Donnerstag, 26.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Betrunkener Jugendlicher schlägt Polizistin

Polizei Würzburg
Kommentieren
6 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Samstagabend gegen 21:30 Uhr provozierte ein Jugendlicher in der Juliuspromenade an der Straßenbahn-Haltestelle auf Höhe seines Sportgeschäfts ein Pärchen. Als die Frau sich die Belästigung verbat, drückte ihr der 17-Jährige seine Hand ins Gesicht und schob sie von sich weg.

Stadtgebiet Würzburg

Betrunkener Jugendlicher schlägt Polizistin

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Samstagabend gegen 21:30 Uhr provozierte ein Jugendlicher in der Juliuspromenade an der Straßenbahn-Haltestelle auf Höhe seines Sportgeschäfts ein Pärchen. Als die Frau sich die Belästigung verbat, drückte ihr der 17-Jährige seine Hand ins Gesicht und schob sie von sich weg. Die Frau verlor das Gleichgewicht und stürzte. Dieses Szenario beobachtete eine 24-jährige Würzburgerin. Sie versuchte, beschwichtigend auf den Renitenten einzuwirken und ihn zum provokationslosen Weitergehen zu veranlassen. Diesem Ansinnen kam dieser nicht nach, sondern pöbelte weiter. Die 24-Jährige gab sich nun als Polizeibeamtin zu erkennen, zeigte ihren Dienstausweis vor und sprach danach einen unmissverständlichen Platzverweis aus. Sie erntete jedoch nur einen schmähenden Zuruf und einen Schlag ins Gesicht. Ihr 25-jähriger Begleiter wollte helfen, bekam aber unvermittelt einen Schlag aufs Jochbein.

Der Jugendliche ging nun davon, wurde aber von der Polizistin und ihrem Begleiter verfolgt. Eine mittlerweile informierte Polizeistreife konnte den Flüchtenden kurze Zeit später in der Eichhornstraße antreffen und in Gewahrsam nehmen. Als Grund für seine Aggression könnte nicht zuletzt der konsumierte Alkohol in Frage kommen. Bei einem freiwilligen Test brachte es der 17-Jährige auf satte 1,66 Promille. Da keine Angehörigen erreicht werden konnten, musste der Jugendliche die Nacht unter Obhut der Polizei verbringen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Ost führt jetzt die Ermittlungen wegen Körperverletzung in mindestens zwei Fällen und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Deshalb werden Zeugen dieser Auseinandersetzung gebeten, sich unter der Telefon-Nummer 0931/457-2230 mit der genannten Dienststelle in Verbindung zu setzen. In erster Linie gilt diese Bitte dem Pärchen, das mit dem Jungendlichen zuerst aneinandergeraten war. Weiterhin wären Aussagen zu dem Umstand wichtig, ob der Schläger alleine oder in Begleitung unterwegs war.

Gewaltbereite Dreiergruppe

WÜRZBURG/INNENSTADT. Fast zeitgleich mit dem oben geschilderten Vorfall kam es am Kranenkai ebenfalls zu einer gewalttätigen Konfrontation. Wieder führte eine Nichtigkeit zu sinnloser Gewalt, die für den Verletzten im Krankenhaus endete. Kurz nach 21:30 Uhr begegneten sich am Kranenkai in der Nähe einer Gaststätte zwei Personengruppen. Eine aus jungen Männern im Alter zwischen 17 und 23 Jahren bestehende Dreiergruppe machte zwei Frauen aus einer Vierergruppe an. Offenbar war die Anmache weder im Sinne der beiden 19 und 21 Jahre alten jungen Damen, noch fanden die 21 und 26 Jahre alten Begleiter diese besonders amüsant. Es kam zum Wortgefecht, das in eine Schubserei mündete. Völlig überzogen war dann allerdings die Reaktion eines jungen Mannes aus der Dreiergruppe. Er schlug dem 21-Jährigen dermaßen ins Gesicht, dass dieser einen Nasenbeinbruch davontrug und anschließend im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Dreiergruppe ergriff die Flucht. Die Männer können nur dürftig beschrieben werden: Ca. 17 bis 23 Jahre alt, südländisches Aussehen, gegelte Haare, aggressiv-provozierendes Verhalten. Hinweise zu dieser Auseinandersetzung nimmt die Polizei Würzburg-Ost unter der Telefon-Nummer 0931/457-2230 entgegen.

Handy geklaut

WÜRZBURG/INNENSTADT. Ein liegengelassenes Smartphone wechselte innerhalb weniger Minuten den Besitzer. Vom Täter liegt eine relativ markante Beschreibung vor. Am Samstagabend gegen 19 Uhr kaufte ein 14-jähriger Würzburger zusammen mit seinem Vater in einem Drogeriemarkt am Dominikanerplatz ein. An der Kasse legte er sein Handy auf dem Tresen ab, um die Einkäufe in einer Tasche zu verstauen. Danach verließ er das Geschäft, vergaß aber, sein Handy einzustecken. Als er wenige Minuten später das Liegenlassen bemerkte, rannte er sofort zurück zu dem Laden und fragte an der Kasse nach. Die Kassiererin konnte jedoch nur erklären, dass ein anderer Mann das Gerät an sich genommen hatte. Der Dieb kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 40 Jahre alt, ca. 165 cm groß, südländisches Aussehen. Recht auffällig war der weiße Sakko, das der Dieb anhatte. Vor dem Ankauf des Smartphones warnt die Polizei eindringlich. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Würzburg-Ost unter der Telefon-Nummer 0931/457-2230 zu melden.

Fahrrad gestohlen

WÜRZBURG/ZELLERAU. Aus dem nicht frei zugänglichen Innenhof eines Mehrfamilienhauses in der Zeller Straße verschwand zwischen Donnerstag, 13.09.2012, 17:30 Uhr, und Freitag, 14.09.2012, 8 Uhr, ein abgeschlossenes, gelb-lilafarbenes Fahrrad der Marke "Kettler". Der Zugang zum Innenhof ist eigentlich nur mittels Schlüssel möglich. Der Drahtesel hatte einen Zeitwert von ca. 50 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Würzburg-West unter der Telefon-Nummer 0931/457-1530 entgegen.

Einbrüche bei Kleingärtnern

WÜRZBURG/ZELLERAU. Zwischen Donnerstag, 13.09.2012, 22:30 Uhr, und Freitag, 14.09.2012, 8:30 Uhr, waren Einbrecher in der Kleingartenanlage in der Mainaustraße unterwegs. Während sie in ein Gartenhaus einbrachen und darin alles durchwühlten, schließlich aber ohne Beute abzogen, klauten sie aus einem anderen Gartenhaus nach erfolgreichem Aufbruch einen Hammer, einen Seitenschneider und zwei Leuchten im Gesamtwert von ca. 30 Euro. Hier drangen sie auch noch in einen angrenzenden Schuppen ein. Der angerichtete Sachschaden beträgt gut 30 Euro. Im zuerst genannten Fall ist der Schaden deutlich höher. Er wird mit ca. 150 Euro angegeben. Aussagen über verdächtige Beobachtungen während des Tatzeitraums erhofft sich die Polizei Würzburg-West unter der Telefon-Nummer 0931/457-1530.

Taxi angefahren

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Samstag kurz vor 6 Uhr lenkte ein Taxifahrer seinen Wagen der Marke VW auf das Gelände einer Tankstelle in der Stuttgarter Straße. Gleichzeitig parkte ein dunkler Opel Corsa rückwärts aus einer Parklücke aus. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Während der Taxifahrer noch seinen Fahrgast abkassierte, entfernte sich der Opel von der Unfallstelle. Weder zum Kennzeichen, noch zur Person des Corsafahrers können derzeit Angaben gemacht werden. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-West unter der Telefon-Nummer 0931/457-1530 zu melden.

Außenspiegel abgerissen

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr beobachtete eine Zeugin einen Verkehrsunfall in der Mainaustraße. Ein silberfarbener Pkw blieb im Vorbeifahren am linken Außenspiegel eines geparkten VW Golf hängen. Offenbar bemerkte der Fahrer den Anstoß, denn er hielt nach einiger Entfernung an und betrachtete sich seinen Schaden. Danach stieg er allerdings wieder ein und fuhr davon. Um den abgebrochenen und zersplitterten Außenspiegel des Golfs kümmerte er sich in keiner Weise. Die Reparatur des Spiegels dürfte mit etwa 200 Euro zu Buche schlagen. Auch hier liegen weder zum Kennzeichen, noch zur Person des Unfallflüchtigen weiterführende Erkenntnisse vor. Deshalb werden der Unfallverursacher und andere Zeugen gebeten, sich bei der Polizei Würzburg-West unter der Telefon-Nummer 0931/457-1530 melden.

Fahrlässiger Unfug - Achterleine gelöst

Lohr am Main, Landkreis Main-Spessart. In der Zeit zwischen Freitag, 14.09.2012, 20:30 Uhr, und Samstag, 15.09.2012, 9 Uhr, lag das Fahrgast-Tagesschiff "Maintalbummler" an der Lände auf Höhe des Volksfestplatzes Lohr am Main. Es war u. a. mittels Bug- und Achterleine festgemacht. Unbekannten gelang es, im Laufe der Nacht die Achterleine des Schiffes zu lösen. Das Lösen der Leinen ist kein Scherz, sondern ein schwerwiegender Eingriff in die Sicherheit des Schiffsverkehrs. Schließlich kann das Lösen auch nur einer Leine bewirken, dass das Schiff abtreibt und sich anschließend unkontrolliert in der Wasserstraße bewegt. Deshalb ermittelt die Wasserschutzpolizei Würzburg wegen gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr. Offenbar die gleichen Unverbesserlichen warfen auch einige Rettungsringe der Stadt Lohr, die in Ufernähe bereitgehalten werden, ins Wasser. Dieser Umstand ist ebenso wenig als Scherz einzustufen wie das Lösen von Schiffstauen. Hierzu werden seitens der Wasserschutzpolizei Würzburg nunmehr Ermittlungen wegen Missbrauchs von Nothilfemitteln geführt. Hinweise zu den Unbekannten können bei der Polizei Würzburg-Ost unter der Telefon-Nummer 0931/457-2230 abgegeben werden.

Würzburg Land

Kind angefahren und anschließend geflüchtet

Reichenberg - Am Freitag, gegen 19:10 Uhr missachtete ein schwarzer Skoda die Vorfahrt eines 11 jährigen Fahrradfahrers im Einmündungsbereich Bahnhofstraße / An der Steige. Der Pkw streifte mit seinem vorderen rechten Kotflügel den Fahrradfahrer, der durch die Berührung auf die Gegenfahrbahn kam und an der Bordsteinkante stürzte. Der Pkw-Fahrer setzte anschließend seine Fahrt fort ohne die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen. Der 11-jährige wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Hinweise an die Polizei Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Verstoß gegen das Waffengesetz

Güntersleben - In der Würzburger Straße wurde ein silberner BMW angehalten. Im Verlauf der anschließend durchgeführten Verkehrskontrolle kam ein Einhandmesser im Handschuhfach zum Vorschein. Da es nach dem Waffengesetz verboten ist ein solches Messer mit sich zu führen, erwarte dem 21-jährigen BMW-Fahrer nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz. Das Einhandmesser wurde sichergestellt.

Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluß gefahren

Höchberg - Am Freitag gegen 23 Uhr wurde in der Einsteinstraße ein grauer Seat angehalten. Der 44- jährige Fahrer zeigte während der Kontrolle drogentypische Ausfallerscheinungen. Ein Drogenvortest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde durch die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Weiterhin wurde festgestellt, daß der Fahrer nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Betrunken Unfall verursacht und geflüchtet

Veitshöchheim - Am Freitag gegen 15:10 Uhr musste eine 55-jährige Fahrerin eines grauen Suzuki in der Straße Am Schenkenfeld ihren Pkw ein Stück zurücksetzen um einen entgegenkommenden Linienbus vorbei fahren zu lassen. Hierbei kam sie zu weit auf die Gegenfahrbahn und stieß mit ihrem Pkw gegen einen ordnungsgemäß geparkten Opel. Anschließend entfernte sie sich unerlaubt vom Unfallort. Die Unfallverursacherin und ihr beschädigtes Fahrzeug konnte an ihrer Wohnanschrift angetroffen werden. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch bei der 55-jährigen fest. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 2,02 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro.

Fahrraddiebstahl

Kirchheim- Im Zeitraum vom 31.08. - 05.09.wurde aus einem Anwesen in der Mergentheimer Straße ein Kinderfahrrad gestohlen. Den Wert des Fahrrades beziffert der Geschädigte auf 100 Euro. Hinweise an die Polizei Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Sachbeschädigung an Pkw

Rottendorf Im Zeitraum vom Freitag, 19 Uhr bis Samstag 7:30 Uhr wurde in der Dahlienstraße der rechte Außenspiegel eines geparkten, schwarzen Opel Astra, beschädigt. Hinweise an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Unfallflucht

Helmstadt - Am Samstag früh, gegen 4:45 Uhr musste ein Lkw-Fahrer, auf der Kreisstraße von Helmstadt in Richtung Würzburg, mit seinem Gespann einen unbekannten Pkw ausweichen, der ihm auf seiner Fahrspur entgegenkam. Hierbei rutschte er mit seinem Lkw nach rechts in den Straßengraben. An dem Lkw entstand hierbei Sachschaden von ca. 500 Euro. Aus dem Lkw auslaufender Kraftstoff wurde durch die Feuerwehr, bis zur Bergung des Lkw durch einen Abschleppdienst, abgebunden. Der entgegenkommende Pkw flüchtete unerkannt. Hinweise an die Polizei Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Würzburg
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!