Samstag, 15.05.2021

BMW kommt nach Ausweichmanöver von Fahrbahn ab – Fahrer schwer verletzt

Unfallbeteiligter flüchtig
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 ist am Samstagnachmittag ein BMW-Fahrer nach zwei vorangegangenen Ausweichmanövern aufgrund von Fahrstreifenwechseln von der Fahrbahn abgekommen und hat sich anschließend mit seinem Auto überschlagen. Der Fahrer, der allein in dem Auto saß, wurde schwer verletzt.

BMW kommt nach Ausweichmanöver von Fahrbahn ab – Fahrer schwer verletzt in Krankenhaus – Unfallbeteiligter flüchtig
 

Helmstadt, Lkr. Würzburg. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 ist am Samstagnachmittag ein BMW-Fahrer nach zwei vorangegangenen Ausweichmanövern aufgrund von Fahrstreifenwechseln von der Fahrbahn abgekommen und hat sich anschließend mit seinem Auto überschlagen. Der Fahrer, der allein in dem Auto saß, wurde schwer verletzt. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache führt die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried.
 
Gegen 14.20 Uhr hatte ein bislang unbekannter BMW-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Wertheim-Lengfurt und Helmstadt bei einem Spurwechsel von der rechten auf die mittlere Fahrspur einen dort fahrenden Audi A 4 übersehen. Der Audi-Fahrer wich nach links aus und übersah dabei seinerseits einen auf der linken Spur fahrenden 7er BMW. Der 27-Jährige an dessen Steuer konnte durch ein Ausweichmanöver nach links einen Zusammenstoß mit dem Audi verhindern. Dabei geriet sein Pkw jedoch ins Schleudern und er kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der BMW des Frankfurters überschlug sich und kam schließlich auf dem Standstreifen mit dem Dach nach oben zum Liegen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Würzburger Krankenhaus geflogen.
 
Die A 3 war infolge der Rettungs- und Bergungsarbeiten Richtung Nürnberg kurzzeitig total gesperrt. Für die Dauer der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr an Unfallstelle vorbeigeleitet. Wegen des starken  Urlaubsreiseverkehrs entstand auf einer Länge von ca. acht Kilometern ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Wertheim-Lengfurt.
 
Neben Notarzt, Rettungsdienst und First Respondern war auch das Technische Hilfswerk aus Marktheidenfeld an der Unfallstelle eingesetzt und hat die Polizei bei den erforderlichen Absperrmaßnahmen unterstützt.
 
Die Autobahnpolizei Würzburg-Biebelried hat die Ermittlungen zu dem Unfall übernommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich umgehend unter der Tel.-Nr. 09302/910-0 zu melden. Insbesondere hoffen die Ermittler auf Hinweise zu dem flüchtigen BMW-Fahrer, der mit seinem Fahrstreifenwechsel die Ursache für die sich anschließenden Ausweichmanöver gesetzt hatte. Polizei Unterfranken
 
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!