt. Aufgrund des Testergebnisses wurde die stark Alkoholisierte zur Polizeiinspektion gebracht. Dort wurde ihr durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Weiterhin wurden vorsorglich die Fahrzeugschlüssel einbehalten. Gegen die 37-Jährige wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge des Alkoholgenusses ermittelt. Die Schadenshöhe wird mit cirka 1.400 Euro beziffert.


Alkoholisierte Fußgängerin stürzt zu Boden und verletzt sich

Glattbach. Am Dienstagabend um 19 Uhr stürzte eine 61-jährige Fußgängerin Im Himbergrund und zog sich dabei eine Kopfplatzwunde zu. Weiterhin verletzte sie sich durch einen verbogenen Brillenbügel im Bereich eines Auges. Die Frau, die alleine unterwegs war, stürzte offensichtlich aufgrund ihrer erheblichen Alkoholisierung. Nachdem ein Passant die verletzte Frau auf der Fahrbahn liegend gefunden hatte, verständigte er die Einsatzkräfte. Mit dem Rettungsdienst wurde die 61-Jährige schließlich ins Klinikum gebracht.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!