Sonntag, 09.05.2021

Brand in Elztal-Auerbach: 200.000 Euro Schaden

Polizeipräsidium Heilbronn

Mosbach
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolbild: Feuerwehr
Foto: David Hutzler (dpa)
Einsatzkräfte sind am Montagabend zu einem Brand in einem Wohnhaus in Elztal-Auerbach gerufen worden. Das Feuer wurde vermutlich durch Funkenflug aus einem Holzofen im Wohnzimmer verursacht.

Die Feuerwehr kam mit elf Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften an die Brandstelle und löschte das Feuer. Eine Bewohnerin konnte das Haus rechtzeitig verlassen, es wurde niemand verletzt. Allerdings wurde das Gebäude durch den Brand unbewohnbar. Daran entstanden Schäden in Höhe von rund 200.000 Euro.

BMW von Unbekanntem zerkratzt

Walldürn. Schäden in Höhe von rund 3.000 Euro hinterließ ein Unbekannter an einem in Walldürn geparkten BMW. Der Besitzer stellte den Wagen am Sonntag gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses im Mainzer Ring ab. Als er am Montagmorgen gegen 8 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug zurückkam, bemerkte der Besitzer, dass sein Auto in seiner Abwesenheit von einer unbekannten Person beschädigt wurde. Die linke Fahrzeugseite sowie die Motorhaube wurden mit einem spitzen Gegenstand verkratzt. Bereits in den vergangenen Wochen wurde im Mainzer Ring und in der Keimstraße zweimal derselbe VW mit ähnlichen Kratzspuren beschädigt.
Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden
gebeten, sich beim Polizeiposten Walldürn, Telefon 06282 926660, zu melden.

Auto rollt gegen Zigarettenautomaten

Hardheim. Eine richtig angezogene Handbremse hätte am Montagmorgen in Hardheim vermutlich einen Unfall mit hohem Sachschaden verhindern können. Eine 68-Jährige stellte ihren Audi gegen 8.30 Uhr in der Straße "Am Triebwerk" ab. Der Wagen, setzte sich daraufhin auf der abschüssigen Straße in Bewegung und kollidierte mit einem Zigarettenautomaten, der neben der Fahrbahn angebracht ist. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, es entstanden jedoch Schäden in Höhe von insgesamt rund 10.000 Euro.

Flaschen auf die Straße geworfen - Polizei sucht Geschädigte

Mosbach-Neckarelz. Ein 26-Jähriger musste am Montagnachmittag in Gewahrsam genommen werden, nachdem er unter Alkoholeinfluss die Bahnhofstraße in ein Scherbenmeer verwandelt hatte. Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten gegen 16.40 Uhr randalierende Personen bei der Bushaltestelle auf Höhe des Kinos gemeldet. Die eintreffende Streife stellte fest, dass die komplette Fahrbahn und der Gehweg auf Höhe der Haltestelle mit Glasscherben übersäht war. Die von den Zeugen beschriebenen Männer konnten schließlich einige Meter weiter einer Kontrolle unterzogen werden. Beide waren alkoholisiert. Einer der Männer verhielt sich kooperativ und ruhig, während der andere, ein 26 Jahre alter Mann, sich aggressiv gegenüber den Beamten zeigte. Da er weiterhin aufbrausend war, nicht mit den Beamten kooperieren wollte und außerdem einen Alkoholpegel von über 2 Promille aufwies, wurde dem Mann zunächst der Gewahrsam angedroht und schließlich auch erklärt. Die Polizei sucht nun nach Verkehrsteilnehmern, die durch die zuvor fliegenden Flaschen gefährdet oder deren Fahrzeuge durch das Überfahren der Glasscherben beschädigt wurden.
Hinweise nimmt das Polizeirevier
Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 entgegen.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!