Samstag, 15.05.2021

Besorgter Hundebesitzer behindert Zugverkehr

Bundespolizei
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Auf der Suche nach seinem entlaufenen Hund hat ein 27-Jähriger am Freitag (16. November) bei Ebelsbach (Landkreis Haßberge) den Zugverkehr zwischen Bamberg und Schweinfurt behindert. Den Mann erwartet jetzt ein Bußgeld.

Besorgter Hundebesitzer behindert Zugverkehr 

Würzburg/Ebelsbach, 19. November 2012
 
Auf der Suche nach seinem entlaufenen Hund hat ein 27-Jähriger am Freitag (16. November) bei Ebelsbach (Landkreis Haßberge) den Zugverkehr zwischen Bamberg und Schweinfurt behindert. Den Mann erwartet jetzt ein Bußgeld.
 
Am Freitagmittag wurde der Bundespolizei eine männliche Person an den Gleisen der Bahnstrecke Bamberg – Schweinfurt gemeldet. Zwar stehe der Mann nicht direkt auf den Gleisen, er befände sich jedoch auf dem Schotterbett im Gefahrenbereich direkt neben den Gleisen zwischen Ebelsbach und Stettfeld. Eine aus Bamberg kommende Regionalbahn habe deswegen bereits zur Sicherheit eine Schnellbremsung einleiten müssen.
 
Wenig später stieß eine Streife der Bundespolizei auf den „Gleisgänger“ südlich von Stettfeld. Wie sich herausstellte, befand sich der 27-Jährige aus dem Landkreis Haßberge auf der Suche nach seinem Hund, der ihm zuvor weggelaufen war.
 
Dass er sich selbst durch sein Verhalten an den Bahngleisen in Gefahr gebracht hatte, schien dem Mann nicht klar gewesen zu sein.
 
Da die Bahnstrecke wegen ihm etwa 20 Minuten komplett gesperrt werden musste, erwartet den Mann nunmehr ein Bußgeld. 

Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!