Samstag, 05.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Drei Kinder auf Beutezug - Knapp hundert Kleinartikel gestohlen

Polizei Würzburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Drei Kinder im Alter zwischen 9, 10 und 11 Jahren haben am Wochenende bei verschiedenen Ladendiebstählen reiche Beute gemacht, bis sie schließlich am Samstagnachmittag erwischt wurden. Wie sich herausstellte, hatten die Kinder zahllose Kleinartikel im Wert von über 300 Euro gestohlen.

Schadensträchtiger Verkehrsunfall - Eine Leichtverletzte

WÜRZBURG. Am Samstagnachmittag wurde bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung bei der Friedensbrücke eine 19-Jährige leicht verletzt. Ein junger Mann hatte ihr auf der Kreuzung die Vorfahrt genommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.
 
Gegen 15:00 Uhr wollte die junge Frau von Veitshöchheim kommend die sogenannte Schlachthofkreuzung in Richtung Pleichertorstraße überqueren. Dabei wurde sie von einem entgegenkommenden 38-Jährigen übersehen, der seinerseits nach links auf die Friedensbrücke abbiegen wollte. Durch den Zusammenstoß erlitt die 19-Jährige leichte Schnittwunden und ein Schleudertrauma. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beträgt etwa 15.000 Euro.

Drei Kinder auf Beutezug - Knapp hundert Kleinartikel gestohlen

INNENSTADT. Drei Kinder im Alter zwischen 9, 10 und 11 Jahren haben am Wochenende bei verschiedenen Ladendiebstählen reiche Beute gemacht, bis sie schließlich am Samstagnachmittag erwischt wurden. Wie sich herausstellte hatten die Kinder zahllose Kleinartikel im Wert von über 300 Euro gestohlen.
 
Am Samstagnachmittag wurden die drei kleinen Langfinger in einem Geschäft in der Kaiserstraße erwischt, wie sie zusammen mehrere Artikel eingesteckt hatten, darunter Modeschmuck, Deko- und Kosmetikartikel. Als die Polizeistreife eintraf, zeigten die jungen Elstern langsam Reue und gaben einen weiteren Ladendiebstahl in einer Drogerie in der Schönbornstraße zu.
Nach weiterem Nachfragen der Beamten räumten die Drei auch ein, am Tag zuvor schon einmal die Rucksäcke dem Geschäft in der Kaiserstraße voll gemacht zu haben.
 
Die Polizisten waren schließlich den halben Nachmittag damit beschäftigt, die knapp 100 Artikel zu sortieren und den Geschäften zuzuordnen. Da die Kinder noch strafunmündig sind, kommt auf die Drei keine Strafe zu. Allerdings wird das Jugendamt über diesen Vorfall informiert. Die Kinder wurden nach Abschluss der Sachbearbeitung von den Eltern abgeholt.
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!