Mittwoch, 03.03.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Betrüger scheitert mit Schokoladentrick in Gelnhausen

Gelnhausen
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Um etwas Kleingeld fragte am Montagnachmittag ein Mann bei einer Anwohnerin der Alten Leipziger Straße an deren Haustür nach. Dann bat er zunächst um ein Stück Schokolade und kniete sich dann vor der Haustür nieder, um ein Unwohlsein vorzutäuschen.
Offensichtlich versuchte der Unbekannte mit allen Tricks, in das Haus der Anwohnerin zu kommen, was ihm aber nicht gelang. Die ältere Dame durchschaute die ganze Aktion und schloss sofort die Haustür. Wie der Polizei später berichtet wurde, soll der Verdächtige in Begleitung einer Frau gewesen sein, die wohl andere Häuser in ähnlicher Manier abklapperte. Die Beamten warnen davor, fremden Personen Zutritt zum Haus oder zur Wohnung zu gewähren.

Wer den Mann oder die Frau hereingelassen hat, sollte sich kurz mit der Wache in Gelnhausen (06051 827-0) in Verbindung setzen.

Hebeln statt Saugen

Hanau. Mit einem "Sprit-Diebstahl der ganz anderen Art" muss sich derzeit die Ermittlungsgruppe der Hanauer Polizei beschäftigen. Es geht um einen Fall, bei dem am letzten Wochenende Hebeln statt Saugen für den Langfinger angesagt war. Der bislang unbekannte Dieb ging ein im Hof des Rathauses abgestelltes Pedelec an und klaute den Akku des Elektrofahrrades. Dabei ging der Täter dermaßen rabiat vor, dass die Halterung des weggekommenen Teils erneuert werden muss. Allein der Sachschaden beträgt gut 200 Euro. Der Diebstahl ereignete sich zwischen Freitag, 8.30 und Samstag, 14.30 Uhr.

Hinweise bitte an die Wache am Freiheitsplatz (06181 100-611).

Merkwürdiges Vorgehen

Hanau. Was war denn das? Diese Frage stellt sich die Polizei mit Blick auf einen Einbruch in der Nacht zum Mittwoch in eine Tankstelle an der Luise-Kieselbach-Straße. Zwei bislang noch unbekannte Männer hatten zunächst gegen 1 Uhr mit einem Gullydeckel die Scheibe der Eingangstür eingewuchtet und anschließend den Verkaufsraum betreten. Dort aber ließen sie Zigaretten oder sonstige Waren einfach links liegen und schnappten sich drei größere Warenpakete, die wohl für ihre Abholer bereit lagen. Draußen warfen die beiden Einbrecher die Kartons schnell über einen Zaun - und verschwanden einfach wieder in Richtung der Hessen-Homburg-Schule. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und hält es auch für möglich, dass noch jemand bei der Sache dabei war, der dann aber vielleicht "kalte Füße" bekommen hatte und schon abgehauen war.

Wer zur angegebenen Zeit in diesem Bereich verdächtige Personen gesehen hat, meldet sich bitte bei der Hanauer Kripo (06181 100-123).

Fastenzeit ohne Navi

Hanau-Klein-Auheim. Ein großer und ein kleinerer BMW standen in der Nacht zum Dienstag nicht nur räumlich recht nah beieinander, sondern auch im Visier von Autoknackern. Die Besitzer fanden ihre in der Straße "An der Wasserbase" geparkten Autos am Morgen mit eingeschlagener Scheibe, aber ohne Navi vor. Wer die mehrere tausend Euro teuren Teile aus dem schwarzen X5 sowie dem grauen 3er fachmännisch ausgebaut hat, ist noch unklar.

Die Kripo bittet mögliche Zeugen, sich auf dem Hinweis-Telefon 06181 100-123 zu melden.

Spiegel abgefahren

Gründau-Niedergründau. Auf der Mittel-Gründauer Straße, Höhe Nummer 7, wurde am Dienstagnachmittag ein geparkter Audi A1 angefahren und am linken Außenspiegel beschädigt. Allerdings suchte der Verursacher des auf 500 Euro geschätzten Schadens das Weite und wird nun von der Polizei gesucht.

Wer zwischen 16 und 18.30 Uhr etwas von der Unfallflucht mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Wache in Gelnhausen, Telefon 06051 827-0.

Ein Dank an aufmerksamen Zeugen

Gemarkung Gelnhausen/Autobahn 66. Dank eines aufmerksamen Zeugens stehen die Fluchtermittler vor der Aufklärung eines Unfalls, die sich am Dienstagmorgen auf der Autobahn 66 ereignete und bei der ein junger Mann leichte Blessuren erlitt. Gegen 6.15 Uhr war der 21-jährige BMW-Lenker unterwegs in Richtung Frankfurt, als plötzlich zwischen den Anschlussstellen Gelnhausen-West und Gründau-Lieblos ein Lastwagen von der rechten Spur auf die linke ausscherte. Der 3er-Lenker musste bremsen, wich aus und schleuderte schließlich gegen die Schutzplanken. Er hatte anschließend Schmerzen im Hals-/Nackenbereich und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Zeuge meldete der Polizei das Kennzeichen der Sattelzugmaschine, dessen Lenker weitergefahren war. Die Ermittler haben dank des aufmerksamen Verkehrsteilnehmers den mutmaßlichen Verursacher bereits ermittelt.

Originalmeldung des Polizeipräsidiums Südosthessen

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!