Sonntag, 09.05.2021

Ehepaar brutal überfallen - Polizei schnappt drei junge Männer

In eigener Aschaffenburger Wohnung angegriffen
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ein älteres Ehepaar ist am Montagabend in seiner Aschaffenburger Wohnung von drei Männern überfallen und ausgeraubt worden. Dank vieler Zeugenhinweise und dem Einsatz eines Polizeihubschraubers nahm die Polizei noch am selben Abend drei junge Männer im Alter von 16, 18 und 21 Jahren fest. Auch sein außergewöhliches Versteck schützte den Jüngsten nicht vor der Festnahme. (Mit Audio-Bericht der Polizei)

Die Aschaffenburger Polizei hat am Montagabend drei junge Männer festgenommen, die kurz zuvor ein älteres Ehepaar in dessen Wohnung beraubt haben sollen. Am Dienstag erließen die Aschaffenburger Staatsanwaltschaft und der Ermittlungsrichter Haftbefehl. Die geständigen Beschuldigten wurden anschließend in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Es war am Montagabend das Zusammenspiel einer Polizeihubschrauberbesatzung in der Luft  und zahlreicher Zeugen, die den Einsatzkräften am Boden gezielte Hinweise gaben und so dafür sorgten, dass das Trio am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden kann.

Die Beute, die aus ca. 200 Euro Bargeld, Uhren und Schmuck besteht, wurde sichergestellt. Der 72-jährige Ehemann erlitt eine größere Kopfplatzwunde, seine Lebensgefährtin kam mit dem Schrecken davon.
 
Es war wenige Minuten vor 18 Uhr, als das Trio nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen durch ein geöffnetes Fenster in die am Heißen Stein gelegene Erdgeschosswohnung der älteren Leute einstieg. Nach den Aussagen der Geschädigten ging der erste Täter direkt auf die ebenfalls 72-jährige Frau zu, nahm sie in einen Würgegriff und drückte sie nach unten.

Durch die Schreie alarmiert ging der Ehemann aus der Küche in Richtung Wohnzimmer, wo er dem zweiten Täter begegnete. Als der Rentner versuchte, diesen ins Wohnzimmer zu schieben, trat der dritte aus dem Trio in Aktion und versetzte dem Rentner einen Faustschlag. Dadurch erlitt der Mann eine blutende Kopfplatzwunde. Das Ehepaar wurde dann schließlich von zwei der Männer festgehalten, während einer der Räuber zwei Geldbörsen vom Küchentisch nahm. Danach flüchteten die drei Tatverdächtigen wieder durch das offene Wohnzimmerfenster.
 
An der dann sofort anlaufenden Großfahndung der Aschaffenburger Polizei beteiligte sich auch eine Hubschrauberbesatzung, die am Nachmittag bereits bei einer Vermisstenfahndung in Aschaffenburg und im Anschluss bei einer aufgefundenen Fliegerbombe in Alzenau eingesetzt war.

Durch die Geräusche des tief fliegenden Hubschraubers wurde auch die Bevölkerung auf den Polizeieinsatz aufmerksam. Bereits kurze Zeit später kamen dann die für die Einsatzkräfte wichtigen Mitteilungen. Einige Zeugen gaben gezielte Hinweise auf zwei der flüchtenden Täter. Die 18 und 21 Jahre alten Beschuldigten, die noch vergeblich versucht hatten zu flüchten, wurden in Tatortnähe festgenommen.
 
Dass auch bei dem Letzten aus dem Trio kurz danach die Handschellen klickten, ist einer Justizvollzugsbeamtin zu verdanken, die den 16-Jährigen zunächst im Keller eines Anwesens in der Fischergasse entdeckte hatte. Die Frau beobachtete dann, wie sich der Gesuchte offenbar auf das Dachgeschoss flüchtete und gab diese Beobachtung an die Einsatzkräfte weiter. Bei der Absuche des Dachbodens entdeckten Polizeibeamte den Jugendlichen dann schließlich in einem Schrank, wo er sich versteckt hatte.
 
 

Polizeibericht zum brutalen Überfall auf Aschaffenburger Ehepaar
Quelle: Karl-Heinz Schmitt, Polizei Unterfranken
Polizei Unterfranken/cku

Audio-Bericht von Karl-Heinz Schmitt, Polizei Unterfranken:
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!