Montag, 30.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Brückenspringer bekommt Ärger

Polizei Würzburg
Kommentieren
3 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ein kühles Bad im Main wollte ein 30-Jähriger am Donnerstagnachmittag nehmen. Da er aber von der Friedensbrücke aus ins Wasser sprang, muss er nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Stadtgebiet Würzburg

Betrunkene Radler

Drei betrunkene Radfahrer zog die Polizei in der Nacht zum Freitag aus dem Verkehr. Gegen ein Uhr wurde ein 44-Jähriger in der Ständerbühlstraße angehalten, bei ihm zeigte das Testgerät 1,68 Promille an. Um vier Uhr war eine 21 Jahre alte Bikerin am Kranenkai aufgefallen, da sie mitten auf der Straße fuhr; 1,78 Promille hatte sie intus. Kurz nach fünf Uhr wurde eine 21-Jährige routinemäßig in der Innenstadt gestoppt, sie brachte es auf 1,64 Promille. Alle drei erwartet ein Strafverfahren.
 
 

Muttersprache verloren

Gegen halb drei Uhr wurde am Mittleren Steinbergweg ein Mann aufgegriffen, der sich weder auf den Beinen halten, noch  seinen Namen sagen konnte. Die Beamten steckten ihn in die Ausnüchterungszelle.
Bei seiner Entlassung, gegen neun Uhr, hatte der 47 Jahre alte ausländische Tourist noch immer 1,18 Promille intus. Vermutlich hatte er den Frankenwein zu ausgiebig genossen. 
 
 

Brückenspringer bekommt Ärger

Ein kühles Bad im Main wollte ein 30-Jähriger am Donnerstagnachmittag nehmen. Da er aber von der Friedensbrücke aus ins Wasser sprang, muss er nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen.
Gegen 17.15 Uhr meldeten Passanten die Aktion der Polizei. Die Ordnungshüter stellten den  Mann kurz darauf zur Rede, dabei räumte er ein, an diesem Tag bereits vier Mal von der Brücke gesprungen zu sein. Er wurde auf die Gefährlichkeit seines  Handelns hingewiesen.
 
Obwohl es der Durchreisende auf 2,38 Promille brachte, hatte er die Belehrung wohl verstanden.
 
 

Schmierer am Werk

An einem Wohnhaus in der Grombühlstraße brachte ein Unbekannter in der Nacht zum Donnerstag eine etwa sechs Quadratmeter große Schmiererei an. 
Den Schaden bezifferte der Hausmeister auf 1000 Euro.
 
Die Polizeiinspektion Würzburg-Ost ermittelt, Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 erbeten.
 
 

Motorroller demoliert

In der Nacht zum Donnerstag warfen Unbekannte im Moscheeweg einen schwarzen Motorroller um, der Schaden beträgt rund 200 Euro.  Ein Anwohner hatte drei Personen dort beobachtet, konnte aber keine nähere Beschreibung liefern.
 
Die Polizeiinspektion Würzburg-West bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-1530.
 
 

Auf Toilette attackiert?

Am Donnerstagabend berichtete ein 42-Jähriger der Polizei, dass er kurz zuvor auf der Bahnhofstoilette von einem Unbekannten geschlagen worden sei. Bezüglich des Täters konnte er keine Angaben machen. Mit einer Gesichtsverletzung kam der Würzburger in eine Klinik.
 
Zeugen können sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Ost unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 melden.
 
 

Unfall zwischen Bus und BRK-Fahrzeug  -   Zeugen gesucht

Drei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro sind die Bilanz, eines Verkehrsunfalles, der sich heute Morgen in der Zellerau ereignete hatte. 
Um 6.20 Uhr kam aus Richtung Friedensbrücke ein Fahrzeug des BRK, besetzt mit drei Personen. Zur selben Zeit  fuhr ein Bus der OVF von der  Brücke der Deutschen Einheit zur Georg-Eydel-Straße. An der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß.
 
Im BRK-Golf lösten die Seitenairbags aus, drei Personen wurden leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es kam zu Rückstaubildung, insbesondere auf der Brücke.
 
Die  Polizeiinspektion Würzburg-West ist auf der Suche nach Unfallzeugen, insbesondere geht es um die Frage, was zeigten die Ampelanlagen? Anrufe werden unter der Tel.-Nr. 0931/457-1530 entgegen genommen. 
 
 

Fahndung nach Unfallflüchtigen

Zwischen dem 2. und 5. Juli wurde am Galgenberg ein grauer Ford angefahren. 600 Euro Schaden entstand dabei.
 
Bei einem Fahrstreifenwechsel touchierten sich am Donnerstagvormittag zwei Autos auf der Waltherstraße. Beteiligt waren ein Lkw und ein weißer VW-Bus. Evtl. hatte der Fahrer des VW den Unfall nicht bemerkt, denn er war unvermindert weiter gefahren. Sein Fahrzeug trug das „Teil-Kennzeichen“ KT – AW ???
 
In der Werner-von-Siemens-Straße wurde am Donnerstagnachmittag ein BMW bei einem Ausparkmanöver gestreift, 1000 Euro betragen die Reparaturkosten.
 
Die Würzburger Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.
 
 

Zeugenaufruf: Autofahrer gefährdet

Wie bereits vorgestern berichtet, hatte ein Verkehrsteilnehmer am Dienstag die Polizei informiert.  Er hatte einen Autofahrer in der Weißenburgstraße beobachtet, der dort über eine Verkehrsinsel gefahren war.  Der Zeuge schilderte weiter, dass der Fahrer des weißen Pkw ihm bereits kurz vor 15 Uhr auf der Mergentheimer Straße aufgefallen war. Dort sei dieser auf der Fahrt in Richtung Innenstadt mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten, entgegenkommende Autofahrer hätten deshalb ausweichen müssen.
 
Bei der Überprüfung durch die Polizei wurde bei dem 72-Jährigen ein Promillegehalt von 2,02 gemessen. Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme veranlasst.
 
Gefährdete Autofahrer  werden um einen Anruf bei der Polizeiinspektion Würzburg-West unter der Tel.-Nr. 0931/457-1530 gebeten.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Würzburg Ost/West

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!