Freitag, 27.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Einbrecher verschwindet mit Bargeld und Schmuck

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
6 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Im Laufe des Sonntags ist ein Unbekannter in ein Wohnhaus eingedrungen und hat dort Bargeld und Schmuck mitgehen lassen.

Einbrecher verschwindet mit Bargeld und Schmuck

MEINASCHAFF, LKR. ASCHAFFENBURG. Im Laufe des Sonntags ist ein Unbekannter in ein Wohnhaus eingedrungen und hat dort Bargeld und Schmuck mitgehen lassen. Der Sachschaden, den der Unbekannte angerichtet hat, dürfte sich auf etwa 1000 Euro belaufen. Die Kripo Aschaffenburg prüft jetzt, ob zwei Frauen, die sich mit kleinen Kindern in der Nähe des Tatortes aufgehalten hatten, etwas mit dem Einbruch zu tun haben.

In das Reihenhaus in der Max-Born-Straße war der Täter über eine seitliche Türe gelangt, die aufgehebelt wurde. Danach hob der Unbekannte ein Fenster aus den Angeln. Im Inneren suchte der Einbrecher offenbar zielgerichtet nach Wertgegenständen. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen fehlen jetzt Schmuck und Bargeld im Wert von einigen 1000 Euro.

Nicht auszuschließen ist, dass der Unbekannte durch einen Nachbarn gestört wurde, der gegen 19:30 Uhr zurückkehrte. Diesem Zeugen waren zwischen 18.00 und 19.00 Uhr zwei osteuropäische Frauen aufgefallen, die sich in unmittelbarer Nähe des Tatortes aufhielten.

Bei den weiteren Ermittlungen hofft der Sachbearbeiter der Kripo Aschaffenburg jetzt auch auf Hinweise von weiteren Zeugen:

  • Wem sind die beiden Frauen mit den Kleinkindern ebenfalls aufgefallen?
  • Wer hat sonst verdächtige Personen in der Max-Born-Straße gesehen?
  • Wer hat darüber hinaus Beobachtungen gemacht, die mit den Einbruch in Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise erbeten unter Tel. 06021/857-1732.
 

Karl-Heinz Schmitt, Polizei Unterfranken


Stadt Aschaffenburg

Vorfahrtsunfall I

Am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr befuhr ein 51-jähriger VW-Fahrer die Rotwasserstraße in Richtung Molkenbornstraße. An der Einmündung zu dieser bog er nach rechts ab, ohne eine von links kommende, vorfahrtsberechtigte Suzuki-Fahrerin gewähren zu lassen. Folglich kam es zum Zusammenstoß mit der 21-jährigen Pkw-Fahrerin, die den Sälzerweg in Richtung Molkenbornstraße befuhr.
Nach ersten Erkenntnissen wurde bei der Kollision niemand verletzt.
An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.
Die Schadenshöhe wird mit 30.000 Euro beziffert.
Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
 

Vorfahrtsunfall II

Ein 66-jähriger Mitsubishi-Fahrer befuhr am Montag um 11:20 Uhr die Spessartstraße in Richtung Schweinheimer Straße.
An der Einmündung zur Medicusstraße übersah er beim Abbiegen eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte VW-Fahrerin und stieß folglich mit dieser zusammen.
Bei der Kollision wurde nach ersten Erkenntnissen niemand verletzt.
Es entstand ein Sachschaden von insgesamt cirka 5.000 Euro.
 

Unfallflucht

Am Sonntag um 15 Uhr parkte die Besitzerin eines Opel ihr Fahrzeug in der Grünewaldstraße, in Höhe des Autohauses Brass. Nachdem sie um 17 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, bemerkte sie an diesem einen frischen Unfallschaden.
Aufgrund der Spurenlage stieß offensichtlich ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beim Ein- oder Ausparken gegen die linke Seite des Opel und verkratzte diese. Zum Zeitpunkt des Abstellens des Opel parkte neben ihrem Fahrzeug ein goldfarbener Opel Astra.
Ob der Führer dieses Fahrzeugs als Unfallverursacher in Frage kommt, ist bislang nicht geklärt. Die Schadenshöhe wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 

Drei Fahrverbote bei Geschwindigkeitsmessung

Nach Beendigung des Blitzmarathons am vergangenen Donnerstag, fuhren am Freitagabend innerhalb von 30 Minuten drei junge Männer in eine Geschwindigkeitsmessung in der Würzburger Straße.
Ein 21-jähriger VW-Fahrer aus dem Landkreis Aschaffenburg war in der Würzburger Straße mit 122 km/h stadtauswärts unterwegs. Weil er innerorts 72 km/h zu schnell fuhr, muss er nun mit einem dreimonatigen Fahrverbot, mindestens 480 Euro Bußgeld und vier Punkten in Flensburg rechnen.
Mit nur einer Sekunde Unterschied wurde ein junger Audi-Fahrer geblitzt, der die Würzburger Straße mit 100 km/h in gleicher Richtung befuhr. Diesen erwartet nun ein einmonatiges Fahrverbot, mindestens 200 Euro Bußgeld und vier Punkten in Flensburg.
Mit 90 km/h fuhr schließlich ein 24-jähriger BMW-Fahrer in die Geschwindigkeitskontrollstelle. Die Messstelle lag dabei nur wenige Hausnummern von seiner Wohnadresse entfernt. Den Schnellfahrer erwartet nun ein einmonatiges Fahrverbot und ein Bußgeld von mindestens 160 Euro. Hinzu kommen drei Punkte in Flensburg.
 

Marihuana sichergestellt

Bei der Kontrolle eines 22-Jährigen am Sonntagabend gegen 21 Uhr in der Glattbacher Straße, zeigte der Mann gegenüber den kontrollierenden Beamten drogentypische Auffälligkeiten. In der Nähe des Mannes fanden die Polizisten eine geringe Menge Marihuana auf. Auf Befragen räumte der 22-Jährige ein, dass ihm das Rauschgift gehöre. Dieses wurde sichergestellt.
Gegen ihn wird nun wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.
 

Eingangstüre beschädigt

Im Laufe des Sonntag erstattete der Geschädigte eines Fotogeschäfts Anzeige bei der Polizei wegen Sachbeschädigung. Demnach beschädigte ein bislang Unbekannter in der Zeit von Freitag, 19 Uhr, bis Samstag, 19:30 Uhr, ein Glas der Eingangstüre des Fotostudios in der Dorfstraße. An der Türe entstand ein Sachschaden in Höhe von cirka 300 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 

Dach eines Kleintransporter eingedellt

Weil offensichtlich Personen über das Dach eines weißen Kleintransporter liefen, entstanden im Fahrzeugdach des VW mehrere Eindellungen.
Zudem wurden die Motorhaube und einige Kunststoffhalterungen des in der Zeit zwischen Freitag, 21 Uhr, bis Samstag, 16 Uhr, in der Lange Straße geparkten Fahrzeugs beschädigt.
Der Sachschaden wird mit 1.000 Euro beziffert.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 
 
 

Kreis Aschaffenburg

Vorfahrtsunfall: 39.000 Euro Sachschaden

Stockstadt. 39.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Vorfahrtunfalls am Montagmittag gegen 12:30 Uhr auf der Bundesstraße 26.
Eine 37-jährige Mercedes-Fahrerin war auf der B 26 in Richtung Aschaffenburg unterwegs und bog bei Grün nach links in die Industriestraße ein.
Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines entgegenkommenden, die B 26 stadtauswärts befahrenden 50-jährigen Audi-Fahrer.
Folglich kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, an welchen wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Zur Reinigung der Fahrbahn aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Stockstadt vor Ort.
Bei dem Unfall wurde der Audi-Fahrer leicht verletzt. Die Mercedes-Fahrerin erlitt schwerere Verletzungen. Beide wurden mit dem Rettungsdienst ins Klinikum gebracht.
Im Bereich der Unfallstelle kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.
 

Durch Fahrfehler ins Schleudern geraten

Großostheim. Aufgrund eines Fahrfehlers geriet am Sonntag gegen 15:30 Uhr eine
25-jährige Opel-Fahrerin auf der B 469 ins Schleudern und kam in der Folge nach links auf den unbefestigten Seitenstreifen. Dort touchierte sie mehrere Schutzplankenfelder und wurde von diesen abgewiesen. Auf der linken Fahrspur der B 469 in Fahrtrichtung Miltenberg kam sie schließlich zum Stillstand. Durch den Aufprall wurde die Fahrzeugführerin leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Aschaffenburg gebracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt.
 

Aufgrund Dieselspuren ins Schleudern geraten

Großostheim. Aufgrund einer auf der rechten Fahrspur der B 469 befindlichen Dieselspur, kam am Sonntag um 15:30 Uhr ein 34-jähriger BMW-Fahrer ins Schleudern. Mit der Fahrzeugfront prallte er anschließend gegen die rechtsseitig gelegene Leitplanke.
Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Es entstand ein Sachschaden von über 10.000 Euro.
Zur Reinigung der Fahrbahn war die Feuerwehr Großostheim und die Straßenmeisterei vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Fahrer nicht verletzt.
 

Fahranfängerin überschlägt sich

Rothenbuch. Auf der Bundesstraße 26 überschlug sich am Montag um 11 Uhr eine
19-jährige Peugeot-Fahrerin und blieb in der Folge auf dem Fahrzeugdach liegen.
Kurz nach der Kreuzung „Sieben Wege“ in Fahrtrichtung Lohr verlor sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw.
Nach ersten Erkenntnissen wurde die allein beteiligte Fahranfängerin bei dem Unfall nicht verletzt. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
An diesem entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.
 

Unfallflucht I

Großostheim. Nach dem Befahren der Auffahrt zur Bundesstraße 469 in Fahrtrichtung Seligenstadt, wechselte am Freitag um 08:15 Uhr eine 43-jährige BMW-Fahrerin vom Beschleunigungsstreifen auf die rechte Fahrspur. Zeitgleich wechselte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer von der linken auf die rechte Spur der B 469.
Die 43-Jährige konnte nur durch ein Ausweichen einen Zusammenstoß mit dem Pkw-Fahrer vermeiden. Hierbei schrammte sie an der rechtsseitig gelegenen Leitplanke entlang.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro.
Nach ersten Erkenntnissen wurde die Fahrzeugführerin nicht verletzt.
Die Polizei sucht nun nach dem unbekannten Fahrzeugführer.
Gegen diesen wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 

Unfallflucht II

Heigenbrücken. Am Montagmorgen um 5:20 Uhr befuhr ein 30-Jähriger in seinem VW die Staatsstraße 2317 in Richtung Heigenbrücken.
Zwischen der Kreuzung „Sieben Wege“ und Heigenbrücken kam ihm in einer Rechtskurve ein Holztransporter entgegen, der teils auf seiner Fahrspur fuhr.
Daraufhin wich der Pkw-Fahrer nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen aus und touchierte einen Leitpfosten. Der Pfosten knickte um. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt cirka 250 Euro.
Der unbekannte Fahrer des Holztransporters setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 

Alkoholisiert im Straßenverkehr unterwegs

Hösbach. In der Hauptstraße wurde am Sonntagmorgen um 07:45 Uhr ein 28-jähriger BMW-Fahrer angehalten. Während der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Mann Alkoholgeruch fest. Da ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest positiv verlief, wird gegen den 28-Jährigen nun wegen Fahrens unter Alkoholeinflusses ermittelt.
Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt.
 

Wildunfall

Rothenbuch. Auf der Bundesstraße 26 erfasste am Montagmorgen gegen 7:30 Uhr ein VW-Fahrer ein die Fahrbahn querendes Reh. Dabei wurde das Tier in den Graben geschleudert und verstarb. Am Pkw entstand ein Sachschaden von cirka 500 Euro.
 

Ohne Fahrerlaubnis auf Mofaroller unterwegs

Großostheim-Wenigumstadt. In der Waldstraße wurde am Sonntagabend nach 20 Uhr ein 36-jähriger Rollerfahrer kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass das Kleinkraftrad bis zu 50 km/h schnell fährt. Da der 36-Jährige jedoch nicht im Besitz einer hierfür notwendigen Fahrerlaubnis ist, wird gegen diesen nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.
Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.


Sachdienliche Hinweise zu den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Tel.-Nr. 06021/857-2230.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!