Freitag, 16.04.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

E-Scooter in Alzenau zu schnell unterwegs

Polizei Alzenau

Alzenau
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Eine Streife der Bereitschaftspolizei entdeckte am Freitagmittag einen jungen Mann auf einem E-Scooter an dem kein Versicherungskennzeichen angebracht war.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug schneller als 20 km/h fuhr, womit er eine Fahrerlaubnis der Klasse B hätte haben müssen. Da der 24 jährige jedoch keinen Führerschein besitzt kommen nun auf ihn Anzeigen wegen Fahrens ohne Versicherungsschutzes und ohne Fahrerlaubnis zu.

Unerlaubte Veränderungen am Auto

Alzenau. Eine 24 jährige Freigerichterin in ihrem VW Golf fiel einer Streife der Polizei Alzenau am Freitagnachmittag auf, da ihre Fahrtrichtungsanzeiger dauerhaft leuchteten. Bei der Kontrolle konnte noch festgestellt werden, dass ihre Rückleuchten geschwärzt worden waren ohne zusätzliche Rückstrahler anzubringen. Beides stellt einen Verstoß gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung da, so dass die Betriebserlaubnis ihres Fahrzeuges erlosch. Die junge Frau muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen. 

Fahrschulauto verirrt sich

Karlstein. Einer Streife der Polizei Alzenau fiel ein offenbacher Fahrschulauto auf welches sich offensichtlich nach Bayern verirrt hatte, da hier Fahrschultätigkeiten erst wieder ab Montag erlaubt sind. Auf den Fahrlehrer kommt nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz zu. 

Schrottfahrzeug gefunden

Alzenau. Am frühen Abend wurde auf dem Parkplatz neben dem Waldschwimmbad ein Schrottfahrzeug von Spaziergängerin festgestellt. Der Besitzer konnte ermittelt werden. Auf ihn kommt nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu und er muss das Fahrzeug entfernen.

Unerklärliche Schaumbildung

Westerngrund. Am frühen Abend kam es zu einer unerklärlichen Schaumbildung auf dem Westerbach zwischen Ober-Western und Huckelheim. Der Schaum war geruchlos und zeigte keine Anzeichen für eine ölige Verschmutzung, auch ein Fischsterben konnte nicht beobachtet werden. Eine Gefahr für die Umwelt konnte daher ausgeschlossen werden. Es wurden Proben entnommen und diese werden an das Wasserwirtschaftsamt zur Analyse weitergeleitet. Einen Grund für die Schaumbildung, bzw. ein Verursacher konnte nicht ermittelt werden.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!