Samstag, 31.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Betrügerische Bettler unterwegs

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
3 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Jeweils eine Anzeige wegen Betrugs erging am Donnerstag gegen zwei rumänische Staatsbürger, die gegen 13:15 Uhr in der Steingasse beim Betteln angetroffen worden waren.

Stadt Aschaffenburg

Betrügerische Bettler unterwegs

Jeweils eine Anzeige wegen Betrugs erging am Donnerstag gegen zwei rumänische Staatsbürger, die gegen 13:15 Uhr in der Steingasse beim Betteln angetroffen worden waren. Die beiden Männer führten einen Zettel mit, auf dem stand, dass sie für die Suppenküche Geld sammeln. Weiterhin verkauften sie Rosen an Passanten. Während der Festnahme der beiden Tatverdächtigen durch Polizeibeamte meldete sich eine 74-jährige Frau bei den Polizisten und gab an, zuvor bei den Festgenommenen einen kleinen Geldbetrag gespendet zu haben, jedoch nur unter den Voraussetzungen, dass ihre Spende der Suppenküche zugute kommt.
Wie sich herausstellte, sollte das erbettelte Geld jedoch in die eigenen Taschen der Täter fließen. Bei der Durchsuchung des 24-jährigen Mannes konnten knapp 25 Euro Münzgeld aufgefunden und sichergestellt werden. Der 23-jährige Mann war im Besitz von knapp 45 Euro, die ebenfalls wegen des Verdachts des Betrugs durch die Polizei einbehalten wurden.
Die beiden aus dem Raum Frankfurt stammenden Männer, die zum Betteln mit dem Zug angereist waren, wurden nach Klärung ihrer Identität bei hiesiger Dienststelle wieder entlassen.

Vorfahrt genommen

In der Mainaschaffer Straße kam es am Donnerstag kurz nach 16 Uhr zu einem Vorfahrtsunfall. Ein 41-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr die Mainaschaffer Straße von Mainaschaff kommend stadteinwärts und bog bei Grünlicht nach links in Richtung Linkstraße ab. Dabei beachtete er nicht, dass die entgegenkommende, in Richtung Mainaschaff fahrende Opel-Fahrerin Vorfahrt hatte und stieß mit dieser im Kreuzungsbereich zusammen. Bei dem Frontalzusammenstoß wurde die 19-Jährige leicht verletzt. Mit dem Rettungsdienst wurde sie ins Klinikum gebracht. Der 41-jährige Unfallverursacher sowie sein 15-jähriger Sohn blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Aschaffenburg war vor Ort und band die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 11.000 Euro.

Auffahrunfall auf B26

Ein 20-jähriger Opel-Fahrer fuhr am Donnerstag um 16:45 Uhr im Rückstauverkehr auf der Bundesstraße 26 einem vorausfahrenden Pkw mit polnischer Zulassung auf. Hierdurch entstand ein Sachschaden von insgesamt 3.000 Euro.

BMW prallt auf Kleinlaster

7.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Auffahrunfalls auf der Großostheimer Straße. Offensichtlich abgelenkt, bemerkte am Freitagfrüh gegen 10 Uhr eine 41-jährige BMW-Fahrerin den vor ihr abbremsenden Klein-Lkw zu spät und fuhr auf diesen auf.
Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Weiterfahrt untersagt

Ein 37-Jähriger wurde am Donnerstag gegen 15 Uhr in der Schillerstraße zu einer Verkehrskontrolle angehalten. An seinem BMW waren im Heckbereich wie auch an der Fahrer- und Beifahrerscheibe unzulässige Tönungsfolien angebracht. Da dies im Frontbereich unzulässig ist, wurde ihm die Weiterfahrt bis zur Entfernung der Folien an den beiden vorderen Fenstern untersagt. Weil er für die Tönungsfolien im Heckbereich keine außerordentliche Betriebserlaubnis vorweisen konnte, wurde ihm eine Mängelkarte ausgestellt. Bis zum Ablauf der ihm gesetzten Frist kann er nun die Folien entfernen oder gegen zugelassene Exemplare austauschen. Gegen ihn erging Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung.

Alkoholisiert im Pkw zur Arbeit

Auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle wurde am Donnerstag um 20:40 Uhr ein 46-jähriger BMW-Fahrer in der Großostheimer Straße angehalten und kontrolliert. Bei dem Mann wurde Alkoholgeruch wahrgenommen, weshalb bei ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt worden war. Dieser ergab einen Wert von 1,12 Promille. In der Polizeiinspektion Aschaffenburg wurde ihm durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Anschließend wurde der Fahrzeugschlüssel an seinen fahrtüchtigen Begleiter übergeben, so dass Beide ihren Weg zur Arbeitsstelle fortsetzen konnten.
Gegen den 46-Jährigen erging Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Kreis Aschaffenburg

Auffahrunfall

Hösbach. An der Ampelkreuzung zur Staatsstraße 2307, dem sogenannten "Stachus", kam es am Donnerstag, kurz vor 19 Uhr, zu einem Auffahrunfall. Aufgrund eines Rückstaus vor der Kreuzung musste ein BMW-Fahrer abbremsen. Dies erkannte ein ihm nachfolgender 51-jähriger Mitsubishi-Fahrer zu spät und fuhr auf das Heck des BMW auf. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 3.500 Euro.

Auffahrunfall auf B469

Stockstadt. Am Donnerstag gegen 17:30 Uhr befuhr ein 19-jähriger Daihatsu-Fahrer die B 469 in Richtung Babenhausen und nahm die Ausfahrt zur Bundesstraße 26. An der Einmündung zur Bundesstraße musste eine vorausfahrende Renault-Fahrerin verkehrsbedingt bremsen. Dies bemerkte der ihr nachfolgende Daihatsu-Fahrer zu spät und fuhr auf das Heck des Renault auf.
Insgesamt entstand ein Sachschaden von über 2.000 Euro.

Paketauslieferer mit ungesicherter Ladung unterwegs

Stockstadt. Wegen seiner flinken Fahrweise wurde am Freitagmorgen gegen 8 Uhr ein 22-jähriger Paketauslieferer in seinem Kleintransporter in der Industriestraße kontrolliert. Der junge Mann konnte bei der Polizeikontrolle weder Führerschein noch Ausweispapiere vorweisen. Außerdem war die aus mehreren Paketen bestehende Ladung nicht gegen Verrutschen gesichert. Beim Wiegen des Sprinters wurde weiterhin eine Überladung festgestellt. Infolgedessen wurde dem 22-Jährigen die Weiterfahrt untersagt.
Der daraufhin verständigte Fahrzeughalter besorgte ein Ersatzfahrzeug mit Ladungssicherungsmitteln.
Zur Fortsetzung der Auslieferung wurden die Pakete in das Ersatzfahrzeug umgeladen.

Wäschekorb entwendet

Großostheim. Einen Wäschekorb mit gewaschener Berufsbekleidung eines Pflegeberufes entwendete ein Unbekannter am Mittwoch, in der Zeit von 15 Uhr bis 21 Uhr, aus dem Flur eines Mehrfamilienhauses in der Kanzleistraße. Der Wert der weißen Berufskleidung wird mit insgesamt 100 Euro beziffert. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Sachdienliche Hinweise zu den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Tel.-Nr. 06021/857-2230.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!