Mittwoch, 25.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Einbruch in Büro – Täter nehmen Tresor mit

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
4 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bei einem Büroeinbruch in der Aschaffenburger Innenstadt am vergangenen Wochenende hat ein Einbrecher einen Tresor mit mehreren hundert Euro Bargeld entwendet.

Einbruch in Büro – Täter nehmen Tresor mit

Aschaffenburg. Bei einem Büroeinbruch in der Innenstadt am vergangenen Wochenende hat ein Einbrecher einen Tresor mit mehreren hundert Euro Bargeld entwendet. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat die Ermittlungen aufgenommen.
 
Bei dem Einbruch in der Weißenburger Straße in der Zeit von Freitag, 17.00 Uhr bis Montagmorgen hatte sich der Täter durch Aufhebeln eines gekippten Fensters Zugang zu den Räumlichkeiten verschafft. In den Geschäftsräumen brach der Unbekannte dann einen Schrank auf und entwendete einen Tresorwürfel mit Bargeld. Der Sachschaden wird insgesamt auf  über 1000 Euro geschätzt.
 
Zeugen, die irgendwelche Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Aschaffenburg, Tel. 06021/857-1732, in Verbindung zu setzen.
 
Roland Volpert, Polizei Unterfranken

Stadt Aschaffenburg

Unfallflucht

Am Montag gegen 14:15 Uhr befuhr eine junge Frau in einem silbernen Pkw die Hanauer Straße in Richtung Mainaschaff. Dabei wechselte sie von der linken auf die rechte Fahrspur, auf welcher zu diesem Zeitpunkt eine 63-jährige Mercedes-Fahrerin fuhr.
Durch den Fahrstreifenwechsel wurde die Mercedes-Fahrerin zum Ausweichen gezwungen und kollidierte in der Folge mit einem am rechten Fahrbahnrand parkenden VW.
Bei dem Zusammenstoß kamen beide Fahrzeuge zu Schaden. Es wurde niemand verletzt. Die junge Frau in dem silberfarbenen Pkw fuhr unvermindert weiter. Zeugen konnten sich das Kennzeichen der Unfallflüchtigen merken. Gegen die Frau wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Die Schadenshöhe wird auf über 2.500 Euro geschätzt.
 

Unzulässige Xenonbrenner in VW verbaut

Ein 22-jähriger wurde am Dienstagmorgen um 01:15 Uhr in der Darmstädter Straße in seinem VW angehalten. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass im Fahrzeug unzulässige Xenonbrenner verbaut waren. Das Fahrzeug war weder mit einer automatischen Leuchtweitenregulierung, einer Scheibenreinigungsanlage noch mit einem für Xenonbrenner zulässigen Scheinwerfergehäuse ausgestattet.
Neben der Beseitigung der Mängel muss der 22-Jährige jetzt noch mit einer Anzeige wegen Verstöße gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung rechnen.
 

Graffitisprayer unterwegs

In der Nacht von Freitag auf Samstag besprühte ein Unbekannter mehrere Gegenstände in der Glattbacher Straße.
Er besprühte die Hauswand eines Mehrfamilienhauses mit dem Tag „BonezMC 187 St. Pauli“. Des weiteren besprühte er auf einer dortigen Baustelle zwei Warnbaken und ein Verkehrszeichen mit dem Tag „187“. Auch ein dortiger Kettenbagger wurde mit dem Tag „187“ und ein Container mit dem Tag „BonezMC 187“ besprüht.
Insgesamt verursachte er durch seine Schmierereien einen Gesamtschaden von cirka
2.000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 

Beim Ladendiebstahl gefasst

Ein Ladendetektiv beobachtete am Montag, kurz nach 15 Uhr, in einem Verbrauchermarkt in der Würzburger Straße einen Ladendiebstahl.
Er sah, wie eine 18-Jährige, die ihr Kleinkind in einem Kinderwagen mitführte, und eine
14-Jährige Zigaretten in eine Tasche steckten.
Bei der anschließenden Durchsuchung der Beiden und ihren mitgeführten Sachen, wurden noch weitere Artikel aufgefunden. Die dem Warensortiment des Marktes zugeordneten Gegenstände waren teilweise im Kinderwagen unter der Decke versteckt gewesen. Insgesamt entwendeten die Beiden kosmetische Erzeugnisse und Gebrauchsgegenstände im Gesamtwert von cirka 210 Euro.
Gegen das Duo wird jetzt wegen Ladendiebstahls ermittelt.
 
 

Kreis Aschaffenburg

Fahrer und Beifahrerin bei Unfall leicht verletzt

Bessenbach. Am Montag gegen 20 Uhr befuhr ein 59-jähriger Lkw-Fahrer die Kreisstraße AB 4 von Waldaschaff kommend und bog an der Anschlussstelle Bessenbach auf die A3 in Richtung Frankfurt ab. Beim Abbiegen unterschätzte er offensichtlich die Geschwindigkeit eines in Richtung Waldaschaff fahrenden VW und stieß mit dem Entgegenkommenden im Einmündungsbereich zusammen. Dabei wurden im Pkw die Airbags ausgelöst.
Der 34-jährige Fahrer und seine gleichaltrige Beifahrerin wurden leicht verletzt.
Mit Schmerzen im Nackenbereich wurden sie zunächst ambulant ins Klinikum nach Aschaffenburg gebracht. Am VW entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden.
Die Schadenshöhe wird auf insgesamt 9.000 Euro geschätzt.
 

Ins Schleudern geraten

Hösbach. Beim Befahren der Staatsstraße 2307 in Fahrtrichtung Schöllkrippen, kam am Montag um 20:25 Uhr ein 59-Jähriger an der Einmündung zur Kreisstraße AB 4 in Richtung Rottenberg von der Fahrbahn ab. Der Toyota-Fahrer geriet offensichtlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und touchierte in der Folge zwei Leitplankenfelder am rechten Fahrbahnrand. Dadurch wurde der Pkw so beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.
Die Schadenshöhe wird mit 3.500 Euro beziffert.
 

VW-Fahrerin prallt gegen zwei geparkte Fahrzeuge

Kleinostheim. Eine 19-jährige VW-Fahrerin, die am Dienstagmorgen um 07:40 Uhr die Mainparkstraße in Richtung Aschaffenburger Straße befuhr, kam in Höhe der Firma UTA offensichtlich aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und kollidierte in der Folge mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Honda. Anschließend prallte sie noch gegen einen daneben geparkten VW und verursachte damit einen Sachschaden von insgesamt über 5.000 Euro.
 

Taxifahrer als Zeuge gesucht

Johannesberg-Oberafferbach. Eine 19-jährige Ford-Fahrerin befuhr am Montag um 17:25 Uhr die Schulstraße und bog an der Einmündung zur Rückersbacher Straße in diese ein.
Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer bevorrechtigten, die Rückersbacher Straße aus Richtung Johannesberg befahrenden, VW-Fahrerin.
Nach Angaben der Unfallverursacherin blinkte die VW-Fahrerin rechts, weshalb sie in die Straße einfuhr. Dies bestreitet jedoch die 65-jährige VW-Fahrerin.
Die Polizei sucht nun nach einem Taxi-Fahrer. Der Mann hielt nach Angaben der Unfallverursacherin kurz an der Unfallstelle an und kann womöglich Angaben zum Unfallgeschehen machen.
Der Zeuge wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 melden.
Durch die Kollision wurde der Ford so beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.
Die Schadenshöhe wird insgesamt auf cirka 3.000 Euro geschätzt.
 

Unfallflucht

Laufach. Auf der Bundesstraße 26 wurde am Montagvormittag um 10:30 Uhr einem Audi im Begegnungsverkehr der Außenspiegel abgefahren. Der Fahrer des entgegenkommenden weißen 3er BMW setzte nach dem seitlichen Zusammenstoß seine Fahrt in Richtung Aschaffenburg fort. Gegen ihn wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Die Schadenshöhe wird mit 500 Euro beziffert.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 

Fahrraddiebstahl

Großostheim. Ein Unbekannter entwendete am Montag um 09:30 Uhr am Fahrradabstellplatz vor einem Verbrauchermarkt in der Raiffeisenstraße ein schwarzes Fahrrad.
Das neuwertige, nicht verschlossene Mountainbike der Marke Mifa / Hill 600
hat einen Wert von cirka 180 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 

Hauseingangstüre zerkratzt und Steine in den Pool geworfen

Waldaschaff. Die Hauseingangstüre eines Einfamilienhauses in der Sonnenstraße zerkratzte am Montag, in der Zeit zwischen 14 Uhr und 18:30 Uhr, ein bislang Unbekannter. Dadurch entstand an der Türe ein erheblicher Sachschaden in Höhe von cirka 4.000 Euro. Offensichtlich benutzte der Vandale hierbei einen Stein. Weitere Steine, die er aus einem dortigen Beet entnahm, schmiss er in den Pool und riss von einigen auf dem Grundstück gepflanzten Blumen die Blüten ab.
Anhand der Spurenlage an der Haustüre dürfte der Verursacher vermutlich ein Kind gewesen sein.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.


Sachdienliche Hinweise zu den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Tel.-Nr. 06021/857-2230.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!